Frage von Amyy15, 188

Woher kommt der 'Brauch', Hunde 1-2 mal am Tag zu füttern?

Wenn man sich so umhört, heißt es immer ja Welpen füttert man 3-4x täglich und stellt sie später auf 2x täglich um oder bei großen Hunden oft auch auf 1x am Tag! Aber wieso eigentlich?? Wir füttern unsere 1 1/2 jährige Boxerhündin immer noch 3x am Tag und eig. kenne ich sonst keinen, der es auch so macht. Aber wieso denn nicht? Ja, wenn es mit der Zeiteinteilung schwer geht, ist es logisch, aber es fragt eig keiner wirklich nach wieso man auf 2x reduziert(es hat auch immer wer bei uns zeit, also stört es uns überhaupt nicht) Für den Magen ist es doch nur besser wenn er öfters kleinere Portionen bekommt (Beispiel: Magendrehung)

Und überhaupt diese Aussagen, dass man große Hunde nur 1x am Tag füttern muss, kann ich nicht nachvollziehen! Immerhin fressen große Rasse auch mehr und sind anfälliger für Magendrehungen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 94

Ich habe meinen Hund umgestellt auf das Prey Model.

"""Die Prey-Methode oder auch »Prey model raw« basiert – stärker als Barf – auf der Idee, den Hund mit einem voll­stän­digen Beu­te­tier zu ernähren, wie er es in freier Wild­bahn eben­falls erlegen würde. Daher auch der Name »Prey«, was der eng­li­sche Begriff für Beute(tier) ist. Es wird davon aus­ge­gangen, dass sich ein nor­males Beu­te­tier, wie es ein Wolf oder auch eine größere Wild­katze erlegen würde, aus 80 bis 85% Mus­kel­fleisch und anderen Kör­per­teilen wie Haut, Federn und Fell, 10 bis 15% fress­baren Knochen und 5 bis 10% Inne­reien (davon etwa die Hälfte Leber) zusammensetzt. Anders als bei der Rati­ons­be­rech­nung beim Barf werden außer diesen Bestand­teilen keine wei­teren Zusätze wie Obst, Gemüse, Milch­pro­dukte oder Öle ver­füt­tert. Die Tages­ge­samt­ra­tion wird wie beim Barfen mit 2 bis 3% des Kör­per­ge­wichts berechnet. """
Quelle: http://www.vitaler-hund.de/ernaehrung/prey-methode/

Ich habe meinen umgestellt auf die Fütterungsmethode von Morgens Eliasen AYCE (All you an Eat) im Moment kommt er auf 2 Fastentage in der Woche. Wenn ich auf 3 umstellt gibt's einen AYCE Tag. Zur Erklärung:

"""Der Verdauungstrakt des Hundes arbeitet anders als unserer. Die Nahrung bleibt sehr lange im Magen, der im Verhältnis viel größer ist als unserer, durch den Darm flutscht sie relativ schnell. Die Magenwand ist faltig, in den Falten liegen die Drüsen, die die Verdaungsenzyme produzieren und bei Kontakt mit Nahrung zur Arbeit angeregt werden. Nur bei vollem, gedehntem Magen arbeiten alle Drüsen und die Verwertung wird effizient. Ein voller Magen bedeutet bei einem Hund eine Nahrungsmenge von 6-8% vom Körpergewicht.

Die Vorteile: durch den Wechsel von maximaler Füllung und dann richtigem leer-sein des Magens werden die Magenmuskulatur und die Bänder trainiert, deren Erschlaffung als Hauptursache für Magendrehung gilt.
(Das ist durch Sektionen nachgewiesen, dass 1x/Tag gefütterte Hunde elastischere Magenmuskeln und bänder haben als häufiger gefütterte.)

Außerdem erlebt der Hund die maximale Befriedigung des Satt-seins, was er bei häufiger Fütterung gar nicht kennt, und auch richtigen Hunger.

Mogens sagt, dass die meisten Hunde mit der Mäkelei aufhören und auch mit der ewigen Futtersucherei, weil sie ein gesundes Verhältnis zu Sättigung und Hunger entwickeln.

Weiterer Vorteil: durch das Fasten zwischen den Mahlzeiten haben der Magen und die Organe Pause und können sich erholen, bei häufiger Fütterung sind sie im Dauereinsatz (Dauerbelastung)."""

Quelle: http://www.polar-chat.de/hunde/topic/49589-fütterung-nach-mogens-eliasen/

Ich halte nichts mehr von 2-3 Fütterungen, der Magen ist ausgelegt große Mengen zu verdrücken. Meiner ist gesund und Fit. Er sucht nicht mehr nach fressen oder sonst was.

Kommentar von Goodnight ,

Bei grossen Hunden mit breitem Brustkorb kann sich der volle Magen drehen bei simplen Bewegungen, da spielt es keine Rolle wie trainiert der Magen ist. Da gibt es auch keine Bänder die den Magen halten. Deshalb kann es ja zur Magendrehung kommen. Leider kann sich der Magen dann nicht wieder selber zurück drehen. Deshalb sollten gerade grosse Hund 2h ruhen nach dem Fressen.

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich habe ja auch nicht geschrieben, das der Hund nach dem fressen ein Marathon laufen soll. Nach dem fressen ist Ruhe angesagt.

***Da gibt es auch keine Bänder die den Magen halten***

Jeder Hund hat Bänder, die den Magen fixieren, nur sind manche durch den breiten Brustkorb nicht so gestrafft.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 57

Meine bekommt auch nur ein mal am Tag - ich halte das für gesünder. Allerdings bekommt sie manchmal ihren Knochen mitten am Tag. Das Hauptfutter bekommt sie abends.

Es ist auch kein "Brauch" Hund 1 oder 2 mal am Tag zu füttern, es erklärt sich aus ihrem Verdauungssystem - ein mal viel und dann lange nichts mehr.

Antwort
von HARUMIN, 74

Abgesehen davon, das man den Hund nicht zu vermenschlichen sollte - wie sieht es denn bei uns Menschen aus? Nicht gerade anders. Warum stellst du nicht auch das in Frage?

Babys bekommen am Anfang auch öfter am Tag eine Flasche/die Brust. Später (als Kinder, Jugendliche und Erwachsene) 3x am Tag (wenn man die Süßigkeiten etc. zwischendurch weglässt ;o)). Aber du siehst: Auch bei uns werden die "Welpen" (= Babys) öfter gefüttert und später reduziert man die Anzahl der Mahlzeiten.

Warum genau das so ist? Vielleicht, weil man nicht (wie früher) ständig Hunger schiebt. Der Mensch macht ja was zwischendurch und kann nicht immer essen. Und so eigentlich auch beim Hund (na gut, wenn sie könnten würden sie immer futtern).

Ich weiß nicht, ob es eine explizite Antwort darauf gibt... Aber vielleicht könntest du ja mal einen TA oder auch Züchter fragen. Beide sollten sich mind. ein wenig im Bereich Ernährung auskennen oder im Falle des Tierarztes: Im Bereich Anatomie.

So...hoffe meine Antwort war jetzt nicht pure Zeitverschwendung (für mich zum schreiben und für dich zum lesen) - Ich hoffe ich konnte dir irgendwie ein wenig helfen. :D

Liebe Grüße

Antwort
von Goodnight, 45

Gerade Grosse Hunde füttert man 2x am Tag wegen der Gefahr zur Magendrehung. Gegen 3x Füttern beim erwachsenen Hund spricht, dass der Hund kein richtiges Sättigungsgefühl bekommt, was ihn zur Nahrungssuche auf dem Spaziergang anregt. Wenn du den Hund 3x fütterst kommst du ja doch wenig zum Auslauf, weil der Magen zu voll ist und es zur Magendrehung kommen kann. Nur Welpen, Junghunde und kranke Hunde brauchen 3-4 Mahlzeiten.

Antwort
von MiraTaria, 70

Also wir füttern unseren Hunde dann wenn wir Essen. Frühstücken wir bekommt er eine kleine Portion, Mittagessen eine etwas größere und am Abend nochmal eine Kleine... die Portionsgröße richtet sich nach der Bewegung des Hundes und nach der Menge der Mahlzeiten. 

Antwort
von spikecoco, 37

Auch bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Ich füttere auch 2 mal am Tag und Fastentage halte ich nicht für nötig. Denn auch Wölfe würden keine Fastentage einlegen, wenn sie täglich Beute machen.

Antwort
von MiraAnui, 53

Meine bekommen 2mal am Tag ich und meine Hunde kommen Damit gut klar. Da wir mittags immer eine große runde drehen mit viel rennen und co, stört da eine Fütterung.

1mal am Tag war früher für arbeitende Hunde..die abends von getaner Arbeit kamen, könnten dann fressen.

Antwort
von Georg63, 63

Meine bekommt einmal am Tag - so wie es mir gerade passt bzw. je nachdem wie lange ich ihrer Bettelei widerstehen kann ;-)

Ungesund für den Magen kann das kaum sein, denn der Wolf frisst sich voll wenn er Beute hat und muss dann evtl. tagelang fasten bis zum nächsten Festmahl.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich will mal kurz klugschei... 

Hunde sind keine Wölfe mehr - so wie der Mensch kein Affe mehr ist. :-)))

Kommentar von skydram ,

Aber hunde stammen ganz klar vom Wolf ab, und wir vermenschlichen sie viel zu sehr... Trägt ein Wolf ein mantel nein...! Und ausserdem schau dir das verhalten von Wölfen an, das entspricht genau dem vom Hund..., also muss der Hund noch "Wolf in sich drin" haben

Kommentar von MiraAnui ,

Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass Hunde eine andere Verdauung als Wölfe haben. Sie können mehr Gedreite verdauuen und passen ihre Verdauung auf die jeweiligen Lebensorte ab.

Ein Wolf braucht auch kein Mantel, der hat genug unterwolle. Ein Ridge hat keine und kommt auch nicht aus Deutschland, der friert sich im Winter den Hintern ab.

Kommentar von wotan0000 ,

Hund hat Mantel an hat nicht immer was mit Vermenschlichung zu tun. Mein Hund ist in die Jahre gekommen und kann seine Temperatur nicht mehr so gut halten.

Und zeige mir einen Wolf der in einer beheizten Wohnung lebt.

Anzahl der Mahlzeiten muss man beim erwachsenen Hund auch von Tier zu Tier betrachten. Meiner muss 3x tgl  mind. einen Snack einwerfen, da er sonst Probleme mit der Magensäure bekommt.

Der Mensch stammt auch vom Affen ab und schläft nicht mehr in Baumkronen. Der ist sowas von vermenschlicht *alles Warmduscher*. ;-)

Antwort
von LaloPrincess100, 79

Unsere Hündin bekommt morgens und abends aus dem Napf und die mittagsportion verteilen wir über den Tag als leckerlies (Training, bei Spaziergängen usw..) klappt ganz gut. Hat uns die hundetrainerin empfohlen.. Warum weiß ich allerdings auch nicht, hab aber auch nicht darüber nachgedacht😁👌

Kommentar von Amyy15 ,

Ich verfüttere auch oft die abendration im Training :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten