Frage von teddy1202, 67

Wohne in eine Haus mit 7 Mietparteien. Nachbar unter mir hat mit einem Verlängerungskabel Strom aus dem Dachstuhl "abgezapft". Wie werden die Kosten umgelegt?

Werden die Kosten auch auf mich "umgelegt"? Kann ich mich dagegen wehren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Midgarden, 29

Vermutlich auf alle 7 Parteien unter "Treppenhausbeleuchtung etc-"

Kommentar von teddy1202 ,

Und ich zahl jetzt unter "Nebenkosten", dass das kleine ..... Strom für lau hatte!

Kommentar von Midgarden ,

So ist es ;-)

Kommentar von teddy1202 ,

:-( :-( das ist ungerecht!!

Kommentar von Midgarden ,

Wenn er da nicht grad eine Elektroheizung dran betrieben hat, halten sich die Kosten in Grenzen.

Trotzdem sollte man ihn klar zum Einstellen des Stromklaus auffordern und bei Nichtbeachtung den Vermieter informieren

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 11

also normalerweise hat man in solchen häusern für den allgemein verbrauchten strom einen eigenen zähler. die grundgebühr dafür so wie die Stromkosten werden in der regel zwischen den parteien aufgeteilt... in dem fall also durch 7 geteilt.

was das stromzapfen angeht, würde ich fotos machen und mich an die hausverwaltung wenden. droh ruhig damit, die nebenkostenabrechnung zu kürzen, wenn die hausverwaltung nicht einschreitet...

wenn im haus jemand erfahrungen hat, wie viel strom so ums jahr verbraucht wird, kann man diesen wert als Basiswert nehmen... waren es sonst immer 1.100 kWh im Jahr, die verbraucht wurden, und sind es nun 1.200, wird es schwer da was zu machen. wenn es aber z.B. über 2.000 werden, besonders in verbindung mit dem gezapften strom, dann würde ich mich weigern, auch 2.000 kWh zu bezahlen, statt dessen eben nur erst mal 1.100...

AAAABER

das ganze auch wirklich durchziehen solltest du nur NACH einer anwaltlichen beratung. hier lauern viele fallstricke. drohen mit der maßnahme kann man aber immer...

lg, Anna

Antwort
von eni70, 26

Ungewöhnlich das da ne Steckdose für alle zugänglich ist. Nun kann er ja da nicht viel dranhängen, trotzdem werden die Kosten,wenn die Steckdose am Hausstromkreis hängt auf alle umgelegt. 

Da musst dich halt wehren.Die anderen Mieter sehen das nicht ? Wende dich an den Vermieter oder die Hausverwaltung. so was geht gar nicht. DAs wird dann geschätzt und der Verursacher muss es berappen. Am besten klemmt man die Steckdose ganz ab, dann kann da keiner mehr ran.

Kommentar von teddy1202 ,

Ich hab es eh schon gemeldet bei der Hausmeisterin. Aber ehrlich, ich hab mich schlecht dabei gefühlt.

Wäre die Dumpfbacke zu mir gekommen und hätte mir sein Problem erklärt - ich hätte ihm geholfen.

Kommentar von eni70 ,

Das ehrt dich. Man weiß halt nicht, ob sein Strom abgestellt wurde oder ob er nur wissentlich euch alle ablocken will. Kannst ja mal schauen, ob abends Licht brennt usw. Er kann ja um alle Geräte auf die Verlängerung schieben. Wenn er natürlich Tag und Nacht Akkus lädt,wird's teuer. Mach dir keinen Kopf von wegen Denunziation, du bist im Recht. 

Antwort
von Zakalwe, 24

Wieso umgelegt? Wenn der Nachbar das nachweislich abgezapft hat, dann muss er das auch bezahlen.

Kommentar von teddy1202 ,

Und wie soll man das beweisen?

Kommentar von Zakalwe ,

Kenne ich die näheren Umstände? Du hast doch geschrieben, dass er das gemacht hat, also ging ich davon aus, dass das sicher ist. Ansonsten ergibt deine Frage keinen Sinn.

Antwort
von Pablo2803, 14

Würde mal den Vermieter darauf hinweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten