Frage von FantaFanta76, 48

Woher weiß ich, ob Schmerzen psychosomatisch sind oder echt?

Ich bin vor 5 Monaten operiert worden und hab immer noch dramatische Schmerzen. Der Arzt sagt, dass sich wohl ein Schmerzgedächnis gebildet hat und der Schmerz chronifiziert ist. Ich sehe das aber nicht ein, denn die Schmerzen sind echt. Wenn ich zB eine Ibuprofen 800 nehme, sind die Schmerzen für. 4-5 Stunden nämlich weg. Dann kommen sie wieder. Aber ich will ja nicht immer Medikamente nehmen. Ps: ich hatte 4 Wochen Reha und jetzt 3 Monate Nachsorge plus Physiotherapie . Liegt also nicht daran, dass ich mich nicht um meine Gesundheit kümmere

Antwort
von valeand, 25

Psychosomatisch und organisch sind kein Widerspruch, der Übergang ist völlig fließend. Und dass Medikamente nützen ist kein Hinweis in die eine oder andere Richtung.

Der Arzt meint mit psychosomatisch auch *nicht* dass du dir die Schmerzen einbildest, die sind genauso real und physisch wie alle anderen, im Gehirn finden die selben Prozesse statt.

Gerade weil man sich wirklich nie ganz sicher seien kann würde ich mir als erstes eine zweite Meinung von einem weiteren Facharzt (ich nehme an bei Schulter dann Orthopäde) holen und wenn der auch keine physiologischen Defekt findet zu einem auf Schmerztherapie spezialisierten Neurologen gehen. Der bewegt sich genau in diesem Grenzbereich, der dich betrifft und kann dir am ehesten helfen.

Kommentar von FantaFanta76 ,

Danke sehr! Für mich ist es sehr frustrierend, das man denken könnte, die Schmerzen sind nur eingebildet . Tut echt derbe weh!

Antwort
von Samul2000, 15

War bei mir genauso und jetzt musste ich das VIERTE Mal (alleine am Fuß, davor dreimal an der Nase) operiert werden und meine Schmerzen waren ebenfalls echt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community