Frage von nonviolent, 59

Wohin kann ich wenn ich mich zu Hause nicht wohl fühle?

Hallo,

ich bin 17 und möchte so schnell wie es geht von zu Hause weg. Ich habe Angst das Jugendamt einzuschalten. Durch ein paar Vorgeschichten habe ich die Angst das sie mich in eine geschlossene Einrichtung bringen würden. Ich will mein Leben auf die Reihe bekommen, arbeiten gehen und nicht den ganzen Tag zu Hause sitzen. Ich fühle mich zu Hause unwohl. Ich will jetzt aber nicht meine komplette Lebensgeschichte erzählen. Mein 28 jähriger Bruder hatte mir vorhin schon wieder gedroht mich zu schlagen, nur weil ich mich im Wohnzimmer aufgehalten habe und ich ein eigenes Zimmer hätte. Ich bin momentan sehr überfordert und öfters depressiv. Ich muss zu Hause den ganzen Haushalt machen. Putzen, Aufräumen, Bügeln ohne das es jemand bemerkt. Nur wenn ich es nicht tue bemerken sie es. Oft sind es 3 große, volle Körbe die ich zu Bügeln habe. Meine Mutter ist nur am Arbeiten und wenn sie zu Hause ist schläft sie oder schreit herum da ich nicht alle Aufgaben erledigen konnte. Aber jeden Tag gibt es immer mehr zum Aufräumen. Meine eigenen Sachen räume ich sofort weg. Mein Bruder und/oder seine Freundin lassen oft ihre Sachen liegen. Von morgens bis zu der Zeit bei der meine Mutter von der Arbeit zurück kommt reicht es meist nicht alles aufzuräumen. Ich muss sehr gründlich putzen da ihr jeder Fleck auffällt. Und ich weiß auch wenn ich von den anderen deren Sachen nicht wegräume und sauber mache bekomme ich den Ärger ab. Auch wenn ich erkläre das es nicht von mir ist. Mein Bruder ist sehr stur. Alles was er macht ist immer in Ordnung aber bei mir wird alles verboten. Er kontrolliert mich auch oft. Ich bin froh das er seit wenigen Wochen mit seinen Drogen wie Amphetamin aufgehört hat. Einmal wo er Streit mit seiner Freundin hatte, hat er mein Handy gehackt um unsere Nachrichten zu lesen. Leider hat er aber nicht nur die von mir und ihr gelesen. Einen Vater zu dem ich gehen könnte habe ich nicht und Freunde bei denen ich wohnen könnte auch nicht und es wäre keine Lösung. Mein Bruder ist oft aggressiv und schreit schnell. Er rastet manchmal schon aus wenn ich ihm im Flur nur im Weg stehe wenn er vorbeilaufen will. Ich will ausziehen aber wohin soll ich ohne Geld und ich will nicht ins Heim. Wenn wenigstens mein Bruder nicht da wäre dann wäre es mehr aushaltbar und ich bekomme von zu Hause bei nichts Unterstützung. Egal bei was ob Schule, Arbeit oder sonstiges. Am Samstag fährt meine Mutter für eine Woche weg. Normalerweise ist sowas etwas über das man sich freuen kann aber ich will nicht eine Woche mit meinem Bruder alleine sein und meine Mutter kann und wird ihn nicht rausschmeißen. Es ist schon so viel passiert was er gemacht hat aber meine Mutter sagt sie kann nicht ihr eigenes Kind auf die Straße setzen. Was soll ich tun? Lg

Antwort
von FestusKrex, 19

Sorry, wenn ich da jetzt den Punkt treffe, den du wie erwähnt nicht eingehen willst. Anders wird es jedoch nicht gehen. Das Jugendamt kümmert sich gut um dich und will nur das Beste für Dich. Schenke ihnen vertrauen und höchstwahrscheinlich wirst du auf Wunsch in eine Wohngruppe kommen.

Aber erstmal muss sich die Richtigkeit beim Amt herausstellen, was auch dauern wird. Sie werden euch besuchen wollen und ich nehme weniger an, dass es deine Eltern erfreuen wird, weswegen du auf dem Umgang achten musst.

Sollten Schläge folgen, dann hast du jeden Grund zur Polizei zu flüchten.

Ich erhoffe dir den letzten Fall nicht, trotzdem ist es bei deiner Beschreibung wahrscheinlich.

Immer einen kühlen Kopf bewahren und Hilfe annehmen. Denn genau diese Hilfe und Stütze gibt dir das Amt.

Viel Glück!

Antwort
von Giwalato, 17

Hallo Nonviolent, 

wenn Deine Mutter mit ihrem Kind einen 28-jährigen Flegel meint, der sie nur ausnutzt, dann frage ich mich, als was sie Dich sieht.

Du bist noch minderjährig und solltest Dich auf die Schule oder eine Ausbildung konzentrieren, statt von Deiner Mutter und Deinem Bruder (und seiner Freundin?) als Putzsklavin mißbraucht zu werden.

Wende Dich an das Jugendamt. Jede betreute Wohngruppe ist besser als dieser Zustand. Und wenn Du 18 bist, kannst Du Antrag auf eine eigene Wohnung stellen. Wenn Du einen Ausbildungsplatz hast, umso besser.

Du bist sicher kein Fall für die Psychatrie, aber laß Dir kompetent helfen.

Alles Gute,

Giwalato

Antwort
von Mira1204, 15

Hast du Verwandte zu denen du gehen könntest? Hast du Kontakt zu jemandem, der dir zuhört? Du klingst sehr verzweifelt. Ansonsten rate ich dir den Weg zum Jugendamt, sie werden dich nicht direkt dort rausholen, sondern erstmal Gespräche mit euch führen, wie es weiter gehen kann. Glaub mir, es ist das Beste

Kommentar von nonviolent ,

Die nächsten Verwandten sind mit dem Zug ca 7 Stunden von mir entfernt. Ich bedeute meiner Mutter und meinem Bruder nicht viel. Letztens kam ich etwas später nach Hause da ich einen Autounfall auf dem Beifahrersitz hatte. Zum Glück ohne Personenschaden aber das hatte meine Mutter nicht interessiert. Sie hat nicht mal gefragt ob was passiert ist sondern nur herumgeschrien weil sie wegen mir weniger Schlaf hatte. Vor kurzem war ich auch im Krankenhaus wegen einer Blinddarmentzündung. Ich hatte wochenlang Schmerzen und niemand hat mir geglaubt oder es interessiert. Nachdem ich operiert wurde zeigten mir die Schwestern Bilder meines entzündeten Blinddarms und sagten mir es wäre schon längst fällig gewesen.

Kommentar von Mira1204 ,

Bitte geh zum Jugendamt, sie sind da um dir zu helfen. Das hört sich alles nicht schön an und ich hoffe, du wirst bald glücklicher werden, wenn du dort weg bist. Eine Mutter sollte ihrem Kind Liebe geben und sich für das Kind interessieren.

Kommentar von nonviolent ,

Ich will zwar von zu Hause weg aber ich will meine Familie nicht beim Jugendamt schlecht machen. Ich war schon mal im Heim und in einer Psychiatrie da ich öfter versucht hatte mich umzubringen. Was aber auch damit zusammenhängt das mein Vater mich als Kind über mehrere Jahre sexuell missbraucht hat. Ich will nicht in ein geschlossenes Heim kommen, da wäre ich fast gewesen. Ich hatte lange darum gekämpft nach Hause zu meiner Mutter zu können und eine Zeitlang lief es gut..Ich bin im Moment einfach mit allem überfordert und solange ich zu Hause bin schaffe ich es nicht alleine mich um eine Arbeitsstelle wenigstens zu kümmern.

Kommentar von Mira1204 ,

Es geht ja nicht um schlecht machen, aber deine Familie tut dir nicht gut. Da bleibt dir keine andere Wahl. Hast du überlegt evtl einen Psychologen aufzusuchen um mit deiner Vergangenheit abschließen zu können?

Kommentar von nonviolent ,

Ich habe keine Suizidgedanken und ritze lange nicht mehr aber ich habe Angst das sie mir nicht glauben werden das ich mir keinen Schaden zufüge und mich in eine geschlossene Unterbringung schicken.

Kommentar von Mira1204 ,

Also normalerweise sieht man deinem Körper doch dann an, dass du dich nicht selbst verletzt, dann kommst du auch nicht in eine geschlossene Klinik. Ich meine damit auch nicht, dass du psychisch total daneben bist, sondern ein Psychologe kann dir vor allem helfen, deine Vergangenheit zu verarbeiten. Es ist nichts Schlimmes

Antwort
von kirschtee97, 17

Hallo, ich verstehe dich echt gut. Als ich 16 war bin ich auch öfters von zu Hause abgehauen, aber wusste selbst das es keine Lösung ist. Irgendwann als es mir zu viel wurde habe ich mit einer Freundin das Jugendamt angerufen und bin dann auch persönlich hingegangen, um die ganze Vorgeschichte meiner Familie zu erzählen, weil es nicht so weiter gehen kann. Dann haben die Mitarbeiter des Jugendamtes meine Eltern her bestellt und haben Klartext gesprochen. Du wirst nicht in ein Heim gesteckt. Ich wurde gefragt, ob ich in eine Wg ziehen möchte, weil sie eben sowas anbieten, aber verneinte, da ich meinen Eltern noch eine Chance gebe.Außerdem wird dann noch ein weiteres Gespräch an einem anderem Tag geführt, wo Fehler in der Familie analysiert und ausgewertet werden, um zu wissen ob ihr Hilfe braucht und ich denke deine Familie braucht Hilfe. Deine Eltern werden sich dann entweder sich positib verändern, da die Amgst zu groß ist nochmal beim Jugendamt gemeldet zu werden oder du wartest noch ein Jahr ab, da bist du volljährig und kannst ausziehen. Viel Glück.

Kommentar von nonviolent ,

Wir hatten schon mal mit dem Jugendamt längere Zeit zu tun.

Antwort
von djstini, 19

such dir eine WG

Kommentar von FestusKrex ,

Die Eltern müssten da noch zusagen und ich bezweifle, dass sie das zulassen.

Kommentar von TheSouthFace ,

In eine WG wird sie/er ohne die Einwilligung der Mutter auch nicht reinkommen, solange Minderjährig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten