Wohin mit Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn man die Psychiatrie besucht, heißt es nicht gleich das man da bleiben muss.
Die Psychologen gucken sich erstmal alles an, also sie stellen fragen, um zu wissen wie er tickt.

Dann wird er entweder nach Hause geschickt und bleibt in Kontakt zu den Psychologen oder er muss in der Psychiatrie bleiben, die zeit wird dann aber ausgemacht, je schlimmer desto länger.

Außerdem muss seine depressive Phase über  2 Wochen anhalten.

Hoffe ich konnte helfen.✔️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sein Glück direkt beim Hausarzt versuche. Dort bekommt er eine Überweisung oder direkt stimmungsaufhellende Medikamente. Solange er nicht selbstgefährdent oder fremdgefährdet wird, muss er sich über eine Einweisung keine Gedanken machen. Therapeut oder Psychiater können ihn helfen. Es ist ne Krankheit die man gut behandeln kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In eine Psychiatrie wirst du erst geschickt bzw. "zwangs eingewiesen" wenn du dir selber oder anderen zur Gefahr wirst oder werden kannst. Bei einem Therapeuten kann man diesen Wunsch äußern, dass man direkt eingewiesen wirst, aber wenn er das nicht will ist das wohl erstmal keine Option. Ein Psychiater kann ihm wohl am besten zur Seite stehen, leider brauch das meist länger, bis man einen Termin bekommt. Eventuell sagen das es schlimm wird, dann geht das vielleicht schneller. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelmusfreak
06.03.2016, 04:36

Ok, also brauch er die Einweisung in eine Psychiatrie erstmal nicht befürchten?  Dankeschön für die schnelle Antwort 

0