Frage von Satiharu, 33

Woher kommt die Geste des Klatschens (Beifall, Applaudieren)?

Warum klatschen Menschen in die Hände? Woher kommt dieser Brauch? Laut Wikipedia kommt das von der Tafelrunde, doch ich bin da etwas skeptisch. Wäre schön wenn ihr mir ein paar eurer Gedanken offenbaren könntet.

Lg Sati

Antwort
von Fontanefan, 19

Die Wikipedia liegt mit der folgenden Aussage wohl kaum falsch:

 "Die Ethologie des Klatschens setzt sich mit der Frage auseinander, welche Wurzeln das Klatschen als Beifallskundgebung in der menschlichen Phylogenese hat. Die phylogenetische Entwicklung des Klatschens als Beifallskundgebung ist kaum untersucht."

Wenn man die Abstimmung durch Murren (Nein) und mit Schwertern auf Schilde schlagen (Ja) bei den Spartanern betrachtet, kann man sich denken, dass Klatschen als traditionelle rhythmische Lauterzeugung ohne Hilfsmittel diente. 

Wenn hier keine wissenschaftliche Untersuchung zitiert werden kann, müssen wir wohl noch warten, bis eine entsteht. Dank für die interessante Frage!

Kommentar von Satiharu ,

Ich klatsche nicht, für mich ist das keine Wertschätzung, Schönes kann man doch einfach stehen lassen, nicht verscheuchen mit Klatschgeräuschen. Wobei, es kann auch schön sein, beklatscht zu werden. Und dazu, oft wird nur der Sitte wegen geklatscht, für (meiner Meinung nach) Belanglosigkeiten.

Wie auch immer, Danke für deine Gedanken, ich hoffe da kommen noch mehr philosophische Antworten die mir helfen anders zu blicken!

Kommentar von Fontanefan ,

Ich kann mich an eine Lyriklesung von Paul Celan erinnern. Das waren hoch anspruchsvolle Texte, die man nicht verstehen kann, ohne sehr viele weitere Gedichte Celans zu kennen.

Es herrschte andächtige Stille. Da plötzlich wurde sie nach einem Gedicht durch lautes Klatschen einer Person unterbrochen. Ich war erschreckt, nahezu geschockt.

Im Nachhinein bin ich der Ansicht, dass der Klatschende die Gedichte sehr gut kannte und dass das, zu dem er klatschte, eins seiner Lieblingsgedichte war und dass Celan das verstanden hat.

Schrecklich, wenn auf den letzten Ton einer Passion oder eines Requiems sofort ein heftiges Klatschen beginnt. 

Aber es ist wohl richtig, wenn in einer Kirche, wo sonst die Weihe des Raums gegen Beifallsklatschen spricht, die Darbietung eines Kinderchores - auch mitten im Gottesdienst - eifrig beklatscht wird. Es ist einfach gut, wenn man Wertschätzung signalisieren kann und signalisiert bekommt. 

Freilich gibt es auch ironisches Klatschen oder Klatschen, um die Darbietung zu stören und ihr Ende zu erzwingen ...

Antwort
von seniorix, 25

Die Sitte in die Hände zu klatschen, um durch diese Töne Aufmerksamkeit zu erregen scheint "uralt" zu sein, so dass schon Affen diese Tätigkeit ausüben.

Wir benutzen diese "Laut-Äußerung" heute ja meist, um etwas besonders positives Auszudrücken gegenüber Ereignissen mit Menschen. In früherer Zeit wurde Menschen mit hoher Stellung, dies meist mit Ruhe und Unterwürfigkeit ausgedrückt. Es muss also erst Jubeln erlaubt sein, um dann ins Klatschen zu kommen, ohne das es etwas von Verscheuchen hat. Auch das Aufeinanderschlagen von Gegenstände zur "Laut-Äußerung" sind sowohl im Tierreich und als auch beim Menschen bekannt.

Ich kann mir vorstellen - leider kenne ich dazu keine lateinischen oder griechischen Quellen- dass auch schon z.B. in Rom im Colosseum geklatscht wurde.

Nette Grüße seniorix

Kommentar von Satiharu ,

Hm, ich glaube, dass der Affe dies in Gefangenschaft gelernt hat, aber war auf jedenfall witzig, für den Moment.

Für mich klingt's eben auch mehr nach verscheuchen, darum die Frage.... (:

Nun, viel Kultur wurde vergraben und von den Römern Neues eingeführt. Jedoch mag ich die römische Kultur überhaupt nicht, und für den Fall, dass dort geklatscht wurde, wäre immer noch die Frage warum. Vielleicht zum Mehrheit bezeugen?

Antwort
von fricktorel, 10

Vermutlich von der Salbung des König David (2.Kön.11,12).

Kommentar von Satiharu ,

Meinst du wirklich diese Stellen? In dem alten Testament, das in meiner Wohnung Staub sammelt, steht nichts davon, oder nicht an besagter Stelle.

Kommentar von Teddylein ,

In dieser Stelle geht es um die Salbung des Joas zum König.
David war da schon lange tot.

Aber wichtig ist ja der letzte Satz:
"Und sie begannen in die Hände zu klatschen und zu sagen: 'Es lebe der König!'"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community