Frage von AuroraBorealis1, 12

Woher wissen wir, dass wir ein Leben leben und nicht schon längst in der Zwischenwelt oder dem Jenseits uns befinden?

Was ist wenn wir gestorben sind, aber uns nicht erinnern können und nun ein " Leben " jetzt im Jenseits leben und es aber für das richtige Leben halten ?

Antwort
von Dxmklvw, 4

Nimmt man manche Aussagen im NT wörtlich, dann bedeutet "zukünftiges Reich" eigentlich nur "Zukunft", und "Heute" ist die Zukunft von damals.

So besehen könnte man zu recht davon ausgehen, daß auch die Hölle hier und jetzt ist, und keiner merkt es. Wenn es dazwischen auch einige gute Menschen gibt, dann könnte es auch daran liegen, daß wie sonst auch immer einige völlig unschuldig durch den Raster gefallen sind.

Die Folgen wären allerdings fatal: Alle sind in der "Hölle", und alle hoffen, einmal in den Himmel zu kommen, und es ist vielleicht nur deshalb ein vergebliches Hoffen, weil niemand glaubt, daß es so sein könnte.

Tatsächlich gibt es diverse wahrnehmbare Welten, wenn wir z. B. zwischen Wachbewußtsein und Traumbewußtsein unterscheiden.

Das, was wir im Wachzustand unter Traumzustand verstehen, ist nach den Regeln des Wachzustands definiert und kommt während des Träumens nicht vor, weil dort andere Regeln vorliegen.

Wer intensiv genug träumt, daß er fliegen kann, und sich in keiner Weise bewußt ist, daß er träumt, der wird im Traum vermutlich jeden für verrückt erklären, der in diesem Traumgeschehen plötzlich auftaucht und erklärt, daß Menschen aus logischen Gründen gar nicht fliegen können.

Ebenso kommt es manchmal vor, daß wir auch mehrere Welten nacheinander durchstöbern: Vom Wachzustand in den Traumzustand, um dann zu träumen, daß wir einschlafen und etwas träumen, danach aus diesem Traumestraum aufwachen in den normalen Traum ...

Das Problem sind eben die gesetzten Bedingungen, die es uns nahezu unmöglich machen, uns etwas unter völlig anderen Bedingungen so vorstellbar zu machen, daß wir es für logisch halten können, weil auch dieses "für logisch halten" nur unter den Bedingungen des Wachzustands existiert.

Insgesamt ließe sich auch sagen, daß wir nicht in einer bestimmten Welt sind, sondern daß wir Welten wahrnehmen einschlielich uns selbst, was aber abhängig davon ist, welche Denkmuster vorliegen und welche Denkbereiche bzw. Wahrnehmungsbereiche aktiviert sind und welche nicht.

Antwort
von Schnoofy, 7

Dein "wir" trifft zumindest auf mich nicht zu.

Ich weiß nämlich nicht einmal, dass es eine Zwischenwelt und ein Jenseits gibt.

Für mich ist das Leben schlicht und einfach in der gegenwärtigen Form Realität. Deshalb genieße ich es, bis es igendwann einmal zu Ende ist.

Ob ich danach in einer anderen Welt und auch in einer anderen Lebensform weiterexisziere ist für mich derzeit nicht relevant, weil ich das weder verhindern noch in irgendeiner Weise beeinflussen kann.

Aber ist es nicht eigentlich ein wunderschöner Gefühl, nicht alles zu wissen, sondern auch noch Überraschungen erleben zu dürfen?

Antwort
von Blume07, 5

Ist das wichtig? Versuch einfach glücklich zu sein und das beste aus deinem Leben zu machen. Wo du dich dabei befindest, in einer Zwischenwelt oder sonst was, dürfte dann egal sein

Antwort
von ChloeSLaurent, 4

Interessante Frage, aber sorry, "Neutralis" hat sich mit dieser Problematik sicherlich auch schon beschäftigt. Frag den mal. Der hat hier bei "gutefrage" soviele Antworten schon gesammelt über dieses Thema oder ähnliche Themen. 

LG ChloeSLaurent

Antwort
von J1haxx, 6

Kneif dich mal, vielleicht merkst du es ja.

Kurze Frage, hast du schlecht geschlafen ?

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

Hab in der Tat schlecht geschlafen und viel nachgedacht :)

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

Nee, aber was ist...es konnte ja noch niemand berichten, dass das was wir Leben nennen, schon ne andere Welt ist ?

Kommentar von J1haxx ,

Dazu gibt es zahlreiche Dokus, klick dich mal durch vielleicht wirst du dadurch schlauer :D

Kommentar von J1haxx ,

Berichten können wird es dir keiner, da noch nemand vion den Toten auferstanden ist (außer Jesus) :D

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

Die Dokus sind doch aber auch keine beweise ?! :) 

Kommentar von J1haxx ,

Beweise nein, allerdings sind sie vielleicht hilfreich ;D

Antwort
von bartman76, 5

Nichts ist dann. Was sollte den sein? Und wo wäre das Problem?

Antwort
von oxBellaox, 4

Habe eine, wenn auch wackelige Theorie: ich für mich glaube, dass das jetzt hier eins von mehreren "richtigen" Leben ist - denn das Jenseits soll ja besser und schöner sein und da wären dann unter Garantie einige Kandidaten aus meinem derzeitigen Umfeld nicht mehr dabei ... ich gehe nämlich  davon aus, dass diese Leute woanders hinkommen ...

An der Stelle auch noch mal einen Satz in diesem weiteren Zusammenhang, der mir irgendwie gut getan hat:

Warum fragen sich alle,was NACH dem Tod ist und kaum jemand, was VOR der Geburt war ...

Antwort
von MarkusGenervt, 4

Weil diese Existenz HIER weniger real und weniger intensiv ist.

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

wir wissen nichts wirklich von der Zwischenwelt / dem Jenseits...wer weiß es schon ? Vielleicht ist es eben wie gerade hier und nicht mit einhörnern und so :)

Kommentar von MarkusGenervt ,

Tja, das Problem hierbei ist leider, dass es jeder selbst heraus finden muss, denn es lässt sich nicht messen und nicht beweisen – nur erfahren.

Es spielt auch keine Rolle, ob es jemand erfahren hat und Dir davon berichtet, denn auch dann wirst Du nicht wissen, was genau damit gemeint ist, weil Du es nie selbst erfahren hast.

Glauben heißt nicht Wissen. 

Aber es kann Dich beruhigen und Dir Hoffnung geben.

Antwort
von Abdu29, 6

Ich weiß nicht wie man so etwas beantworten kann :D Aber ich kann dir sagen dass du dich nicht im Moment im Jenseits befindest sondern auf der Erde. Und du bist nicht um sonst hier.

Kommentar von AuroraBorealis1 ,

aber wenn wir alles vielleicht vergessen tun, dann wissen wir nicht, ob es das Leben ist oder schon ne andere Zwischenwelt oder ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten