Woher wissen wir das andere menschen ein subjektives Bewusstsein haben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo justsome, ich grüße dich.

Wissen - Was ist das? Wissen ist eine subjektive Identitätssetzung durch die Vorgänge im eigenen Verstand. Auch das sind nur Worte, die ein Mensch erst einmal verstehen muss. Dann ist als erstes zu fragen: "Habe Ich selbst ein subjektives Bewusstsein?" Wenn ja, was ist das, wie geht das, wie funktioniert es usw.?

Der Mensch geht davon aus, dass er selbst zumindest ähnlich aufgebaut ist und dann auch funktioniert wie ein anderer. Ausgemacht ist das noch nicht. Daher zu deiner Frage. Streng genommen wissen wir es nicht. Es kommt auf die Definition von "Wissen" an. Wir formen bezüglich eines Objektes einen Sprechlaut, den ein anderer in einer ähnlichen Weise für sich formiert hätte. Stimmen beide überein, so sprechen wir von einem Verstehen, von einem Wissen und sprechen dem Anderen eine gleiche Subjektivität zu, die wir uns selbst zugestehen. Zu diesem Thema haben große Denker lange Abhandlungen geschrieben. Es lässt sich nicht in einigen wenigen Sätzen ausführlich und erhellend darlegen.

Ich grüße Dich und bleib gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht. Es könnte sich um "philosophische Zombies" handeln. Auch wäre es möglich, dass es überhaupt keine Außenwelt gibt.

Es ist möglich und auch wahrscheinlich, dass es andere bewusste Menschen neben einem selbst gibt. Beweisen können wir das aber nie endgültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder mensch hat ein subjektives bewusstsein, deshalb muss man sich das nicht fragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Spiegelneuronen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehmen wir mal ein neutrales Ereignis: Zwei Menschen sehen einen Hund auf einer Wiese spielen.

Nun verändert jede Person diese -neutrale- situation durch eigene Gedankengänge. Etwas könnte person a schonmal von einem Hund gebissen worden sein, was begründet, dass person a nun den Hund als gefährlich sieht. Person b dagegen hatte als kind einen Hund und sieht den Hund als lieb an. 

neben dem Faktor "bereits erlebtes" spielen einige weitere Faktoren zur Bildung von subjektiven Empfindungen eine Rolle. 

Zusammengefasst: die unterschiedlichen Reaktionen auf ein -objektiv betrachtet- neutrales Ereignis beweisen die Subjektivität.

Oder vielleicht doch nicht, weil ich diesen Text auch durch meine Subjektivität schreibe!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justsome
31.05.2016, 21:19

meine frage war eigentlich so gemeint: selbst wenn das verhalten eines mit menschen daraus schließen lässt das er genau wie ich ein bewusstsein hat kann er ja theoretisch rein instinktiv gesteuert sein das gehirn ist ja nichts anderes als ein computer aus anderen Materialien

0

Eigentlich wissen wir das nicht.
Aber es gibt verschiedene Theorien die es beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?