Frage von Untergrombach, 261

Woher kommt die Vorstellung, daß Putin so ein guter Präsident wäre?

Also, ich bin langsam mit meinem Latein am Ende... oder eher mit meinem russisch am Ende?

Ich war heute Abend in einer Kneipe und fast jeder meinte, Putin wäre der beste Präsident, den Rußland je hatte. Ich dachte erst, das wäre im Suff Gelaber, und fragte diese Leute mehr oder weniger in Erwartung sinnvoller Antworten, was denn an Putin so toll sei, und bekam zu hören:

Putin hätte die Arbeitslosigkeit gesenkt, die Geburtenrate gesteigert, das Durchschnittseinkommen um 500 % erhöht, die Renten erhöht etc.

Ebenso soll er sich angeblich für den Frieden einsetzen und möchte, daß die IS Terroristen verlieren. Kann ich wenigstens noch verstehen, er hatte ja mit solchen Spezis in Tschetschenien auch keine guten Erfahrungen.

Aber warum wird deswegen Putin fast schon vergöttert? Er hat eben das Glück und kann viele Rohstoffe verkaufen und seinem Volk etwas abgeben - das taten in der VErgangenheit aber auch andere Politiker wie Gaddaffi - da wäre auch keiner auf die Idee gekommen, den zu vergöttern.

Wenn ich Zweifel hatte, ob Putin so gut sei, wie ale behaupteten, meinten sie, ich solle mich mal informieren. Naja, das tue ich gerade und hoffe, mir kann jemand brauchbare Antworten liefern.

Übrigens, die Einreisebestimmungen nach Rußland haben sich nicht geändert, man braucht immernoch eine Einladung, so toll kann der Kerl dann wohl doch nicht sein!

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 102

Ich war heute Abend in einer Kneipe und fast jeder meinte, Putin wäre der beste Präsident, den Rußland je hatte.

Wenn du das wirklich verstehen willst, solltest du dich mit der Mentalität der Russen beschäftigen. Das ist ein sehr spezielles Völkchen, das sich dem mitteleuropäischen und ganz besonders dem "üblichen westlichen Verständnis" weitgehend widersetzt. 

Und wenn du wirklich verstehen willst, warum viele (doch längst nicht alle) Putin für "den Besten" halten, dann solltest du dir ebenfalls anschauen, wer da vorher in den betreffenden Sessel gefurzt hat.

Tipp: Es hilft ungemein, wenn du dazu die westliche Propaganda, die zu großen Teilen auf "bolschewistische-Juden"- und "Kalte-Kriegs"-Rhetorik beruht, möglichst weitgehend ausblendest.

Putin hätte die Arbeitslosigkeit gesenkt

Zeige mir EIN westliches Land, dem es unter dem Druck von massiven Sanktionen gelingen würde, die Arbeitslosenquote von 8,1 auf 5,2% - also um rund 3% - zu senken.

Deutschland gelingt es ja nicht einmal in Zeiten "sprudelnder Steuereinnahmen" und "immer neuer Steuerrekorde" (O-Ton Schäuble), den Leuten eine Arbeit zu geben, von der man auch leben kann. Fast jeder vierte Arbeitnehmer muss sich mit einem Niedriglohn begnügen. Und fast jeder zweite Arbeitnehmer wird bei seinem Renteneintritt endgültig in die Altersarmut abrutschen. ... Stelle dir da mal eine drohende Rezession vor, weil irgendjemand beschließt, Deutschland mit Sanktionen zu belegen...

das Durchschnittseinkommen um 500 % erhöht

Mit solchen Zahlen wäre ich vorsichtig. Sie mögen stimmen, doch sie liegen ursächlich - wie übrigens an vielen verschiedenen Stellen - darin begründet, dass der Westen Putin hier Schützenhilfe gab und gibt: 

Nach der "Wende" ist auch Russland faktisch zusammengebrochen. Putin gelang es, wie keinem anderen russischen Präsidenten vor ihm, die russische Wirtschaft wieder auf breitere Füße zu stellen. 

Unter anderem geschah das, weil er einige Oligarchen, die sich nach der "Wende" maßlos bereichert hatten, in die Wüste schickte ... bis etwa die Bundesrepublik Veto einlegte und einen Oligarchen (s. Chordowski) bei sich aufnahm.

Ebenso soll er sich angeblich für den Frieden einsetzen und möchte, daß die IS Terroristen verlieren.

Das ist nun aber unzweifelhaft richtig. 

----------------------------

Beispiel "Krieg": Obama bekam den Friedensnobelpreis; ist aber seit dem 6. Mai 2016 der "Warlord #1". Kein anderer US-Präsident nach dem zweiten Weltkrieg hat mehr Kriege mit mehr zivilen Toten geführt, als Präsident Barack Obama. 

In der gleichen Zeit hat Russland "lediglich" (es ist wirklich zum Kotzen, wenn ich, als Pazifist, von "lediglich" reden muss) drei größere Auseinandersetzungen mit - im Verhältnis - einer fast gar nicht nennenswerten Zahl an (zivilen) Toten geführt. Die größte davon ist der aktuelle "Syrien-Krieg".

Wenn also Obama einen Friedensnobelpreis bekommt, dann hätte Putin - würde man mit gleichem Maß messen - den Friedensnobelpreis für jedes einzelne Jahr seiner Regentschaft verdient. "Mit Blümchen und Tütü"...

Nochmals: Ich bin überzeugter Pazifist. Und es kotzt mich an, dass ich - und "meine westliche Welt", die angeblich so hohe moralische Werte hat - von einem russischen Präsidenten am Nasenring durch die Manege geführt werde. Doch die Fakten sprechen eine klare Sprache. Und wenn ich nicht der Propaganda/Lüge verfallen will, muss ich zugeben: Russland ist ERHEBLICH friedlicher (und im Krieg ERHEBLICH erfolgreicher) als die USA.

------------------------------

Beispiel "Terrorismus": Während der Westen bis heute Waffen an Terroristen und Leute, die ihrerseits Terroristen beliefern, liefert; zieht Russland eine klare Front: Der IS und sämtliche seiner Ableger (etwa al-Nusra, etc.) werden bekämpft. Punkt.

Ganz anders etwa Deutschland und die USA. Um es mit Frau Clinton zu sagen: 

You need to have a private and a public position on policy. - In der Politik muss man eine private und eine öffentliche Meinung haben. (Hillary Clinton; Geheimrede vor Wall-Street-Managern; nachzulesen bei Wikileaks)

Wie Frau Clinton es in diesem einen Satz wunderbar zusammenfasste, verhält sich der Westen auch:

  • Offiziell bekämpft er den IS und dessen terroristische Ableger. Dazu bemüht er auch seine Propaganda, die alle paar Tage neue Erfolge vermeldet.
  • Inoffiziell unterstützt er jedoch den IS und dessen terroristische Ableger. Beispielsweise liefert der Westen Waffen an Saudi-Arabien, das seinerseits den IS und dessen terroristische Ableger sowohl im Krieg (im Jemen) militärisch unterstützt, als auch direkt Waffen an den IS liefert.

"Der Westen" (vorrangig in Vertretung durch die USA) setzt sich aber auch ganz offen für den IS ein. Insbesondere in Syrien kannst du es sehr schön beobachten: Man bekämpft lieber die Gegner des IS, also ganz direkt Assads Truppen und indirekt Russland. Erst seitdem Russland angekündigt hat, die Angriffe der westlichen Allianz auf Assads Truppen als Affront zu betrachten, halten sich die westlichen Militärs zurück; spannen jedoch stattdessen die Propaganda-Maschine ein: "Russland bombt weiter! - Wie unmenschlich ist das denn?!"

Aber warum wird deswegen Putin fast schon vergöttert? Er hat eben das Glück und kann viele Rohstoffe verkaufen und seinem Volk etwas abgeben - das taten in der VErgangenheit aber auch andere Politiker wie Gaddaffi - da wäre auch keiner auf die Idee gekommen, den zu vergöttern.

Auch Gaddafi wurde von Teilen der Bevölkerung vergöttert. ;) Selbst "der Westen" ist mittlerweile zu dem Schluss gelangt, dass der Krieg in Libyen nicht nur völkerrechtlich fragwürdig war, sondern auch schädlich für das Land, das mittlerweile in völliger politischer Destabilisierung versunken ist und auf einen "Dauer-Bürgerkrieg" zusteuert, selbst war.

Abgesehen davon: Der Schlüssel liegt vor allem darin, dass es - ausgerechnet(!) - "der Westen" ist, der Putin gut dastehen lässt. Indem "der Westen" sich noch miserabler verhält, Kriegsverbrecher hofiert, Kriegstreiber mit Friedensnobelpreisen überschüttet, Betrüger zu Finanzministern macht, Terror-Organisationen, wie al-Quaida und IS, fördert, und ... und ... und ... lässt er Leute, die "weniger Dreck am Stecken" haben, in besserem Licht dastehen.

Und ja: Im Angesicht der medialen Propaganda des Westens bin ich so manches Mal verzweifelt, weil es Putin ein ums andere Mal gelang, den Westen am Nasenring durch die Manage zu führen. Noch dazu meist mit billigsten Mitteln.

Nehmen wir beispielsweise den Bürgerkrieg in der Ukraine: Man kann zu dem Krieg in der Ukraine (s. Nuland-Affäre) stehen, wie man will. Doch eines ist unbestreitbar: Der Westen kümmert sich nur um den Ausgang des Bürgerkriegs. Ihn interessiert die Bevölkerung nicht die Bohne...

Und während der Westen sich lautstark echauffierte, wie schädlich doch ein Bürgerkrieg sei, und wie schlecht es den Menschen in der Ukraine wohl dabei gehen müsse ... handelte Putin: Er - und NUR ER - schickte (und schickt bis heute) "Hilfskonvois" hin. Mit Lebensmitteln und Lebensnotwendigem. 

Nicht der angeblich ach so humane Westen; nein, Putin tat es. Und der Westen schaute zu und lamentierte: "Da sind bestimmt Waffen versteckt. Wozu sollte man sonst 'Hilfskonvois' schicken?

-----------------------------------

Und nein: Putin ist alles andere als "vergötternswert". Er ist - auch politisch gesehen - ein ziemlich schwieriger Mensch, der vor allem bedingungslos machtgeil ist. Und gemessen an "realistisch-demokratisch-mittelständischen Zielen" wäre Putin sogar ziemlich verachtenswert.

Doch im Vergleich zu zahlreichen westlichen Politikern schneidet er einfach besser ab: Er führt weniger Kriege und kümmert sich mehr um die Belange seines Landes im Inneren und im Äußeren. Er lügt weniger. Er betrügt weniger. Und er kümmert sich anscheinend auch um die langfristigen Hintergründe, die beispielsweise durch Kriegseinsätze im Ausland entstehen.

Nur zur Erinnerung: Seit wann ist der Terrorismus im Westen ein ernsthaftes Problem? ... Genau! Seitdem der Westen mit hilf- und haltlosen Strategien seine Hegemonial-Politik auch im Nahen Osten auslebt, nicht wahr?!

Und nicht zuletzt: Es war bisher IMMER Russland (und damit Putin), wenn es darum ging, den Menschen in Kriegsgebieten zu helfen. IMMER. Und (nahezu) ausschließlich. 

Übrigens, die Einreisebestimmungen nach Rußland haben sich nicht geändert, man braucht immernoch eine Einladung, so toll kann der Kerl dann wohl doch nicht sein!

Auch das ist ein Resultat der westlichen Propaganda und - vor allem - der westlichen Politik. 

Stelle dir mal vor, in Deutschland gäbe es Organisationen, die von Russland finanziert werden, und deren Aufgabe es ist, die Bevölkerung mit russischer Propaganda zu überschütten. 

Wie, glaubst du, würde Deutschland - oder der gesamte Westen - darauf reagieren? 

In Russland gab (bzw. gibt) es solche Organisationen: Vom Westen bezahlt und finanziert. Und mit der Aufgabe ausgestattet, Propaganda gegen die Regierung und für den Westen zu machen. Es wird sogar offiziell vermutet (sowas bekommt man nicht als offizielle Bestätigung), dass der Westen sogar "Terror-Organisationen" (i.S.v. "Rote-Armee-Fraktion", nur eben westlicher Natur) bezahlt, die sich ihrerseits nicht nur auf Propaganda beschränken sollen. Unmöglich ist das nicht (s. "Gladio", "Ukraine-Konflikt" und "NATO-Osterweiterung").

Wundert es da also, wenn Russland dem Westen nicht über den Weg traut?

Abgesehen davon: Auch die USA haben "Einreise-Beschränkungen". Es existiert ganz offiziell eine Liste bei der Einwanderungsbehörde, auf der auch über 1 Million Deutsche stehen, die nicht in die USA einreisen dürfen. Wie viele es genau sind, und ob auch dein Name auf dieser Liste steht, erfährst du erst, wenn du dort gelandet bist und einreisen willst. (Auch hier ist Russland "fairer" und transparenter: Du musst nicht erst Geld ausgeben und hinfliegen. Die Auskunft bekommst du schon in der russischen Botschaft.)

Wenn ich Zweifel hatte, ob Putin so gut sei, wie ale behaupteten, meinten sie, ich solle mich mal informieren. Naja, das tue ich gerade und hoffe, mir kann jemand brauchbare Antworten liefern.

Es ist wirklich nicht leicht, sich "besser über Russland zu informieren". Das gilt nicht nur, weil die westliche Propaganda auf Hochtouren arbeitet und nahezu jeden Fakt propagandistisch ausschlachtet und dabei oft bis zur Unkenntlichkeit verzerrt. Es gilt auch, weil Russland ein ganz spezielles Land mit ganz speziellen Menschen und Mentalitäten ist, die man wohl nur wirklich verstehen kann, wenn man Jahrzehnte dort gelebt hat.

Dennoch ist es ehrenhaft und sehr respektabel, dass du es wenigstens versuchst...

In diesem Sinne ist meine - obwohl mal wieder ziemlich lang gewordene - Einlassung auch stark fragmentiert und verkürzt. Es gäbe zu allen Punkten noch sehr viel mehr zu sagen, um es verstehen zu können; doch ich habe versucht, einen Abriss zu geben und einen Perspektiv-Wechsel zu ermöglichen. Google nach den genannten Begriffen (Chordowski, Gladio, Ukraine, Syrien, Unterstützung von Terror-Organisationen, etc.)! 

====================

Zusammenfassung: Putin ist alles andere als "vergötternswert". Tatsächlich gibt es sogar eine sehr lange Liste hochgradig kritikwürdiger und sogar verachtenswerter Dinge, die er verursacht, verschuldet, mindestens aber unterstützt. 

Und glaube mir, es kotzt mich im Angesicht der Tatsache, dass man Putin für so unglaublich vieles kritisieren müsste, unendlich an, den folgenden Satz schreiben zu müssen: 

Doch im Vergleich zu vielen westlichen Politikern ist er einfach "besser als sie". Und die zunehmend offensichtlicher werdenen, zum Teil wirklich unverschämten Lügen der westlichen Propaganda leisten einen wesentlichen Teil dazu --- wenn auch nicht (mehr) im beabsichtigten Sinne...

Dabei gilt nicht, dass die westliche Propaganda "nur lügt". Das wäre zu einfach. Vielmehr ist sie, wie jede gute Propaganda, eine bunte Mischung aus Wahrheit, Halbwahrheit und Lüge. Einzig das Ziel ist offensichtlich: "Der 'bolschewistische Jude' hat an allem Schuld. Und deshalb muss man IHN - und nicht etwa uns selbst - bestrafen, wenn etwas schief läuft." Und als ob das nicht genug wäre: Auch die russische Propaganda läuft auch Hochtouren, obwohl man dabei die, nach westlichem Verständnis, eigentlich logische (aber, hier sind wir wieder bei der russischen Mentalität, nicht wirklich logische) Opferrolle weitgehend vermeidet.

Deshalb wirst du es nicht leicht haben, dich objektiver zu informieren. Aber allein die mit offenem Visier gemachte Ankündigung des Versuchs ehrt dich jetzt schon...

Kommentar von nervenbuendelx ,

die eigenen verbrechen mit denen eines anderen rechtfertigen zu veruschen zeugt nicht grade von einem gesunden geisteszustand .. und bei aller liebe.. ich verachte die westliche politik, aber jemaden auch nur ansatzweise zu verteidigen, der das sadismus-regime nordkorea künstlich am leben hält.. da klappt sich das taschenmesser von ganz allein auf-.-

Kommentar von Unsinkable2 ,

die eigenen verbrechen mit denen eines anderen rechtfertigen zu veruschen zeugt nicht grade von einem gesunden geisteszustand

Zweifellos bist du davon überzeugt, es zeuge von "gesundem Menschenverstand", Ungesagtes hineinzudeuten, hm, nervenbuendelx?! 

Reicht es nicht, dich den Fakten zu widmen? Liegt es daran, dass du die Fakten nicht kennst, oder brauchst du auch noch frei erfundene Dinge, gegen die du dann antreten kannst, um (selbst-)sicherer zu wirken? 

ich verachte die westliche politik, aber jemaden auch nur ansatzweise zu verteidigen, der das sadismus-regime nordkorea künstlich am leben hält

Bist du einfach nur ungebildet oder willst du trollen, nervenbuendelx? Eine dritte Option kann ich nicht erkennen.

Kommentar von MickyFinn ,

Eine recht zufriedenstellende Antwort und für GF-Verhältnisse sehr ausführlich (,,obwohl mal wieder ziemlich lang gewordene - Einlassung auch stark fragmentiert und verkürzt. Es gäbe zu allen Punkten noch sehr viel mehr zu sagen, um es verstehen zu können; doch ich habe versucht, einen Abriss zu geben und einen Perspektiv-Wechsel zu ermöglichen"... zutreffend.)

 

Kommentar von Unsinkable2 ,

Micky, du weißt aber schon, dass ich regelmäßig an mir selbst zu zweifeln beginne, wenn du mich lobst, ja?! ;)

Kommentar von 666Phoenix ,

unsinkable, ich hoffe, das liest mal jemand von der Anti-Russen-Fraktion hier richtig durch! DH!

Kommentar von Unsinkable2 ,

Das steht nicht zu befürchten, Phönix666. Die Echokammern funktionieren tadellos. Erst vor einigen Minuten wurde meine Antwort auf eine Frage aus dieser Fraktion wegzensiert, weil man nicht sehen will, was offensichtlich ist...

Antwort
von StevenArmstrong, 47

Hallo,

1. Dass er die Geburtenrate gesteigert haben soll, bezweifle ich, den seit Jahren sinkt die Bevölkerungszahl Russlands dramatisch, was daran liegt, dass mehr Menschen sterben, als Menschen geboren werden.

2. Das Durchschnittseinkommen "um 500%" erhöht" ist wahrschienlich übertreiben, aber es ist wahr, dass es den Menschen seit Putin bzw. zeitw. Medwedew an der Macht war(en) besser geht, als zu Jelzins (Vorgnänger Putins) Zeiten.

3. Einsatz für den Frieden: Dass mit Tschtschenien stimmt nicht ganz. Tschtschenien wollte usrprünglich die Unabhängigkeit von Russland, aber nach zwei Kriegen hat man sich auf einenen gewissen Grad Autonomie für Tschtschenien geeinigt.

Dass aber einige Islamisten dabei waren, um dann in einem möglichen unabhängigen Tschetschenien stück für stück die macht zu übernehmen ist wahr. Jedoch war, wie schon gesagt, ein unabhängiges Tschtschenien das Ziel.

Als Frankreich seinen Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer entsendet hat, um von diesem aus Luftangriffe auf den IS zu machen, hatte Putin seinen im Mittelmeer stationierten Streitkräften die Anweisung gegeben, Frankreich als Verbündetetn zu betrachten (nach dem Leitspruch: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund.").

4. "Er hat eben das Glück und kann viele Rohstoffe verkaufen und seinem Volk etwas abgeben"

Er wird sich aber schon genug in die eigene Tasche stecken, da muss man sich keine Sorgen machen. Nebenbei bemerkt sind auch die USA ein sehr Rohstoffreiches Land (Öl in den Staaten Alaska, Texas und Montana) und da wird auch sehr wenig bis gar nichts an die Armen abgegeben.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Steffile, 131

Ja echt, Russen geben sich alle Muehe die Sanktionen seit letzem Jahr und den sinkenden Lebensstandard zu ignorieren.

Vielleicht weil er nicht trinkt und von Bruecken faellt wie sein Vorgaenger Yeltsin. Vielleicht weil er an die Macht kam, als es Russland sehr schlecht ging mit der neuen Marktwirtschaft und ganzen Oligarchen.

Kommentar von Untergrombach ,

Putin soll ja den "Oligarchismus" eingedämmt haben, in wie fern das stimmt, kann ich natürlich nicht beurteilen. 

Kommentar von Khabiby ,

Hat er, erwiesener Maßen, gibt es ganze Dokus drüber.

Kommentar von Steffile ,

Klar, hat er auch, sich selbst und seine Freund natuerlich nicht... Aber die Zustaende waren damals echt schlimm, die Lebenserwartung eines Russen war unter Dritte Welt Niveau. Stabilitaet hat er schon geschaffen. 

Antwort
von voayager, 78

Putin ist natürlich nicht vergötterungswert, doch macht er für einen bürgerlichen Politiker einen halbwegs guten Job, holt für sein Volk innerhalb des vorgegebenen kapitalistischen Rahmens heraus, was eben möglich ist. Dies hat zur Folge, dass der Lebensstandard, der sicherlich nicht umwerfend ist, besser ist als zu Zeiten Gorbatschows und Jelzins. Kommt hinzu, dass er sich nicht von den USA und der EU deckeln läßt, nationale Unabhängigkeit bewahrt.

Wie es aussieht, gibt es zu Putin z.Z. keine wirkliche Alternative.

Was ich ihm anrechne ist die Tatsache, dass er sein Volk nicht einfach den Bach hinunter gehen läßt, während in Deutschland 15 -20 % der Menschen vom Staat einfach abgeschrieben werden. (Niedriglohnempfänger, Arbeitslose, Armutsrentner)


Antwort
von dimawowaputjew, 59

Die Einreisebestimmungen haben sich nicht geändert, weil das auf Gegenseitigkeit beruht. Weil es deutsche Außenminister darauf anlegen, alle Russen als Schwarzarbeiter, Ehebetrüger, Prostituierte, Kriminelle hinzustellen, die erstmal nachweisen müssen, dass sie verheiratet sind, vermögend sind, Eltern im Rentenalter in Russland, Immobilien in Russland haben usw. kurz: "rückreisewillig" sind. Weil die Russen seit Jahren mit Visaerleichterungsversprechen hingehalten werden. Stattdessen wurden die Anforderungen verschärft. Russen brauchen auch eine Einladung vom der zuständigen Ausländerbehörde mit Einkommensnachweis des Einladenden. Russland hat jahrelang "vorgeleistet" und es war und ist Deutschen immernoch viel leichter, an ein Visum zu gelangen!  Da siehst du mal, wie toll der Kerl ist!

Und die Vorstellung, das Putin der beste Präsident sei stammt daher, dass er es ist. Oder kannst du einen besseren nennen? Jelzin? Medwedjew? Ruzkoj? Tschernomyrdin? Koltschak? Dann wäre der Gegenbeweis geführt...

Dann schau mal den Amtseid an von Bundeskanzler, Bundespräsidenten und Co. und dann den des russländischen Präsidenten an. Da gibt es einen wichtigen Punkt: ...защищать суверенитет и независимость, безопасность и целостность государства, ... die Souveränität, Unabhängigkeit, Sicherheit und Integrität des Staates zu schützen... Das geht hier einigen führenden Politikern am Allerwertesten vorbei. (Da werden unsere Interessen, Werte und Ziele zum Wohle des "großen Bruders" über dem großen Teich verraten und verkauft.) Putin nicht! 

Und die Russen sind sehr patriotisch und auch stolz sowie leidensfähig. Sie wollen um keinen Preis nach fremder Pfeife tanzen, lassen sich ungern gängeln und leiden lieber unter einem eigenen Autokraten, als dass sie sich unter einen fremden Demokraten begeben. "Путин, может - сукин сын. Но он НАШ сукин сын!" - "Putin mag ein /-/ urensohn sein. Aber er ist UNSER /-/ urensohn!" Und wenn man sich das Russland der 90er anschaut und das heutige, dann kann ich gut verstehen, dass die Russen lieber Stabilität haben wollen, als die "Freihei" und "Demokratie" der "rasanten 90er". Die haben Demokratie nach westlichem Vorbild zur Genüge ausgekostet und gestrichen die Nase voll davon.

Умом Россию не понять,

Аршином общим не измерить:

У ней особенная стать —

В Россию можно только верить.

Verstand kann Russland nicht begreifen,

Gemeines Maß will auch nicht taugen:

Es hat sein ganz besonderes Wesen -

An Russland kann man einzig glauben.

Antwort
von Zockerin97, 114

Weil er die eigene Wirtschaft durch Sanktionen sehr verbessert hat, dadurch das er viele Produkte, wie Käse aus dem Ausland verboten hat, hat er Arbeitsplätze im eigenen Land geschaffen, da sie ihren Käse nun selber machen, was einerseits wie schon gesagt Arbeit für die eigenen Mitbürger bringt und andererseits mehr Steuereinnahmen fürs Land, welche dann wieder ins eigene Land investiert werden.
Im ganzen kümmert er sich eigentlich gut um seine Mitbürger und guckt, dass sie zuerst Hilfe bekommen, bevor er Menschen aus anderen Ländern hilft.
Ich finde er macht seine Arbeit auch sehr gut, er wurde früher von vielen deutschen nur positiv angesehen, bis Amerika beschlossen hat, dass die russen wieder Feinde sind, erst seitdem wird er hier wieder in ein schlechtes Licht gerückt, ich hatte heute auch erst ein langes Gespräch über dieses Thema und wir waren alle der selben Meinung.

Antwort
von JBEZorg, 44

Er hat eben das Glück und kann viele Rohstoffe verkaufen und seinem Volk etwas abgeben

Hier fängt's an. Das entspricht nicht der Realität und ist nichts weiter als dumme Propaganda. Russland lebt nicht nur vom Verkauf von Rohstoffen wie westliche Propagandisten gerne behaupten und wie sie es dir wohl erfolgreich eingetrichtert haben. Das ist eine einfache wirtschaftliche Tatsache, die im Westen gezielt von den Medien verdreht und verschwiegen wird.

da wäre auch keiner auf die Idee gekommen, den zu vergöttern.

Warum nicht? Er hat ein florierendes sozialistisches Land aufgebaut das ihr, der Westen zerstört habt.

Übrigens, die Einreisebestimmungen nach Rußland haben sich nicht geändert, man braucht immernoch eine Einladung, so toll kann der Kerl dann wohl doch nicht sein!

:) 

a.Was hat das mit irgendwas zu tun?

b.Die Einreisebestimungen wurden gezielt den euren für Russen angepasst, da sich die EU geweigert hat auf wiederholte russische Vorschläge der beidseitigen Lockerung der Einreisebestimmungen einzugehen. Das nennt sich fair.

Und Putin hat nunmal vieles erreicht. Dinge die greifbar, spürbar und erlebbar sind, zumindest für die Bürger des Landes dessen Präsident er ist.

Das ist auch daran gut erkennbar, dass viele, die gleichgültig oder negativ ihm gegenüber waren 2001 jetzt seine Anhänger oder Menschen, die in ihm eben das - einen guten Präsidenten sehen. Wenn man noch bedenkt was für eine Ausgangslage er hatte bei Amtsantritt, dann muss man ihm schon sehr solide Noten als Politiker bescheinigen.

Kommentar von Unika ,

Doch! Russland hat eine schwere Krise seit dem der Erdölpreis am Boden ist. Das Volk wird leider jeden Tag Ärmer. Die Rubel Währung hat an Wert verloren. Der Alltag für Russen ist leider noch schlimmer geworden.

Kommentar von JBEZorg ,

Tja, wo ist sie nun , die Krise? Warum sehe ich sie nicht aus dem Fenster? Warum werden um mich herum die Leute nicht ärmer?

Und dieser Alltag erst. In Moskau hat man das Gefühle jeden Tag gibt's was neues, Veranstaltungen, Bauten, Stadtentwicklung eben. In Berlin hat man das Gefühl alles schrumpft und stagniert und wird teurer und dabei schlechter. Und ja, ich habe gehört es wird in Berlin einen neuen Flughafen geben... irgendwann.

Kommentar von OlliBjoern ,

Ok. Aber Deutschland ist nicht nur Berlin. Und Russland ist nicht nur Moskau. Ich habe mal nach Zahlen geschaut, um einen Vergleich zu ermöglichen. 2013 Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, kaufkraftbereinigt

Deutschland 40.000 Euro (+1,7 %)

Russland unter 18.000 Euro (+2,8 %)

Ja, es scheint wirtschaftlich in Russland bergauf zu gehen. Aber absolut gesehen ist weiter ein großer Unterschied zu verzeichnen.

Kommentar von JBEZorg ,

:) Immer wieder die Versuche durch Zahlenspiele irgendwas zu belegen.

Weisst du wer auf Platz 1 bei GDP (PPP) per capita ist? Qatar. Möchtest du nach Qatar ziehen?

Du kannst aus so einer Zahl keine seriöse Argumentation machen.

Antwort
von simferopol, 62

Putin ist ein sehr moderner Präsident und macht keine Klientelpolitik, sondern Politik für das gesamte Volk. Seine Außenpolitik zielt auf Ausgleich und die Errichtung eines geamteuropäischen Hauses und eine multipolare Weltordnung. In Syrein engagiert sich Russland auf Wunsch der legitimen Regierung der Arabischen Republik Syrien, die mehrheitlich vom syrischen Volk unterstützt wird.

Putin hat das kolonialistische Gesetz über "production sharing" außer Kraft gesetzt (Föderales Gesetzt №30 225-ФЗ, da kann man googeln). Diese Gesetz, welches unter dem Druck der USA verabschiedet wurde, regelte, dass die größten Lagerstätten von Rohstoffen in den Besitz großer transnationaler Konzerne übergehen und nicht besteuert werden. Nach diesem Prinzip wurden z.B. die Rohstoffvorkommen in den Lagerstätten Sakhalin-1 und Sakhalin-2 ausgebeutet. Der russische Staat sollte erst dann einen Teil des erwirtschafteten Geldes bekommen, nach dem der Investor seine Investitionen gedeckt hat. Der westl. Investor hatte laut diesem Gesetz die Möglichkeit, den Ausgabenplan (Budget) in Richtung Erhöhung "anzupassen", z.B. indem man Marketing-, Beratungsdienstleistungen, Kosten für hochbezahlte "Spezialisten" aus dem Ausland, die ausschließlich business class flogen, einkalkulierte. Hätte man diese "System" nicht abgeschafft, gäbe es keine Lohnerhöhungen, keine vernünftigen Renten, keinen Stabilisationsfond etc.

1991, nach dem Zerfall der Sowjetunion, hat eine große Anzahl amerikanischer "Spezialisten", "Wirtschaftswissenschaftler", "Consultants" und Geheimdienstler aller Couleur die russische Wirtschaft umringt und umschwärmt, so wie die Bienen ihren Bienenstock. Diese "Consultans" haben eine Menge "Ratschläge" erteilt, sie haben Gesetzte verabschiedet, die vom Westen kopiert wurden, dabei haben diese "Consultants" einen einfachen und klaren Fakt außer Acht gelassen: Wenn man für die Förderung von Rohsteffen keine Steuern zahlen muss, geht der russische Staatshaushalt leer aus. Die gesamte Erdölindustrie bspw. wurde privatisiert. Die Mineralölsteuer, die übrigens in Deutschland einer der  wichtigsten Einnahmeposten des Staates ist, wurde erst durch Putin eingeführt.

Unter Jelzin hat der Staatshaushalt Geld nicht in Form von Steuern eingenommen, sondern durch westliche Kredite, die die Putin-Administration übrigens vollständig getilgt hat.

Des Weiteren hat Putin eine Staatsbank geschaffen, die Kredite für Russland bereitstellt. Laut Gesetz aus der Jelzinära ist die Zentralbank der RF nicht dem Präsidenten und der Regierung untergeordnet, die Goldreserven gehören nicht dem Staat, die Zentralbankbank hat laut diesem Gesetz nicht die Befugnis, Kredite an die russische Wirtschaft bereitzustellen. Putin hat 2000 einen Gesetzentwurf in die Staatsduma eingebracht, die Zentralbank zu nationalisieren. Gegen diesen Entwurf stimmte sogar die KPRF! Es stellte sich die Frage, wessen Interessen die Parteien in der Duma überhaupt vertreten. Putin machte damals einen Sprung, um die Sprache des Schachs zu bemühen: er machte die Außenhandelsbank VneshEkonomBank zum "Ersatzmann" der Zentralbank.

Diese beiden Punkte, die ich kurz dargestellt habe, legten den Grundstein für die wirtschaftliche entwicklung Russlands in den Folgejahren.

Einreisebestimmungen nach Rußland haben sich nicht geändert

Die haben sich auch für Russen in die USA oder die EU nicht geändert. Mehr noch, sie wurden von Jahr zu Jahr bis ins Absurde verschärft. Russland schlägt ständig vor, die Visapflicht auszusetzen, stößt dabei bei seinen westlichen Partnern seit Jahrzehnten auf taube Ohren.

Kommentar von dimawowaputjew ,

Außenhandelsbank wäre VnezhTorgBank (VTB ВТБ), da ist dir leider ein (Übersetzungs-)Fehler unterlaufen. Du meintest die Bank für Außenwirtschaft.

Kommentar von simferopol ,

Richtig.

Kommentar von Unika ,

Putin ist ein sehr moderner Präsident

Du meinst wohl beim tragen der 3000$ Anzug!

 

Kommentar von simferopol ,

Auf Bild-der-Frau-Niveau lasse ich mich nicht ein. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Wenn Du etwas Sachliches, auf Fakten Basierendes beizusteuern hast - gerne.

Antwort
von CamelWolf, 50

Der allgegenwärtige Mangel lässt sich eben leichter ertragen, wenn man das Gefühl hat, Teil einer Weltmacht zu sein. Und das Gefühl bedient Putin perfekt.

Kommentar von JBEZorg ,

Mangel? Ist es schon sowiet in Deutschland?

Antwort
von SocialistRUSSlA, 104

Suchfunktion oben 

Zig mal gab's zu der Frage schon x Meinungen 

Ausserdem du hast doch die Punkte für die meisten Russen in der frage aufgelistet?  Daher erübrigt sich die Frage 

Dazu kommt noch das er eben das ultranationalistische Russland wieder aufgebaut hat,  was Jelzyn und davor Gorbachev eben zimlich demontiert haben 

Antwort
von pritsche05, 47

Eines ist sicher, er ist tatsächlich ein Starker Präsident, schlau , durchtrieben er setzt sich absolut für Russland ein ! Es währe uns zu wünschen das wir auch mal so einen Kanzler für Deutschland bekommen würden ! Aber ich sehe weit und breit niemanden der auch nur Ansatzweise einen solchen Kanzler abgeben würde !

Kommentar von CamelWolf ,

Viele deutsche Putin-Bewunderer sollten mal 14 Tage unter russischen Alltagsbedingungen leben. Danach würden sie Devotionalien ins Kanzleramt schicken.....

Kommentar von pritsche05 ,

Ich bin beileibe kein bewunderer Putins !! Ich habe nur gesagt das Putin ein Starker Prädident ist ! Im gegensatz zu unseren Gendern in Berlin !

Kommentar von kgunther ,

Ich sag Dir was:

Als ich jung war, hatten wir so einen Kanzler.

Kommentar von pritsche05 ,

Hmmm, als du jung warst, dann müßte ich Ihn ebenfalls kennen ! Wer war es ?

Antwort
von atzef, 48

Die verhältnisse in Russland in den Neunziger Jahren waren wirklich schlimm. Damals setzte ja auch die große Welle der Aussiedlung deutschstämmiger Russen ein. Die haben da schlicht kei geld mehr bekommen für ihre Arbeit...

Putin wiederum profitierte sehr stark von der Entwicklung der Weltmarktpreise für Rohstoffe, die zu Beginn des Jahrtausends stark anstiegen und den ruussischen gas- und Erdölexport vergoldeten. Mit dieser sprudelnden Einnahmequelle konnte er den ruinösen wirtschaftlichen und sozialen Dauerabstieg Russlands abfangen und umkehren. Die Russen konnten auch an den persönlichen Verhältnissen eine deutliche Verbesserung bilanzieren.

Davo zehrt er immer noch.

Dazu gesellt sich dann pompös inszenierter militaristischer nationalismus und propagandistische Dauerberieselung.

Aber angesichts der neuerlichen massiven Wirtschaftsprobleme, steigenden Militärausgaben für die neoimperialistischen Supermachtwunschträume und einer spürbaren Zunahme von Korruption und staatlicher Willkür blättert der lack...

Bei den Dumawahle vor ein paar Wochen gingen gerade noch 40 % wählen...

Kommentar von 666Phoenix ,

der neuerlichen massiven Wirtschaftsprobleme, steigenden Militärausgaben für die neoimperialistischen Supermachtwunschträume und einer spürbaren Zunahme von Korruption und staatlicher Willkür blättert der lack...

Wiedermal nur dummes Wunschdenken. Diese Probleme gab es schon vor 1992 und noch eher! Und?? 

Hat es dem russischen Bären langfristig spürbar geschadet??

Bei den Dumawahle vor ein paar Wochen gingen gerade noch 40 % wählen...

Ein Trend, der aus dem Westen (BRD, USA u. a.) und Südwesten (jüngstes Referendum in Ungarn!) herübergeschwabbt sein muss!

:-)

Antwort
von barfussjim, 31

Kommt darauf an, in welchen Kreisen du dich bewegst. 

Wo AfD-/NPD-Wähler, Pegida-Anhänger, "Unsere-Politiker-sind-Volksverräter"- und "Lügenpresse"-Schwadronierer gehäuft anzutreffen sind, wirst du über Putin nur Gutes hören, denn er gilt in diesen Kreisen als Held, Führerfigur und Gegenmodell der verhassten "westlichen" Politik. Über das Thema Flüchtlinge, Zuwanderung und Islam wird man dann auch einer Meinung sein.

In einer Provinzkneipe am Tresen kann es schon mal vorkommen, dass dieser Menschenschlag dort geballt versammelt ist.

Antwort
von peazmaker1, 55

Meiner Meinung nach, ist er auch ein guter Präsident. Putin setzt sich für sein Land und die Menschen ein und ist kein Schosshund, da er wohl der mächtigste Mann der Welt ist. Natürlich hat er bestimmt auch keine weiße Weste, aber welches Staatsoberhaupt hat das schon?

Russland wird in den westlichen Leitmedien immer als Aggressor
dargestellt, ständig wird HASS gegen Putin geschürt. Recherchiert man
jedoch einmal richtig, und lässt sich nicht alle Informationen von den
Medien einverleiben, findet man ganz andere Fakten, als in den
"deutschen" Medien dargestellt werden.
Die Nachricht in den Medien hierzulande ist jedoch immer eindeutig:
"Putin ist böse, Russland ist böse, Aggressive Russen, alle immer nur am
Saufen und Rauchen, Putin provoziert alle mit seiner "aggressiven
Expansionspolitik".

Jedoch hat Russland gerade einmal zwei (?bin mir nicht zu 100% sicher) Militärbasen und die USA alleine
unterhalten schon über 1000. (Gibt ja noch die Nato).
Jeder sollte sich selbst seine Meinung bilden und nicht den Hass der
Leitmedien 1 zu 1 übernehmen.

Ist man nicht gerade dumm, so fällt/fallen einem die ständige einseitige
Berichterstattung auf und die Lügen, die angewandt wird/werden, nur um
Russland hierzulande unbeliebt zu machen. Oder hat mal jemand etwas positives über Russland/Putin gehört?

Ein gutes Beispiel ist die ZDF Dokumentation "Machtmensch Putin". Wie
bereits mehrmals nachgewiesen wurde, wurden für die Dokumentation Leute
bezahlt um gestellte Szenen aufzunehmen, nur um Russland damit zu
schaden.

Ich finde eher, dass Obama und seine First Lady hier zu Lande vergöttert werden, obwohl Obama einer der schlechtesten Präsidenten ist, die die USA je hatten. In den Medien wird USA/Obama immer als so cool und lässig dargestellt..

ekelhaft!

Hier ein paar  Videos, damit du vielleicht die Motive von Russland, USA und den Middle East nachvollziehen kannst:

Syrien als Spielball: youtube.com/watch?v=bW0s8ZYxn7I

Im Fadenkreuz Putin: youtube.com/watch?v=11Y_2YHmROI

Der wahre Grund der Russland Hetze:youtube.com/watch?v=QR9cDv_HrOM

Putin Dokumentation: youtube.com/watch?v=a52QqTzgaCI

Rechtschreibfehler vorbehalten.

Kommentar von kgunther ,

Russland hat nur EINEN EINZIGEN Militärstützpunkt jenseits seiner Grenzen, nämlich in Syrien. Und den verwendet Russland, um Frieden im Nahen Osten zu erreichen. Russland ist das EINZIGE Land, das legal in Syrien Truppen unterhält. Denn Syrien hat offiziell um russ. Militärhilfe ersucht. Und Russland kämpft GEGEN die kopfab-Miliz ISIS.

Alle anderen Mächte, USA, GB, Israel, Türkei, AUS, die Ölstaaten sind ILLEGAL im Lande. Sie bekämpfen nicht ISIS, sondern beliefern diese internationalen Söldner noch mit Waffen, Geld, Munition.

Die USA haben eine riesige Anzahl an riesigen Militärstützpunkten auf allen Kontinenten. Ihr Kriegsbudget ist größer als das aller anderen Staaten der Erde zusammengenommen. Und sie führen und führten unprovozierte ANGRIFFSKRIEGE in großer Zahl.

Antwort
von user6363, 95

Putin hat, unter anderem, dem ärmeren Volk ziemlich geholfen, seit dem hat er sehr viele Anhänger. Viele befürworten auch seine indirekte homophobe Politik, und das ist unter anderem das verwerfliche dran. 

Antwort
von Knoerf, 50

Schade, dass Putin nicht bei der Präsidentenwahl in Österreich aufgestellt ist. Ich würde ihn lieber wählen als Van der Bellen oder Hofer :) .

Antwort
von mmusterman123, 49

Hier ich würde dir dieses Video zu dem Thema empfehlen da wird viel über Putin gesagt also wie er seine Politik führt da gibt es viele Pro und Kontras über ihn.

Kommentar von opti1908 ,

Wirklich objektiv und sehr sachlich .... darauf sollte sich die oeffentliche Meinung im Grossen und Ganzen stuetzen ... 

Vielen Dank fuer den wervollen Beitrag

Antwort
von Zahnschisser, 10

Nun, im Gegensatz zu westlichen Staatsoberhäuptern, setzt sich Putin gerne selbst in Szene. Hat sicherlich jeder schon mal Bilder gesehen, wie Putin Oberkörperfrei in einem Birkenwald reitet.

Zusammen mit ein paar markigen Sprüchen, wie er sein Volk beschützt und er der beste ist, das mag manche Leute imponieren.

Mag tatsächlich sein, daß er dort einiges aufgebaut hat, das kann ich nicht beurteilen, weil ich war noch nicht dort und selbst wenn, wüßte ich nicht wie es vorher ausgehen hat.

Den meisten Leuten, die diesem Putin so zujubeln geht es aber auch nicht um Sozialpolitik oder Bruttoinlandsprodukt, denen geht es darum daß ein starker Mann an der Spitze sein Land regiert und gegen die bösen Amis vorgeht.

In deren Gedankenwelt sind die Amis für alles böse der Welt zuständig und die Russen die absoluten Unschuldslämmer. Die drehen quasi die Propaganda des Westens einfach um - ohne zu bemerken, daß sie dann nur der Propaganda der Gegenseite auf den Leim gehen.

Da wird Webseiten wie Sputnik oder RT blind vertraut, zur Not tut es auch der Kopp-Verlag oder der Honigmann, währen generell ALLE und zwar ausnahmslos alle Zeitungen des Westens nur Lügen und diese Lügen - von dem denn sonst - von den Amis verbreitet werden.

Antwort
von Reanne, 102

Du kannst Parallelen um Türkischen Präsidenten Erdogan feststellen, den die meisten Türken auch für den besten Präsidenten halten, obwohl er alle und jeden ins Gefängnis steckt, die Pressefreiheit einschränkt, tausende Lehrer verhaftet hat, so daß die Schüler nun ohne Lehrer da stehen usw.Wie sich die Bilder gleichen.

Kommentar von Untergrombach ,

Naja, ich würde Putin alleine schon aus dem Grund nicht mit Erdogan vergleichen, da Putin die Meinungsfreiheit wahrt. Ich kann über das Internet in Foren mit Russen auch über kritische Positionen reden, keiner löscht die Kommentare oder kappt gar die Kontakte.

Da darf man teilweise sogar mehr sagen, als in Deutschland. Nur Homosexualität zu vergöttern wird nicht gerne gesehen.

Kommentar von Matermace ,

Und dann gibts da noch gelegentlich die "Unfälle" von Oppositionellen.

Kommentar von SocialistRUSSlA ,

Die Meinungsfreiheit gegen die führenden Politiker ist IN Russland genauso schlecht wie in der Türkei,  Ukraine,  usa etc 

Da wird dann auch Gerne mal nur das negative der anderen in den Medien genannt aber nicht das eigenen 

Dagegen sind die deutschen Medien oder in österreich etc harmlos im Vergleich zu Russland,  usa etc 

Kommentar von Unika ,

Gibt es überhaupt Opposition in Russland?

Ich sag nur Boris Nemzow, Natalja Estemirowa, Stanislaw Markelow, Anastasia Baburowa, Anna Politkowskaja, Alexander Litwinenko, Paul Klebnikow und Sergej Juschenkow!!!

Diese waren alle Putin-Kritiker und wurden ermordet, entführt und vergiftet.

Kommentar von JBEZorg ,

Gibt es überhaupt Opposition in Russland?

Ja, die gibt es. Aber nicht dise gelogene Schande, die du hier auflistest. Opposition heisst nämlich für eine andere Regierung im Interesse des eigenen Landes zu sein. Für ausländisches Gled im eigenen Land eine Marionettenregierung installieren zu wollen heisst anders. Egtl. Hochverrat.

Und deine List ist absurd bis lächerlich. Allein schon weil kaum Politiker drauf sind. "Putin-Kritiker" war ich auch oft genug, ich bin weder vergiftet noch ermordet. Kritik und Verleumdung sind auch unterschiedliche Sachen.

Lass mal deine Westpropaganda stecken. Du weisst doch bestimmt nicht einmal wirklich und im Detail was es für Leute waren, was sie getan haben und warum und wie sie letzendlich starben.

Banausentum ist nicht gut in einer Diskussion.

Kommentar von SocialistRUSSlA ,

Versuchs mal mit der KPdRF  uns der Ldpr 

Alle nicht Putins Ansichten treu

Antwort
von lupoklick, 10

Mitunter wirft mein verzweifeltes Hirn Blasen.

Deutschland ist mit USA eng verbündet, und das US-Bashing blüht....

Nehmen wir mal an, es gäbe eine "Eurasische Union" ---- Wie wäre es dann mit der Kritik an PUTIN  ???

Antwort
von opti1908, 58

Er scheint ein recht beachtlicher Mensch zu sein, kein Gott, aber dafuer viel mehr volksverbunden und wirklichkeitsnahe - hier ist ein ziemlich guter Bericht ueber ihn! 2 1/2 Stunden lang, auf Russisch & English, von ueber 300,000 bereits gesehn ...

Antwort
von soissesPDF, 32

Für Russland ist er der Präsident.
Für Altkanzler Schröder (SPD) ist er ein "lupenreiner Demokrat".
Kann sich ein deutscher Altkanzler irren?

Ist Kanzlerin Merkel (CDU) die beste Kanzlerin, die sich Deutschland hat wählen können und wählen wird?

Antwort
von ZIzIZakg, 82

Wenn man nur von der Russischen Föderation spricht, dann hat Putin nicht gerade harte Konkurrenz. Da kann man auf den Titel "bester Präsident" nicht besonders Stolz sein. 

Und nach den genannten Punkten kann man natürlich sagen das er ein toller Präsident ist, das selbe gilt dann aber auch für Josef Stalin. Der hat auch die Wirtschaft auf  Vordermann gebracht, nur dafür auch ein paar Millionen Menschen getötet. 

Genauso ist es mit Putin, wenn man die Augen vor seiner Menschenrechtsverletzung, Expansion, Angriffskriegsführung und anderen Sachen schließt, dann ist er Super.

Kommentar von Untergrombach ,

Jein, ich wüßte jetzt nicht, wo Putin Angriffskriege führt. Rußland hilft seinem VErbündeten Assad gegen den IS, aber wenn man das als Angriffskrieg wertet, dann wären die Amis doch die tausendfachen Kriegsverbrecher, oder nicht?

Kommentar von Matermace ,

Tschetschenien und Georgien?

Kommentar von ZIzIZakg ,

Was bringst du denn jetzt die Amerikaner ins Spiel? Die haben damit nichts zu tun. Aber ich werde mich auf keine Diskussion mit dir einlassen, da alles was gegen Putin für dich bestimmt sowieso nur "US Propaganda" ist und ich von der "Lügenpresse" schon indoktriniert bin.

Kommentar von SocialistRUSSlA ,

Nun der erste Tschetschenien Krieg hat auf der Unfähigkeit von Jelzyn und der Tschetschenischen,, Regierung "(  ist ja kein eigenes Land) 

Der 2. Krieg hingegen wurde von Islamisten bzw exremeisten begonnen 

Das er dann eskaliert ist lag am Ende auch an Moskau und am einmischen der Privatarmee der linksextremistischen ultranationalistischen,, Partei " 

Auch in Georgien haben mehr als nur eine Seite letztlich schuld daran das es so kam wie es kam 

Kommentar von Khabiby ,

*Kotz* 

Kommentar von Untergrombach ,

Was willst Du mir jetzt unterstellen? Die USA sind nunmal bekannt und jeder kennt dessen Kriegsverbrechen. Na gut, ich kann auch andere Länder nennen: China, das Tibet annektiert hat, Frankreich, das völkerrechtswidrig den Bewohnern Elsaß-Lothringens die Deutsche Sprache verboten hat, England das nach der Kapitulation der Wehrmacht Dresden bombardiert hat... zufrieden?

Kommentar von ZIzIZakg ,

Wieso zufrieden? Auch um diese anderen Länder geht es nicht. Niemand hat nach den Kriegsverbrechen von anderen Ländern gefragt. Das hat nichts mit dem Thema zu tun.

Kommentar von Untergrombach ,

Doch, ich, und das ist immernoch mein Thread!

Kommentar von ZIzIZakg ,

Du sagst also das du nach den Kriegsverbrechen von anderen Ländern gefragt hast und diese dann auch gleich selber aufgelistet hast? Da ist ja klar auf welchem Intelligenzlevel mach sich hier bewegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community