Frage von isittrue, 275

wohin kommen föten nach ihrer abtreibung?

wenn keine bestattung für sie vorgesehen ist? in den müll doch nicht?

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Medizin, 120

Hey,

Wieso reden wir hier von Föten?

Regulär in Deutschland (jedenfalls ohne medizinische Indikation) darf nur bis zur 12. Schwangerschaftswoche abgetrieben werden - dort spricht man von Embryonen, nicht von Föten.

Ein Embryo ist am Ende der 12. Schwangerschaftswoche in etwa 7 cm groß.

Die meisten Abtreibungen werden deutlich früher vorgenommen - dort handelt es sich dann nicht wirklich um mehr als einen Zellhaufen. Beispielsweise:

Über 85% aller Schwangerschaftsabbrüche in der Schweiz werden zwischen der 5. und der 10. Schwangerschaftswoche (3-8 Wochen nach der Befruchtung) durchgeführt. Der Embryo misst in diesem Stadium 2 mm bis 2 cm und hat noch kaum menschliche Gestalt. Gegen 70% der Abbrüche werden vor Ende der 7. Schwangerschaftswoche (5 Wochen nach der Befruchtung) mit der medikamentösen Methode (Mifegyne / RU 486) vorgenommen.

http://www.svss-uspda.ch/de/facts/embryo.htm

Hier von einem "Begräbnis" sprechen zu wollen... naja... das ist wohl moralische Ansichtssache...

Normalerweise wird es - wie bspw. auch entferntes Gewebe nach einer OP o.Ä. - verbrannt. Von Müll kann hier keine Rede sein!

Wenn die Abtreibung sehr spät war oder auch auf Patientenwunsch ist ein Begräbnis natürlich möglich - hier ist die Lage aber bei jedem Bundesland anders; Informationen dazu findest du aber im Internet.

Lg

Kommentar von CalicoSkies ,

Ein Beispiel aus dem Landesgesetz von Baden-Württemberg:

(3) Jede aus einem Schwangerschaftsabbruch stammende
Leibesfrucht (Ungeborenes) gilt als Fehlgeburt und ist als solche nach Absatz 2 Satz 2 und 3 zu behandeln. Liegt keine Erklärung mindestens eines Elternteils nach Absatz 2 Satz 2 vor, sind Fehlgeburten und Ungeborene von den Einrichtungen unter würdigen Bedingungen zu sammeln und zu bestatten.
Die Kosten hierfür trägt der Träger der Einrichtung.

www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=BestattG+BW&psml=bsbaw...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Für dich persönlich mögen Kinder im Mutterleib "Föten "oder "Zellgewebe" sein .

Das ändert nichts an der Tatsache dass für die allermeisten Menschen,damals wie heute ,Kinder  im Mutterleib vom Zeitpunkt  der Zeugung an, als menschliche Wesen und als Kinder betrachtet werden .

Auch wenn gewisse Mediziner   zu allen Zeiten sich immer wieder dahingeben  um erst Sprache zu ändern, um dadurch so langfristig das denken der gesamten  Gesellschaft an deren eigenes Ideologisch gefärbtes denken  anzupassen .

Kommentar von annemarie37 ,

"menschliches Wesen" o.k., das kann man so sagen. Niemand bestreitet, dass ein Embryo menschlich ist und dass er etwas Lebendiges ist. Das ist aber nicht dasselbe wie "Kinder"...

Damals wie heute gab es Abtreibungen, damals deutlich mehr als heute, Verhütungsmitteln sei dank.

Kommentar von waldfrosch64 ,
  • Die verstorbenen vor uns da gewesenen  Frauengenerationen könne den Abtreibungslobbyisten wie dir , wohl nicht mehr widersprechen .
  • Chemische  Verhütung degradiert Frauen lediglich zu allzeit verfügbaren Sexualobjekten .
  • Ein Mensch ist Mensch und bleibt Mensch von der Befruchtung bis zum Letzten Herzschlag .Nur das Entwicklungs Stadium ist ist unterschiedlich .
Kommentar von waldfrosch64 ,

http://www.sueddeutsche.de/politik/indien-wo-maedchen-im-abfall-landen-1.872926

Natürlich könnte so etwas bei uns niemals vorkommen das versteht sich doch von selbst .

Kommentar von ditchwich ,

Bei uns kommt es alle paar Jahre wieder mal vor, dass eine Frau nach der Geburt in Panik das Neugeborene (manchmal ist es ein Mädchen, manchmal ein Junge) in einen Abfalleimer wirft. Z.B. sind das Drogensüchtige oder sonst psychisch und gesellschaftlich Angeschlagene. 

Kommentar von CalicoSkies ,

Was sollen diese Anschuldigungen schon wieder?

In dieser Frage ging es nicht um sowas, sondern schlichtweg einfach darum, was nach einer Abtreibung mit den Embryonen passiert!

Warum musst du jede Frage zu einer Bühne für deine konservative Haltung machen?

Kommentar von LinnSarma ,

Chemische Verhütung sorgt dafür, dass auch Frauen Sex haben können ohne eine Schwangerschaft zu befürchten.

Antwort
von Julia170214, 120

Es gibt verschiedenste Arten:

  • Klinikmüll (klingt traurig ist aber meistens der Fall)
  • ein Grab, dass von dem jeweiligen Krankenhaus betreut wird
  • verbrennen
  • man kann ihn auch selber beerdigen (Urne oder Grab)

Hoffe konnte dir helfen

LG

Antwort
von LotteMotte50, 85

In den meisten Fällen gibt es Sammel Urnen und da kommen die verbrannten Föten rein bei uns war das so dann gibt es auf dem Friedhof einen Platz wo nur die Urnen hin kommen von Fehlgeburten. Wenn die Eltern es allerdings nicht möchten werden die Föten "entsorgt" leider

Antwort
von Sneeziee, 110

Als Eltern des "Fötus" hat man verschiedene Möglichkeiten:

- Entsorgung mit dem klinischen Müll (wird dann verbrannt)

- Bestattung im Gemeinschaftsgrab (meist durch Stiftungen, Vereine für Frühgeburten)

- Bestattung in Eigenregie auf dem Friedhof

- du darfst den Fötus auch mit nach Hause nehmen

Ich habe mein Kind in der 16. SSW verloren und uns wurden die 4 o.g. Möglichkeiten angeboten. Wir haben uns für die Sammelbestattung entschieden.

Kommentar von waldfrosch64 ,

verlorene Kinder und abgetrieben Kinder sind wohl kaum das selbe ...

Kommentar von CalicoSkies ,

Rechtlich gesehen schon.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Auch wenn dir das persönlich nicht nicht bekannt sein sollte .
Es gibt neben rechtlichen Aspekten einer Sache , auch noch andere Aspekte im Leben eines fühlenden Menschen ,wie etwa solche von sozialer und  spiritueller Natur .

Kommentar von CalicoSkies ,

.... worum es in dieser Frage aber nicht geht, weswegen der Einwurf sinnbefreit ist :)

Das hier ist eine klare, sachliche Frage, auf die es eine klare Antwort gibt - auch wenn du diese Frage als eine Bühne für deine stark ideologisch verfärbte Einung gebrauchen möchtest.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Es ging hier auch niemals  um rechtliche Frage wie du suggerierst ,sondern es gibt um die Praxis von Entsorgung .

Kommentar von CalicoSkies ,

... die wie geregelt ist? Na?

Du benutzst diese Frage - mal wieder - nur als Bühne, um deine eigene Antiabtreibungspropaganda loszuwerden.

Kommentar von Sneeziee ,

Nein, sind sie nicht. Bitte erstmal richtig informieren, vor allem bei diesem sensiblen Thema.

Wenn du meine vorherigen Antworten gelesen hast, habe ich mein Kind abtreiben müssen, da es so schwer krank war, dass es nicht überlebensfähig war. Mir ist das keinesfalls leicht gefallen, da ich bewusst schwanger wurde und mich sehr auf das Baby gefreut habe.

Es ist zwar kurz vor der Abtreibung gestorben, das Precedere ist aber das gleiche. Ich war 16. SSW, da wird keine Ausschabung mehr gemacht, sondern man leitet künstlich die Wehen ein ...

Antwort
von annemarie37, 109

Kommt drauf an in welchem Stadium der Schwangerschaft der Abbruch stattfindet. Bei "normalen" Abbrüchen in den ersten Wochen wird das abgesaugte Gewebe wie anderes menschliches Gewebe verbrannt. (Nein, nicht mit dem gewöhnlichen "Müll")

Wenn es sehr späte Abbrüche sind (meist waren das gewünschte Schwangerschaften, die aus medizinischen Gründen beendet wurden), kann der Fötus auf Wunsch der Eltern auf dem Friedhof beerdigt werden.

Antwort
von pn551, 116

Was hast Du denn sonst für eine Vorstellung gehabt, was man mit Föten macht?

Antwort
von armeskaenguru, 87

Hallo

Ich kenne ein Spital, welche die Gewebereste auf dem Friedhof in einem Gemeinschaftsgrab begräbt.

Freundliche Grüsse

tm

Antwort
von waldfrosch64, 99

Tja eine brisante Frage : 

Du kannst dir was aussuchen zwischen  : 

  • Müll 
  • Forschung:Impfstoff Herstellung  etc:Medikamente 

  • Kosmetik
  • Organhandel 



Vor 5 Jahren hiess es ja noch gerne ,das alles wäre total übertrieben, aber nach den neuesten Skandalen  von IPPF Amerika , der Mutterfirma der Profamilia , kann man das nicht mehr so leicht leugnen .
Kommentar von CalicoSkies ,

Das ist eine völlig falsche und ideologisch verfärbte Darstellung.

In Deutschland darf kein Embryo nach einer Abtreibung einfach so für die wissenschaftliche oder medizinische Versorgung verwendet werden, ein Beispiel aus dem Landesgesetz von Baden-Württemberg:

(3) Jede aus einem Schwangerschaftsabbruch stammende Leibesfrucht (Ungeborenes) gilt als Fehlgeburt und ist als solche nach Absatz 2 Satz 2 und 3 zu behandeln. Liegt keine Erklärung mindestens eines Elternteils nach Absatz 2 Satz 2 vor, sind Fehlgeburten und Ungeborene von den Einrichtungen unter würdigen Bedingungen zu sammeln und zu bestatten.
Die Kosten hierfür trägt der Träger der Einrichtung.

(4) Fehlgeburten und Ungeborene, die nicht bestattet werden, dürfen
allein wissenschaftlichen Zwecken dienen. Für die Verwendung zu wissenschaftlichen Zwecken muss vorher die Zustimmung beider Elternteile vorliegen. Die wissenschaftliche Einrichtung muss für die Bestattung der Fehlgeburten und Ungeborenen sorgen, sobald sie nicht mehr
wissenschaftlichen Zwecken dienen.

http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=BestattG+BW&psm...

Das ist reine Stimmungsmache gegen Schwangerschaftsabbrüche, nicht mehr und nicht weniger!

Kommentar von waldfrosch64 ,

Und was du hier betreibst ist stimmungs mache gegen Abtreibungsgegner .

Wo genau liegt hier der Unterschied, zwischen dir und mir ?

Kommentar von CalicoSkies ,

Ich betreibe hier keine Stimmungsmache, sondern zitiere geltendes Gesetz - du verlinkst ein Video voll mit gefährlichem, falschem Halbwissen.

Unterschied klar?

Kommentar von waldfrosch64 ,

Du zitierst hier geltendes Recht ? :  )

Und was hat das Gesetz ,dass Bürger schützen soll und  Recht aufrecht erhalten soll, nun konkret ,mit der Praxis von Kriminellen Machenschaften der Abtreibungsindustrie  für einen Zusammenhang ?

Ist das Zitieren  eines Gesetzes Abschnittes  für dich ein Beleg dafür ,dass Gesetze immer eingehalten werden ? 

Und wo habe ich hier in dem Zusammenhang ein Video verlinkt ?

Die Antwort kannst du dir im stillen Kämmerlein geben .

Gefährlich ist nur dein Neusprech !

Kommentar von CalicoSkies ,

Schau doch nochmal deine Antwort ein, auf die sich mein Kommentar bezieht.. ;)

Das Gesetz ist gültig - es gibt Untersuchungsausschüsse, Kontrollen und noch vieles mehr in Krankenhäusern und auch in Unternehmen; du stellst dir das Untergraben ja ziemlich einfach vor :D

Wenn ich jetzt als Unternehmen mit Embryonen forschen will, dann habe ich soviele Hürden zu überwinden, damit das überhauot zugelassen wird, dass ich mir die Dinger ganz sicher nicht irgendwo her besorgen kann...

Wenn dann müsste das über den Schwarzmarkt o.Ä. lauten, wobei dann allerdings der Sinn der Frage hier verfehlt wird.

Also?

Kommentar von waldfrosch64 ,

"Schwarzmarkt "wär auch etwas ,das konkret und  Real passiert.Deine krampfhaften versuchten Relativierungen der existierenden Tatsachen , ändern nichts daran ,dass dieser Handel mit abgetriebenen Kindern tatsächlich existiert .

Kommentar von annemarie37 ,

Ach Waldfröschin, hör doch auf mit diesem unsäglichen Quatsch. Die Anschuldigungen gegen PPFA in den USA wurden klar als Verleumdungen durch die extremen Abtreibungsgegner entlarvt. Und die Lindner tischt unter anderem uralte Horrormärchen auf (LKW an der schweizerisch-französischen Grenze mit Föten für die Kosmetik...), die frei erfunden und längst widerlegt sind...

Einzig für die wissenschaftliche Forschung und mit Einverständnis der Schwangeren darf embryonales Material verwendet werden. Solche Forschung wird meist an Zellkulturen durchgeführt, die Jahrzehnte lang vermehrt werden können, ohne dass es neues Gewebe braucht. Und das kommt allen zugute - und hilft Versuche an lebenden Tieren vermindern.

Antwort
von Laamaa, 122

Doch, in den Müll der Abtreibungsklink. Leider wahr. :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community