Woher nehmen Atheisten ihre Moral?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Vor wem ich mich verantworte?
Vor mir.
Mit dem was ich tue muss ich leben. Entscheidungen und ihre Konsequenzen kann mir niemand abnehmen !

Moralisch einwandfrei kann niemand Leben, nicht der gläubigste Christ/Jude/Moslem oder eben Atheist.
Nichts ist perfekt und so auch wir.
Wer im Leben nur darauf bedacht ist die Fettnäpfchen zu umgehen wird nicht das Leben sehen sonder die Fettnäpfchen die er umgehen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsste die Frage denn nicht lauten "Woher nähmen Christen ihre
Moral, wenn Gott nicht wäre"? Das ist das eigentliche Problem, wie ich aus deinen Kommentaren entnehme.

Solche Probleme findest du bei Atheisten, die gelernt haben, für
sich selbst zu denken, nämlich sehr selten. Da funktioniert der
moralische Kompass auch ohne Aufsicht von übernatürlichen Wesen.

Ich muss ehrlich sagen, und das meine ich nicht herablassend, dass du mir
ein wenig leid tust. Dir wurde ein schreckliches Übel angetan, indem man
dir eingeredet hat, dass alle Menschen Sünder wären, während man dir einen Moralischen Kodex strikt vorgegeben hat. Dadurch hat man dir zwei sehr wichtige Dinge genommen:

Einerseits dein Selbstwertgefühl, deinen Stolz, deine Überzeugung, von Natur aus zum Guten fähig zu sein und es selbst auch zu wollen. Als Atheist verantworte ich mich nicht vor Gott, denn ich selbst beurteile meine Taten mithilfe meines Gewissens und meiner Wertvorstellungen.

Andererseits die Gelegenheit, selbst den Unterschied zwischen Gut und Böse, oder besser gesagt, zwischen Richtig und Falsch zu erlernen.
Indem man dir strikt vorgab WAS richtig oder falsch ist, und als einzigen Grund Gottes Willen, hast du natürlich nicht gelernt, WARUM Dinge richtig oder Falsch sind. Dir fehlt die moralische Überzeugung, denn deine Moral wurde dir nicht nur beigebracht, sondern aufgezwungen.

Da ist es kein Wunder, dass du tief in dir den Drang zu rebellieren fühlst. Und dass du zugleich Angst davor hast, ohne Gott etwas schlechtes zu tun, zeigt, dass auch du ein eigenes Gewissen hast. Das kommt nämlich zum Vorschein, wenn du Überlegungen anstellst, wie du dich ohne Gotteszwang verhalten würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich brauche keinen Gott um zu wissen, dass stehlen und morden verboten ist. Keiner muß sich da vor Gott rechtfertigen sondern vor sich selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

garnicht oder mein eigenes gewissen, warum soll ich mich vor gott verantworten, hat eh keine konsequenz.

und moralisch einwandfrei wozu?

jeder mensch ist irgendwo immer auf seinem vorteil bedacht das ist unsere natur.

es gibt ausnahmen, aber fast keiner würde sein ganzea hab und gut verschenken nur um sich moralisch toll zu fühlen oder sich vor gott zu verantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke so, jedes handeln hat seine Konsequenz.  Wenn ich zum Beispiel Lüge dann muss ich vorher abwägen ob ich selbst mit den Konsequenzen leben könnte wenn meine Lüge auffliegt .

Moral ist etwas erlerntes und hat meiner Meinung weniger mit der Religion zu tun gehört aber auch dazu. Hier ein Artikel den ich mal vor einiger Zeit gelesen habe:

http://mobil.derstandard.at/2000025163557/Religion-macht-uns-nicht-moralischer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollesgemuese
26.06.2016, 09:39

Diese Studie wurde mit 1170 Testpersonen durchgeführt. Eine andere Studie mit 30000 Testpersonen ergab so ziemlich das Gegenteil, nämlich das religiöse Menschen deutlich höher bereit sind, zu spenden oder selbst zu helfen (4x und 2x mehr). Selbst abzüglich möglichem Gruppenzwang etc. gab es da einen deutlichen Unterschied (zugunsten religiöser Menschen).

0
Kommentar von tofuschwein
26.06.2016, 10:26

Dann gib mir  auch eine Quellenangabe 😊

1

Ich bin für mich und mein Verhalten und meine Handlungen selbst verantwortlich. Und was gut und schlecht ist, weiß ich auch ohne Bibel oder Kirche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naemi777
26.06.2016, 09:05

Und woher? Sagt dir nur dein Gewissen was richtig ist?

0

Ich wurde zwar christlich erzogen, bin aber 1975 aus der Kirche ausgetreten.

Und zwar wegen finanziellen Gründen.Ich finde, man kann auch ohne ständigen Beitrag an die überreiche Kirche an Gott glauben und man muß sich auch nicht wegen jeder Notlüge vor Gott verantworten.

Zumal der Glaube nicht von dem übersinnlichen Wesen kommt, sondern Menschengemacht ist.

Normaler Menschenverstand reicht, um eine Moral zu haben, dafür bedarf es keine Kirche oder Gott.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du glaubst, das Du Dich vor einem Gott verantworten mußt. Du mußt Dich aber nur vor Dir selber und denen die Du z.B. angelogen hast verantworten. Moral hat nichts mit dem Glauben an irgend einen Gott zu tun. Moral ist eine Eigenverantwortung  die jeder für sich selbst aufstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naemi777
26.06.2016, 09:08

Für mich hat es was mit Gott zu tun.

Wenn ich bspw. lüge, dann weiß ich, dass Gott das nicht gut findet und ich muss mich vor Gott verantworten.

Wenn es keinen Gott gäbe, wäre ich wahrscheinlich viel unmoralischer, weil ich nicht weiß, dass ich irgendwann für meine Taten einstehen muss.

0
Kommentar von tofuschwein
26.06.2016, 10:30

Musst du doch trotzdem. Wenn man beim lügen erwischt wird musst du damit rechnen das du einen Freund verlierst das ist die Konsequenz aus einem Verhalten die auf eigener Verantwortung beruht. Hinzu kommt noch das jeder selbst schon mal belogen wurde und weiß wie doof das ist, sodass man sich zwei mal überlegt ob man das dem gegenüber antut

0

Als erstes , es gibt nur sehr wenigen Dinge bei denen du Musst.. und eine Lüge machst du mit deinem Gewissen aus.. Wenn du damit Probleme hast; lüg einfach nicht mehr und es erübrigt sich damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand auf der Welt ist perfekt, und gelogen wird am Tag sooft, dass man das gar nicht mehr beichten könnte. Jeder sollte sich vor seinem Gewissen verantworten, dazu braucht es keinen Gott und keine Kirche.

Auch in der Kirche läuft nicht alles so rund, wenn man so in den News nachliest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas nennt sich Verstand. Man sollte von alleine auf die Idee kommen das töten, stehlen, betrügen, etc. nicht gut ist. Man sollte dafür kein Jahrtausend altes Buch haben müssen das einem sagt man gut ist un was nicht.

Durch simples Nachdenken ist die einfache Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollesgemuese
26.06.2016, 09:23

Moral entsteht definitiv nicht durch simples Nachdenken. Soviel hat die Menschheit schon festgestellt...

0

man bestimmt seine handlungen einfach selbst, da man als freier geist kein interesse daran hat, sich uralten und überholten regularieren zu unterwerfen.

regeln, prinzipien und moralische einstellungen ggü. handlungsweisen zieht man aus erziehung, lebenserfahrung und allgemein gängigen werten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss mich vor mir selbst verantworten. Würdest du das etwa nicht, wenn du nicht an Gott glauben würdest? Das wäre wohl eher ein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moral ist nichts was Christen erfunden haben. Es basiert bei Atheisten auf der Idee "was du nicht selber angetan haben willst das mach auch bei niemand anderem" daher sind die Menschenrechte der UN nicht aus der Bibel kopiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung