Frage von Robertsfrage, 46

Wohin geht das geld von fahrkarten bei der deutschen bahn?

Ich wollte mir eine monatsfahrkarte kaufen, wenn ich mir allerdings die fahrkartenpreise ansehe bemerke ich das ich mit meiner c-klasse baujahr 99 besser dran war mit den benzinkosten. Wenn man jetzt mal überlegt das in jedem zug über 100 leute immer sind und die zugfahrer immer wieder streiken wegen zu geringer bezahlung muss da doch etwas gewaltig schief laufen oder? Da kommen schliesslich pro zugstrecke die einmalig gefahren wird mehr als 1000 euro zu sammen. ein zugfahrer fährt in einer schicht schliesslich mehr als eine strecke.

Antwort
von claushilbig, 12

Da kommen schliesslich pro zugstrecke die einmalig gefahren wird mehr als 1000 euro zusammen

Natürlich - aber was denkst Du denn, was Betrieb und Unterhalt von Lokomotiven, Wagen und Schienen so kostet?

Außerdem ist es ein "klassischer" Fehler von Autofahrern, nur mit dem Sprit zu rechnen - für einen echten Vergleich muss man alle Kosten einrechnen, also z. B. auch Anschaffung, Kfz-Steuer, Reparaturen, Parkgebühren, Wagenpflege usw., bis hin zur Abschreibung (also den Wertverlust des Autos).

Und wenn Du nur den Sprit rechnest, dann darfst Du für den Zug auch nur die Energiekosten in Vergleich setzen. Und ich schätze mal, dass z. B. eine Diesellok um die 500 Liter Diesel auf 100 km verbraucht ... (Ein Linienbus braucht etwa 30-35).


Kommentar von claushilbig ,

Oh - habe mich beim Dieselverbrauch etwas verschätzt. Nach

https://de.wikipedia.org/wiki/Diesellokomotive#Verbrauch_und_Reichweite

sind es wohl doch "nur" 300 - 350 Liter auf 100 km ...

Antwort
von robbycobra, 21

Da hat einer mal Überhaupt keinen Plan....

Da du nun von einer Monatsraten sprichst, kaufst du diese für den Verkehrsverbund! Das Geld welches du dafür ausgibt geht auch (zumindest zu einem großen Teil) an den Verbund.

Der Verbund beauftragt nun, in deinem Fall DB REGIO, dann zu fahren, zu einem vorher festgelegten Preis. Das ist alles recht kompliziert, im Internet findest du dazu aber noch mehr.

Nochmal zu deiner interessanten Rechnung. Du hast nämlich deine Monatskarte auf eine Zugfahrt bezogen und in Zug sitzen ja nicht immer mindestens 100 Leute, mal ganz davon abgesehen, dass die Personalkosten nicht größten Kosten dabei sind.

Achja bevor es da noch einmal zu Missverständnissen kommen sollte: Die Preise für die Fahrkarten legt in diesem Fall der Verbund fest! Nicht die Deutsche Bahn, dies gilt zumindest für den Nahverkehr! Und ja die sind meist recht teuer, dennoch wird der ÖPNV mit Steuergelder unterstützt.

Kommentar von Robertsfrage ,

Also 1 monatskarte für die region hier kostet 190 euros mit meiner c-klasse hatte ich ca 150 euro benzin im monat verbraucht und das mit alleine fahren durch das zusammen fahren in der bahn müsste der preis doch in der theorie runter gehen

Kommentar von robbycobra ,

Dein Ansatz ist schon nicht verkehrt. Aber die Züge sind ja nicht immer voll besetzt. Zum anderen hast du bei einem Zug weitaus mehr kosten als das Benzin. Besonders teuer ist die Infrastruktur (also die Strecke auf dem der Zug fährt), mal von der Wartung ganz abgesehen.

Kommentar von SebRmR ,

mit meiner c-klasse hatte ich ca 150 euro benzin im monat verbraucht

Was ist mit Steuern, Versicherung, Verschleiß, Wartung?
Straßen müssen auch gebaut werden.

Kommentar von SebRmR ,

Und für die Straßennutzung zahlen Autofahrer nicht direkt (eher indirekt durch Steuern), die Bahn hat die Kosten der Schienennutzung aber.

Antwort
von Otilie1, 24

rechne zusammen: kosten bahnhof, kosten zug , wartungsarbeiten, streckenwatung, personalkosten etc. und das alles das du dich eigentlich nur in einen zug setzen musst der dich von a nach b bringt

Kommentar von Robertsfrage ,

Bei uns kostet die halbe stunde bahnfahren ca 10 euro bei durchschnittlich 100 leuten macht eine zugstrecke von 1stunde und 100 menschen sind wenig gerechnet bei 2 aneinander gehefteten zügen  2000 euro umsatz 8 stunden schicht sind ca 15000 euro die ein zugführer pro schicht umsatz macht bei 150 euro bezahlung pro schicht macht 1ne zugführerschicht den umsatz 50 weitere leute zu bezahlen wenn man die energiekosten gut hochrechnet, die bäcker lottogeschäfte und so weiter werden ja nicht mitfinanziert. Auch die kontrollöre machen mit 2 strafzetteln umsatz pro strecke einen umsatz von ca 80 euro die stunde. Also wenn man das alles aufrechnet müssen irgendwo unsummen verloren gehen wenn deutschlandweit bestimmt 30tausend schichten am tag gefahren werden (3x 10000 schichten mit früh spät nacht)

Kommentar von Otilie1 ,

was meinst du was so ein zug kostet und der strom der gebraucht wird und das ganze drumrum - ich finde es immer n och günstiger als mit dem pkw zu fahren. ich seklber bin jahrelang 35km jeden morgen & abend gefahren ohne stau und ohne hektik zu einem vernünftigem preis

Kommentar von robbycobra ,

Die Rechnung geht doch immer auf.

Von welchem Geld hast du denn die Züge gekauft? Wo ist die Infrastruktur bezahlt? Wartungsarbeiten? 

Und wie viel kw/h Energie?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten