Frage von lubbeldibatsch, 92

Woher kommt die Abkürzung Koks für Kokain - woher kommt das S am Ende?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Brainers, 54

Umgangssprache. Slang. Herkunft nicht genau bekannt.,

Gebräuchliche Szenenamen im deutschsprachigen Raum: Schnee, Weißes
Gold, Koks, Coca, Coke, Cola, Charlie, Persil, Schönes, Schubi, Toni,
Marschierpulver (Österreich).

Gebräuchliche Szenenamen in den USA: Coke, Blow, Llello
(kubanisch/spanisch; gesprochen: „Yay Yo“), Nose Candy, Snow, Dust,
(Colombian Marching) Powder.

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Achso, danke. Aus der Sicht habe ich es noch nie betrachtet. Wenn man das Wort "Koks" einfach als x-beliebigen Szenenamen wie zum Beispiel "Schubi" betrachtet, ist es wirklich völlig irrelevant woher das S kommt. Ich ging immer davon aus, dass Koks etwas mit dem Wort Kokain zu tun hat. Danke.

Antwort
von Berny96, 59

Das ist einfach so entstanden. Auf der Straße gibt es für bestimmte Begriffe und ihre Zusammensetzung manchmal einfach keinen Grund. Man nennt es ja auch noch "Koka". 

Antwort
von KIllstealer, 11

Das kommt von nem Brennstoff der Koks heißt und die Dealer haben Kokain halt Koks genannt damit es nicht auffällt dass sie über Drogen reden nur jz kennt den Begriff halt jeder

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Danke! Hätte ich die beste Antwort nicht bereits vergeben, hättest du sie jetzt bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten