Frage von DoraTonks31, 67

Woher kommt das Fleisch vom Edeka?

Hi, eigentlich steht ja schon alles in der Überschrift. Ich brauche anlässlich eines Schulprojekts Infos über die Herkunft von Fleisch an der Frischfleischtheke. Gestern war ich also mal im Edeka und hab dort nachgefragt. Die Dame konnte mir aber leider auch nicht wirklich weiterhelfen. Sie sagte ich solle auf der Internetseite nachschauen, da dort alle Infos stünden. War aber leider nicht so. Also vielleicht bin ich einfach nur ein Bisschen blind und sehe es einfach nicht oder aber es gibt da keine richtigen Infos zu. Ich dachte dann, vielleicht finde ich ja was auf der Homepage vom Hit und dort gibt es aufjedenfall mehr Infos die aber nur sehr verschwommen sind. Sie sagen ganz allgemein: * "Natürlich wissen wir, wo jedes einzelne unserer Produkte beheimatet ist. Wir sagen es Ihnen auch ganz offen. Denn ob vom Landwirt direkt "um die Ecke" oder von Vertragspartnern aus Übersee – was wir anbieten, ist guten Ursprungs." Aber was das jetzt genau heißt mit Bezug auf Fleisch versteh ich auch nicht richtig :D. Könnt ihr mir vielleicht helfen? Ich bin ein Wenig überfragt...

Antwort
von newcomer, 55

nun die Hausschlachtung auf Bauernhöfen ist bis auf ein paar wenige Direktvermarkter untersagt bzw mit enormen Auflagen verbunden.
Die Tierzüchter ( Bauern ) verkaufen ihre schlachtreifen Tiere an nächsten Schlachthof wo sie dann an Edeka Märkte weitergeleitet werden.
Um den Nachweis zu erbringen werden alle Tiere mit 2 Ohrmarken beim Bauern selbst gekennzeichnet.
Letzendlich könnte Edeka beim Schlachthof erfragen woher jedes einzelne Stück Fleisch kommt

Antwort
von almmichel, 43

Im Norden steht Gutfleisch für Qualität und Sicherheit. Deshalb werden die Landwirte nach bestimmten Kriterien ausgewählt. Die Qualitätsvorschriften für Aufzucht, Fütterung und Haltung spielen eine große Rolle. Da bist du mit guter Qualität bedient. Wir kaufen Fleisch nur bei EDEKA.

Antwort
von Askomat, 30

Wo das Fleisch herkommt? Aus Massentierhaltung natürlich. Was das bedeutet solltest du dir genau anschauen und in der Schule vorstellen.

Kommentar von Omnivore13 ,

Aus Massentierhaltung natürlich. Was das bedeutet solltest du dir genau anschauen und in der Schule vorstellen.

Ideologische Laienbegriffe ohne jegliche Definition, welche fachfremde Laien immer dann benutzen, wenn sie selbst nichts über Viehzucht wissen aber glauben alle über einen Kamm scheren zu können, haben in wertneutralen Schulen nichts verloren! Schule ist kein Ort wo man Unfug und Verallgemeinerungen verbreiten soll! In der Schule soll Wissen vermittelt werden!

Kommentar von Askomat ,

Massentierhaltung ist kein Ideologischer Laienbegriff und wird in der Fachsprache und im Alltag genauso verwendet wie er im Duden definiert ist. Welchen Begriff schlägst du denn synonym vor ? Fachfremd bin ich nicht, hab auch diese Woche erst ein Buch über die aktuelle Viehhaltung zu Ende gelesen. Über "einen Kamm scheren" tue ich auch nicht, die Frage war, wo das Fleisch von Edeka herkommt und das habe ich erst letzte Woche im Laden nachgefragt und die Antwort war, sie verkaufen kein Fleisch aus artgerechter Haltung. In der Schule wird leider sehr viel Unfug verbreitet, was bei einigen wohl schon tiefen Eingang in die Denkstrukturen gefunden hat. Die Realität ist zumal die, dass Fleisch aus Massentierhaltung den ganz überwiegenden Anteil ausmacht und das Thema daher relavant für jeden Schulunterricht ist.

Kommentar von Omnivore13 ,

Massentierhaltung ist kein Ideologischer Laienbegriff

Aber ganz sicher ist er das! Das ist ein Unfugsbegriff, welcher haufenweise Schwachsinn sugeriert!

und wird in der Fachsprache und im Alltag genauso verwendet wie er im Duden definiert ist.

Seit wann ist der Duden der Inbegriff von Fachliteratur über Viehzucht? Da steht auch solch ein Unsinn drin wie "googeln"....also Duden ist ein ganz schlechtes Beispiel!

Und jetzt zeig mir EINE Seite, zeig mir EIN Buch aus der FACHliteratur, wo Fachmenschen von "Massentierhaltung" reden.

Da kannst du gerne belesen, egal ob beim BMELV, Landesanstalten für Landwirtschaft, Veterinärämter, Gesetzesbücher, Diplomarbeiten, oder oder oder. Zeig mir nur EINE Quelle dafür!

In der Fachsprache kommt das gar nicht vor, weil jeder fachfremde Laie etwas anderes definiert und eigenen Unsinn damit propagiert!

Welchen Begriff schlägst du denn synonym vor ?

Gar kein! Es gibt kein Synonym für Unfugsbegriffen mit Suggestionsvorsatz! Wenn dann spreche über Viehzucht und beleuchte das Thema wertneutral!

Fachfremd bin ich nicht, hab auch diese Woche erst ein Buch über die aktuelle Viehhaltung zu Ende gelesen.

Ja genau...lass mich raten, bestimmt von solchen ebenfalls fachfremden Laien, die keine Ahnung von Viehzucht haben. Davon tummeln sich auf dem Markt nämlich eine ganze Menge rum: Ich sag nur "16kg Getreide", "16 Kubikmeter Trinkwasser", "Antibiotika vollgepumpt"....alles klar....nur mal so:....nicht jeder der ausgibt was darüber zu sagen ist auch vom Fach!

Über "einen Kamm scheren" tue ich auch nicht

Natürlich tust du das: Du schreibst, das sämtliches Fleisch bei Edika aus "Massentierhaltung" stammt. Dann soll das auch noch voll schlimm sein oder so (?), weil du nämlich gleich noch den Tipp gibst, dass man sich bei fachfremden Laien sich über den Begriff aufklären soll und den dann weiter an die Mitschüler propagieren soll!

Wenn "Massentierhaltung" nicht alle über einen Kamm schert, was bitte soll dann der Begriff aussagen? Gut, schlecht? Alles eng? Viel Platz? Schlechtes Futter? Antibiotikapumpen? Was?

und das habe ich erst letzte Woche im Laden nachgefragt und die Antwort war, sie verkaufen kein Fleisch aus artgerechter Haltung.

Ja nee ist klar. Und mein Bäcker hat mir letztens verraten, dass alle Brötchen mit Glyphosat-Getreide behandelt wurden.

In der Schule wird leider sehr viel Unfug verbreitet

Und "Massentierhaltung" ist einer des größten Unfugs überhaupt!

Die Realität ist zumal die, dass Fleisch aus Massentierhaltung den ganz überwiegenden Anteil ausmacht und das Thema daher relavant für jeden Schulunterricht ist.

Was zum geier IST diese ominöse "Massentierhaltung"?? Beschreib mir das mal: Und zwar mit konkreten Zahlen:

An was machst du das fest? Am Biosiegel? An der Bestandsgröße? die Besatzdichte? An was bitte?

So....und dann verrätst du mir noch was anhand DU an dieser Zahl etwas über Tiergesundheit, Futtermittel, Platzbedarf, Haltungsform und Futteraufwand ableiten kannst.

Du hast ja ein "Fachbuch" gelesen, also musst du doch spitzenmäßig informiert sein um mir die Fragen zu beantworten.

Und dann sagst du mir noch, wo ich beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nachschauen kann, wie viel denn nun aus dieser ominösen Haltungsform kommen. Und dann musst du mir noch verraten wenn jetzt xx% "Massentierhaltung" ist, was du den Kindern dann noch auf dem Weg gibst?

Was antwortest du einem Kind, welches dann fragt "Herr Lehrer? Und was bedeutet das nun für das einzelne Tier?"

Ich bin gerne bereit über Viehzucht zu reden, dann aber mit anständigen Wörtern und nicht solchen Laienbegriffen. Aber du scheinst ja nun vom Fach zu sein und kannst mir das sicher alles beantworten...

Danke

Antwort
von critter, 38

Hier siehst du einige Informationen über das von Edeka verkaufte Fleisch:

edeka.de/nord/frisches-aus-dem-norden/unsere-regionalmarken/gutfleisch/gutfleisch_3.jsp

edeka.de/suedbayern/wir-in-suedbayern/suedbayerische-fleischwaren/suedbayerische-fleischwaren/suedbayerische_fleischwerke.jsp

edeka.de/suedbayern/wir-in-suedbayern/suedbayerische-fleischwaren/suedbayerische-fleischwaren/suedbayerische_fleischwerke.jsp

suedwestfleisch.de/

Kommentar von kreuzkampus ,

Klick auf der "Gutfleisch-Seite" mal auf "Weitere Informationen über unsere Regionalmarke.

Antwort
von plohmann, 21

EDEKA hat eigene Fleischwerke und verfügt über gute Qualitätskontrollen. Bei Großvieh ist die Kontolle über die Ohrmarken einfach und wird auch im Laden über Orgainvent nachgewiesen. Bei Schweinefleisch geht das so ohne weiteres nicht. Im Norden bezieht EDEKA viel Schweinefleisch von der Westfleisch
Alle Versuche ein glaubhaftes Tierschutzlabel einzuführen sind gescheitert. Die Verkäuferinnen sind unterbezahlte Kräfte, die leider schlecht informiert sind.

Antwort
von ragglan, 39

Eigentlich muss der Verbraucher an der Theke die Herkunft des Fleisches erfahren können.

Geh nochmal hin, vielleicht war die dortige Kraft nicht richtig eingewiesen worden. Es sollte mindestens irgendwo ein Ordner rumstehen, in dem die Herkunft verzeichnet ist.

 

Antwort
von Omnivore13, 21

Also ich kann das schon sehen:

https://www.edeka.de/nord/frisches-aus-dem-norden/unsere-regionalmarken/gutfleis...

Was erwartest du? Genaue Adressen der Bauern? Auch diese sind Privatunternehmer und müssen nicht jedem ihre Adresse geben. Zumal in ein Fleischwolf nicht nur ein Tier landet, sondern mehrere, von mehreren Höfen.

Oder glaubst du, dass Edeka und andere Ketten dir auch bei jeder Tomate den Namen des Bauern sagen kann?

Antwort
von mulano, 22

Vom Bauer Lemke ;)

oder von den 3 kleinen Schweinchen und dem bösen Wolf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community