Frage von Sabseline1985, 51

Wohneigentumsaufteilung. Wie sieht es mit der Haftung aus?

Ich und mein Lebensgefährte kaufen mit meinen Brüder und seinen Lebensgefährtinnen ein Haus (wahrscheinlich). Allerdings sind ich und mein Mann keine Kreditnehmer und werden auch nicht berücksichtigt. Nun wollen wir uns natürlich absichern und durch Nachfragen hier im Portal die Wohnungen zu Eigentumswohnungen aufteilen.

Im Grunde haften die Kreditnehmer für die Summe die sie aufnehmen. Da wir keine Kreditnehmer sind stellt sich uns die Frage, ob sich durch die Eigentumsaufteilung auch die Haftung ändert. Dass heisst, dass jeder Eigentümer (in diesem Falle wären es 3 Parteien) für seinen eigenen Teil haftet????

Jede Wohnung wäre ja auch nicht gleich viel Wert eigentlich, muss man da auch unterscheiden (z.b. monatliche Rate....)??? Oder ist eine gemeinschaftliche Regelung zur Abtragung der Kreditsumme möglich?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Sabseline1985,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Immobilien

Antwort
von schelm1, 27

Im Grunde haften die Kreditnehmer für die Summe die sie aufnehmen. Da
wir keine Kreditnehmer sind stellt sich uns die Frage, ob sich durch die
Eigentumsaufteilung auch die Haftung ändert. Dass heisst, dass jeder
Eigentümer (in diesem Falle wären es 3 Parteien) für seinen eigenen Teil
haftet?

Für das im Grundbuch eingetragene Grundpfandrecht, welches die Fiananzierung sichert, haften diejenigen, die das Grundpsfandrecht unter Abgabe eines selbständigen Schuldversprechens in Einheit mit der Bestellunge des Grundpfandrechtes abgeben, solidarisch.

Sie können nicht unmittelbar aus dem Kreditivertag in Anspruch genommen werden., Kommt es jedoch zur Verwertung der Sicherheiten, z.b. bei einer Zwangsversteigerung, hafte nicht nur der Grundbesitz als solcher, sondern auch  die Schnuldner aus dem selbständigen notariellen Schuldversprechen solidarisch.

Antwort
von Genesis82, 26

Da würde ich Rat bei einem Notar und den kreditgebenden Banken einholen, damit die Haftungsfrage eindeutig geklärt werden kann.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 16

Ihr steht im Begriff als Eigentümergemeinschaft ein Haus zu erwerben. Der 2 Schritt wäre die Aufteilung des Hauses in 3 Eigentumswohnungen mit je 2 Eigentümern. Die Finanzierung des Erwerbes willst du nicht mittragen, hast du soviel Eigenkapital? Der Eintrag einer Hypothek ins Grundbuch kann nur auf das ganze Haus erfolgen. Eine Ausgliederung nach Kaufpreishinterlegung eures Anteiles ist nicht möglich.

Antwort
von teule, 13

Hallo,

grundsätzlich wäre es sinnvoll, wenn im Zuge des Erwerbs eine unmittelbare Aufteilung und Zuordnung der Wohnungen zu den jeweiligen Eigentümern erfolgen würde. 

Dann könnten Ihre Brüder und deren Lebensgefährtinnen die Kredite jeweils nur auf die jeweiligen Eigentumswohnungen aufnehmen. Somit würden, falls ein Kreditnehmer ausfällt nur ein Problem mit der jeweiligen Wohnung auftreten. Dieses Modell würde natürlich auch nur dann funktionieren, wenn Sie Ihre Wohnungen ohne die Aufnahme eines eigenen Kredites und ohne finanzielle Unterstützung Ihrer Brüder kaufen können.

Z. B.

Sie und Ihr Mann - Wohnung 1+2 (Kauf durch vorhandenes Vermögen)

Bruder 1 + Frau - Wohnung 3+4 (Kredit auf Wohnung 3+4)

Bruder 2 + Frau - Wohnung 5+6 (Kredit auf Wohnung 5+6)

Würde beispielsweise Bruder 2 die Kreditraten nicht mehr bedienen könnte es im schlimmsten Fall zu einer Zwangsversteigerung der Wohnungen 5 und 6 kommen. Die Wohnungen 1 bis 4 bleiben davon unberührt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community