Frage von Bobcatlynx, 78

Woher kommt der ganze Hate gegen Anita Sarkeesian?

Das Thema ist vielleicht nicht mehr ganz aktuell, aber ich hoffe, es gibt trotzdem Leute, die meine Frage beantworten können.

Ich habe in vor einiger Zeit den Kanal Feministfrequency entdeckt. Ich habe dann von dieser Hatewelle gegen die Gründerin Anita Sarkeesian erfahren. Von Mord- und Vergewaltigungsdrohungen und diesem Verprügel-Spiel gegen sie. Ich frage mich aber, wieso die Leute so reagieren. Natürlich, manchmal ist ihre Meinung ziemlich extrem (Und ich teile sie auch nicht immer), aber sie sagt ja schon einige richtige und nachdenkenswerte Dinge. Könnte mir mal jemand von euch erklären, was alle gegen sie haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SarcasticSard, 49

Das ist leider unsere Zeit. Es ist heute überhaupt nicht mehr möglich, sich öffentlich pro Feminismus zu äußern, ohne beschimpft und bedroht zu werden. Selbiges gilt auch für Menschen, die sich pro Einwanderung, pro Flüchtlinge äußern, allgemein für jeden mit progressiven Ansichten.

Soweit sind wir mittlerweile gekommen. Die Rechten- Antifeministen, Zuwanderungsgegner, Ausländerhasser etc.- lassen ihren Hass auf Andersdenkende gerne mal dadurch aus, dass sie diese bedrohen. Denn umbringen können sie sie ja leider nicht mehr, also müssen sie auf andere Art versuchen, sie mundtot zu machen. 

Wirklich etwas tun kann man gegen dieses Problem nicht. Das einzige ist, sich nicht einschüchtern zu lassen: Sonst hätte dieser Mobb sein Ziel erreicht. 

Kommentar von Lennister ,

Besser und prägnanter hätte man es nicht formulieren können! Diesen Leuten, die Personen wie Sarkeesian bedrohen, fehlt einfach nur jeder menschliche Anstand und jede Demokratiefähigkeit. 

Kommentar von Bobcatlynx ,

Danke für die Antwort. Sehr richtig, was du sagst. 

Ich habe gehofft, dass es noch andere Gründe gibt, die die Hater haben, aber die sind sich ja zu Schade um zu antworten ;)

Kommentar von HeinrikH ,

Welcher Mob? Der Mob von Feministen, der den Gründer eines Schutzhauses für Männer in den Selbstmord getrieben hat, der Mob von Feministen, der Versucht hat einen Mann in Canada ins Gefängniss zu bringen, weil er ihnen widersprochen hat oder der Mob von Feministen, die erst vor kurzem Oxford Dictionaries dafür attackiert haben, dass ihr Beispielsatz für Psyche, "Ich werde die weibliche Psyche nie verstehen", sexistisch sei.

Diesen Mob sollte man sein Ziel tatsächlich nicht erreichen lassen.

Antwort
von HeinrikH, 22

Um das direkt vorwegzusagen: Jeder kann im Internet beschimpft oder bedroht werden. Ein großer Teil der "Opfer" (Wenn man es denn als Verbrechen ansieht) sind Männer, aber viele natürlich auch Frauen. Besonders betroffen von Beschimpfungen und Drohungen sind bekannte Persönlichkeiten. Vor allem, wenn sie umstrittene Äußerungen von sich geben. Das gilt für Feministen und Antifeministen.

Und das ist eigentlich auch schon, was viele an Sarkeesian hassen. Sie stellt es so dar, als ob sie besonders betroffen wäre und ignoriert dabei vollkommen, dass andere ebenso betroffen sind. Dieses Bild wird dadurch verstärkt, dass viele Leute so etwas nicht öffentlich ansprechen oder einfach komplett ignorieren.

Ebendies macht sie auch in ihren Videos. In ihrem Video über "Strategic butt coverages" zum Beispiel zeigt sie lediglich Beispiele von Frauen, denen man auf den A*sch schauen kann und Männern bei denen dies nicht möglich ist, obwohl es etliche Spiele gibt, bei denen das anders ist. Das wird von vielen "cherrypicking" genannt.

Ein weiteres grandioses Beispiel für ihre irreführende Darstellung von Spielen ist GTA. Hier beschwerte sie sich darüber, dass man Frauen schlagen und ermorden kann, obwohl das ebenso bei Männern geht und das Spiel in keinster Weise irgendwie verlangt, dass man Frauen angreift. Ihr einziges Problem ist, dass es überhaupt möglich ist. Würde sie Gewalt in Spielen generell kritisieren, würden ihr zwar noch immer viele widersprechen, aber die meisten würden das akzeptieren. Jedoch stellt sie GTA so dar, als ob Gewalt nur gegen Frauen möglich wäre und hat kein Problem mit Gewalt gegen Männer. Gerade für eine Feministen ist das unglaublich sexistisch.

Sie präsentiert ihre Beispiele in einer komplett irreführenden Art, anstatt sich sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen und bekommt dadurch auch noch viel Aufmerksamkeit und Zuspruch.

Für einen Gamer ist das einfach grausam mitanzusehen. Man fühlt sich zu unrecht beschuldigt, beinahe schon verleumdigt und kann sich nicht einmal verteidigen, weil man unter ihren Videos nicht kommentieren kann.

Wenn du auch noch einmal die Meinung eines Nicht-Gamers zu ihr, die sehr viel Zuspruch erhalten hat, sehen willst, empfehle ich dir das Video des Youtubers Thunderf00t zu ihr:

Kommentar von Bobcatlynx ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das klingt tatsächlich sehr einleuchtend!

Antwort
von Lennister, 27

Allgemein Verrohung, würde ich sagen. Aber am besten hat das eigentlich schon @SarcasticSard zusammengefasst; hilfreichste Antwort, würde ich sagen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community