Frage von SuboptimiererUsermod Junior, 133

Woher kommt der fade Beigeschmack des Wortes "Gutmensch"?

"Gutmensch" ist das neue Gegenwort zu "Nazi".

Wenn ich irgendwo Gutmensch lese, verspüre ich im Geschriebenen immer untertönige Verachtung. Irgendetwas macht mich sicher, dass das nicht positiv gemeint ist.

Da aber "Gutmensch" genauso wie "Weltretter" vom Begriff her sehr positiv sind, frage ich mich, was mich diese negativen "Schwingungen" fühlen lässt. Wieso empfinde ich "Gutmensch" als eine Beleidigung.

Wenn jemand sagen würde, dass ich ein toller Kerl sei, würde ich das auch nicht als Beleidigung ansehen, höchstens als spaßige Ironie.

Falls jemand meine Frage nicht versteht, bitte nachhaken. Ich weiß nicht, ob ich mein Anliegen gut herüber bringen konnte.

Sollten wir nicht alle das Bestreben haben, gute Menschen, also Gutmenschen zu sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von softie1962, 88

Du hast deine Frage schon verständlich gestellt und ich habe da auch schon oft darüber nachgedacht.

Es geht den Benutzern dieses Worts darum Menschen die hilfsbereit, offen und tolerant sind als dümmlich und naiv darzustellten um ihre eigene Meinung als die einzig richtige hervorzuheben.

Gerne wird es dann angewendet, wenn richtige Argemente nicht vorhanden sind.

Kommentar von ponyfliege ,

ich kenne das eher von gutmenschen - dass sie das brauchen, was besseres zu sein.

tu gutes und sprich drüber - so in etwa.

Kommentar von Suboptimierer ,

Danke dir, aber auch den anderen für eure tollen Antworten!

Antwort
von Trommble, 43

Wenn ich dir auf höchst sarkastische Weise sage, was du doch für ein toller Mensch bist, wirst du das auch nicht positiv aufnehmen.                               

Das Wort Gutmensch gibt es so ja nicht und durch die ganzen Medien und Kommentaren in denen dieses Wort benutz wird, wirst du schon erkannt haben, welcher  Zweck eigentlich hinter diesem Wort steht. Reine Provokation. Deswegen weißt du, dass es nicht positiv gemeint ist.

Antwort
von NuyuraAyu, 55

Die Leute die so etwas in verachtender Weise benutzen, meinen häufig dass "Gutmenschen" naiv oder falsch wären um ein besseres Ansehen zu erlangen oder eben nicht verstehen dass manche Sachen mit Gewalt werden "müssen". Es ist ein bisschen schwer zu erklären :D

Kommentar von Suboptimierer ,

Es ist auch nicht einfach zu erfragen ;)

Kommentar von NuyuraAyu ,

Ach, das war mehr eine philosophische als inhaltliche Frage, oder? Ich glaub ich verstehe jetzt in etwa was du meinst. Sollte mir echt angewöhnen aufmerksamer zu lesen, sry :D

Antwort
von larsi95, 18

Das Wort kommt doch von den AfD-Wählern .... Es beschreibt Menschen die gern anderen helfen was also an sich positiv ist. Nur kommt der verachtende ton daher, dass afd Wähler gern in ihrem Reichtum ersticken, statts es mit armen hilfsbedürftigen Menschen zu teilen!

Antwort
von VeryBestAnswers, 15

Den "faden Beigeschmack" hat das Wort "Gutmensch" nicht von Natur aus, sondern durch die Leute, die das Wort so sagen, dass ihre Verachtung nicht zu überhören ist.

Es ist unglaublich, wie schnell man heute als irgendwas abgestempelt und in eine Schublade gesteckt wird. Ganz egal, ob als "Nazi" oder als "Gutmensch".

Antwort
von FatesPierro, 9

Das Wort Gutmensch ist heutzutage ausgehöhlt. Das Image von Wörtern kann sich verädern, genauso wie sich zB das Image des Wortes Feminismus geändert hat.

Ein klassischer "Gutmensch" heutzutage ist jemand der unter anderem andere Menschen für ihre politische, soziale (etc.) Einstellung attackiert/verurteilt und seiner eigenen Meinung universale, endgültige und objektive Gerechtigkeit und Richtigkeit attributiert.

Gutmenschen haben das Verlangen sich anderen gegenüber moralisch überlegen zu fühlen um ein meist fragiles Ego am Leben zu erhalten.

Gutmensch ist das politische Äquivalent zum amerikanischen "Nice Guy".

Sie werden auch "White Knight" Weiße Ritter genannt.

Antwort
von brandon, 45

Ich sehe das genauso wie Du. Ich wurde auch schon als Gutmensch “beleidigt“.

Man könnte fast meinen das man sich dafür schämen muß das man sich Gedanken um andere mache und helfen will.

Antwort
von palindromxy, 49

gutmenschen ist für mich ein kampfwort der rechten, sie wollen für mich damit beschreiben, dass leute denken sie könnte die welt mit guten taten am laufen halten, also keine kriege führen, toleranz predigen und flüchtende aufnehmen.
rechte denken anders, deren ansicht ist, dass man asozial sein muss, um zu überleben. deswegen steht gutmensch wohl in der sprachauffassung für jemanden desillusionierten, der die realität nicht erkennt. ist natürlich totaler quark so wie das meiste aus dem rechten spektrum.

Antwort
von ponyfliege, 45

gutmensch ist nicht das gegenwort für nazi.

ein gutmensch ist jemand, der sich für einen besseren mensch hält und andere, die er für weniger gut hält, verachtet. allerdings beruht dieser glaube auf einer gestörten selbstwahrnehmung und hypermoralität.

viele veganer sind gutmenschen.

Kommentar von Suboptimierer ,

Dann müssten ja insbesondere Nazis selbst Gutmenschen sein. Die halten sich doch für etwas Besseres.

Kommentar von ponyfliege ,

vermutlich halten sie sich für gutmenschen.

ich kenne keine nazis. aber ich nehme mal an, sie halten sich für was besseres.

ich glaube, gutmenschen sind "bit-menschen" 1-0 - ja-nein.


Kommentar von Suboptimierer ,

Bitte kein Bit.

Kommentar von ponyfliege ,

;-))

ich wusste nicht, ob "schwarz/weiss" in dem zusammenhang der richtige begriff ist... hüstel...

Antwort
von Dahika, 26

Lieber Gutmensch sein
A...loch.

Antwort
von Rendric, 42

Wenn du den Begriff googelst, wird dir schnell klar werden, warum. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community