Woher weiß ich, welcher u-Wert der größte Hochpunkt ist?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du wirfst hier etwas durcheinander. Was du wissen willst, ist der Maximalwert der Fläche des Dreieckes. Der Hochpunkt der Funktion f(x) hat damit nichts zutun.

Du willst, das dein g(u) (Auf deinem Rechnungsblatt ganz unten) maximal wird. Und das ist da, wo g´(u)=0 ist. Das hast du ja selbst ausgerechnet. Warum setzt du die den x-Wert jetzt wieder in f´´(x) ein?
f(x) hat mit g(u) jetzt nichts mehr zutun. Du musst die Werte in g´´(u) einsetzen.

Das wäre dann: g´´(u)= 3/4*u^2 - 9/2*u + 9/2
und wenn du da 0 einsetzt kommst du auf 9/2. Das ist positiv, also ist g(0) ein Tiefpunkt (Macht ja auch Sinn. Wenn eine Seite in einem Dreieck null ist, dann ist die Fläche auch null.)
für g(3) bekommen wir allerdings -9/4. Das ist negativ, also ein Hochpunkt.
Für u=6 erhalten wir auch wieder 9/2 was wieder ein Hochpunkt ist. (Auch hier wieder Logisch: Wenn u=6 ist, muss f(x)=0 [skizze] sein und dann haben wir das selbe wie bei u=0).

Also nochmal kurz: Du hast die Punkt in die falsche Funktion eingesetzt. (in f´´(x)[falsch] anstatt g´´(x)[richtig])

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxim008
04.05.2016, 23:49

Achso, jetzt verstehe ich es. Vielen, vielen Dank!!!

1