Frage von Korkensammler, 105

Woher kommen die Vorurteile über Berlin/Berliner?

Der durchschnittliche Berliner lebt in einem Plattenbau oder einer heruntergekommenen Altstadtbude. Wenn er abends kein RTL schaut, geht er mit seinem Hartz 4 in die Kneipe und trinkt Berliner Weiße.

Dabei ist der Berliner schroff, arrogant und dumm. Er kennt einen Wortschaft von 500 Wörtern, wobei die Wörter "icke" und "wa" schon die Hälfte der gesprochenen Wörter ausmachen. Sollte ein Berliner überhaupt was arbeiten, dann entweder als Flaschensammler oder Dealer am Alexanderplatz. Ab und zu gibt es auch lustige Demos, die etwas Abwechslung in den öden Alltag bringen und endlich wieder paar hundert Autos am 1. Mai angezunden werden.

Hobbys, sofern der Berliner welche hat: Saufen, Bullen verkloppen, Ausländer klatschen, Hauptsache Streß und Frustration rauslassen, die der Berliner in der 30m² großen Plattenbauwohnung mit Ausblick auf eine stillgelegte Fabrikhalle und der schräg gegenüberliegenden Mülldeponie zwangsläufig entwickeln muß.


Das sind in etwa (etwas überspitzt) die Vorurteile, die bei nicht wenigen Leute v.a. in Westdeutschland herrschen, aber eben wahrlich wenig mit der Realität zu tun haben.

Woher kommen diese Vorstellungen? Warum ist ausgerechnet Berlin als "Assistadt" verschrien? Da Berlin lange Zeit nach dem 2.WK eine "Exklave" war, hatten da manche dann irgendwelche Vorstellungen darauf projeziert?

Aber es muß ja einen Grund haben, daß es die Berliner so unschmeichelhaft erwischt hat, und nicht z.B. München, Lübeck oder Saarbrücken. Kommt das noch aus Zeiten der Weimarer Republik? Hat es damit zu tun, daß es die Hauptstadt ist und manche indirekt den Hauptstädtern unterstellen, daß sie es nicht nötig hätten, zu arbeiten?

Warum mir dir Frage kommt: Ich kenne schon bestimmt zehn Berliner persönlich und hatte heute eine Berlinerin kennengelernt ;)

Antwort
von PeterSchu, 66

Andere Leute kennen wahrscheinlich oft auch nicht mehr Berliner als du, meinen aber trotzdem, sich ein Urteil bilden zu können. Dabei sind Berliner sicher so unterschiedlich wie Bayern, Hessen oder Sachsen.

Der Mensch macht es sich aber meistens einfach und bildet sich ein Urteil, bevor er genug Informationen hat. Man kommt aus Norwegen von zwei Wochen Urlaub zurück, hat grad mal eine halbe Stunde mit drei Norwegern gesprochen und erzählt zuhause den Bekannten, wie "die Norweger" sind.

Passend dazu soll Alexander von Humboldt gesagt haben:
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."

Antwort
von wfwbinder, 58

Für jemanden, der aus den alten Bundesländern West kommt macht es manchmal so den Eindruck.

Ich bin Niedersachse und seit 2007 in Berlin. Leute, die morgens mit einer Flasche Bier inder Hand in der U-Bahn sitzen, kannte ich bisher nicht.

Was in Berlin als "Herz mit Schnauze" gilt, wäre in Hannover, Hamburg, Düsseldorf, London, Rom, Madrid, eine schlichte Frechheit.

Aber man muss fair sein, negative Eindrücke bleiben leichter haften, als positive. Also tatsächlich ist es nicht so schlimm.

Kommentar von Korkensammler ,

Erstmal, ich glaube in jeder größeren Stadt gibt es ein paar Alkis, die schon in der früh mit der Bierflasche rumlaufen ;)

Aber: Sie leben wenigstens in Berlin und kennen beide Seiten und können sich ein Urteil erlauben, während ich ansonsten sinnbefreite Vorstellungen (siehe oben) zu 95 % von Leuten höre, die noch nie in Berlin waren oder "mal gehört haben, daß...". 

Antwort
von XC600, 26

so so , das sind also die Vorurteile gegen uns die in Wessiland herrschen ........... würde mich mal interessieren welche Berliner damit denn so gemeint sind ? Ost oder Westberlin ? muß ich mich überhaupt angesprochen fühlen ? ;) ;)

Antwort
von medmonk, 35

Ich komme privat und beruflich viel rum. Auch mein Kollegen, Freundes und Bekanntenkreis in der ganzen Republik (und darüber hinaus) verstreut wohnt. Ich weiß nicht, wo du den Mist aufgeschnappt hast. Jedoch derartiges das erste Mal zu hören bekomme. Mir auch noch kein Berliner untergekommen ist, der sich über solche Vorurteile beklagt hätte. 

Mir selber ist es schon immer sch** egal gewesen, wie die Meinung anderer war. Ich mache mir immer selbst ein Bild davon. Interessiert mich dann auch relativ wenig, wenn tausend andere sagen »so oder so ist der oder die«. Ich habe meinen eigenen Kopf, schau über den Tellerrand und verschließe mich nicht vor neuen Dingen. 

Antwort
von dompfeifer, 14

von den Auswärtigen

Antwort
von Kuestenflieger, 56

die anderen 98% der echten Berliner kommen damit klar , auch nach 26 jahren.

Kommentar von Korkensammler ,

Klar ist das den Berliner selbst schnuppe, was manche über sie denken. Mich interessiert nur, woher teils solche abstruse Vorstellungen herrühren. Das sind keineswegs nur Ungebildete mit solchen Vorurteilen, sogar schon ein Marktleiter eines Baumarktes hat sowas losgelassen wie "die Berliner müssen wir durchfüttern, weil sie nichts arbeiten"...

Kommentar von Vollhorst123 ,

Nee, das sind meist aufgeschnappte Vorurteile, die dann über eine ganze Stadt / region gezogen wird. 

Wenn berlin so scheizze wäre, warum rennen dort alle hin ?

Kommentar von Korkensammler ,

Ja, und mich interessiert ja gerade, woher diese Vorurteile kommen, die hat ja mal jemand in die Welt gesetzt und halten sich teilweise hartnäckig. Explizit auf Berlin bezogen, da ich mir die Herkunft der anderen Vorurteile über andere Regionen wenigstens erklären kann ;)

Kommentar von Vollhorst123 ,

Jede Stadt hat bestimmte Bezirke, die mal mehr oder weniger in den Medien auftauchen ( Kreuzberg / Wedding = viele Ausländer, Marzahn = viele Nazis / Plattenbau, Prenzlauer Berg = viele Studenten / Snobs ). 

Dumme Menschen beziehen dies dann auf die gesamte Stadt und Menschen :)

Kommentar von Korkensammler ,

Also, wirklich hauptsächlich durch flache Berichte in den Medien? Das wäre ja armselig :(

Alleine Kreuzberg hat ja um die 300.000 Einwohner, eine mittelgroße Großstadt...

Antwort
von tactless, 46

Den Mist lese ich heute zum ersten Mal. Hast du dir das mal eben schnell ausgedacht? 

Denn im Prinzip ließe sich der Text auch auf einige andere Städte, hauptsächlich der neuen Bundesländer anwenden! 

Kommentar von Korkensammler ,

Ich habe tatsächlich das zusammengefaßt, was schon von mehreren Leuten aus meinem direkten und indirekten Bekanntenkreis voller Überzeugung gesagt wurde. ;)

Kommentar von tactless ,

Und die kennen alle Berlin nur aus dem Fernsehen gell? Solch Laber gibt es auch über Bayern, über Leute ausm Pott, von den Fischköpfen und und und. 

Also streng genommen irgendwie sinnfrei deine Frage! 

Kommentar von Korkensammler ,

Mir ist es mit Berlin eben extrem aufgefallen, da ich selber genug Berliner kenne und die auch keineswegs unfreundlich sind, wie man ihnen auch gerne nachsagt.

Klar, könnte man auch fragen, woher die Vorurteile über Bayern kommen - aber die lassen sich meistens logisch erklären (war früher ein Agrarland, starker Dialekt für Außenstehende) - Berlin hingegen war schon immer die Hauptstadt (außer zwischenzeitlich mal Bonn).

Kommentar von Kuestenflieger ,

den niedegang der stahlindustrie-orte nicht vergessen in nrw.

Kommentar von Korkensammler ,

Richtig, aber kaum einer assoziert jetzt Dortmund mit den o.g. Attributen. Obwohl es in jeder Großstadt genug Arbeitslose gibt (außer vielleicht ganz im Süden)...

Kommentar von Vollhorst123 ,

Ich sehe berlin nur als hauptstadt. Der rest könnte für jede andere stadt auch stehen.

Kommentar von Vollhorst123 ,

yeah ! Bald ist wieder 1.Mai. Ich kann mich nur nicht entscheiden, ob ich zum Bullen-Kloppen nach Hamburg oder Berlin fahren soll :)

Kommentar von tactless ,

Die letzten Jahre waren eher ruhig! 

Kommentar von Korkensammler ,

Ich würde vorher schauen, in welcher der beiden Städte das Bier günstiger ist ;)

Kommentar von tactless ,

Eher schauen wo das Bier besser ist! 

Kommentar von Korkensammler ,

Dann Berlin, die verdünnte Nordseeplörre kannse nich trinken ^^

Kommentar von Vollhorst123 ,

die meisten bekloppten trinken eh nur Öttinger / Sternburger und das gibt es überall

Kommentar von tactless ,

Sternburger ... JA, an Mass. Selbst die Weiber trinken das hier in Berlin ohne Ende. Ich kann es nicht verstehen! O.o 

Kommentar von Korkensammler ,

Adelskronen ist das Assibier schlechthin, nur echt in Plastikflaschen ;)

Kommentar von tactless ,

Dazu haben wir sogar ein Lied! https://www.youtube.com/watch?v=_8AIcwmyakQ

Kommentar von Vollhorst123 ,

Bei denen geht es nur um zudröhnen und nicht um Niveau / geschmack :) Naja und wer son Mist säuft, dem ist alles egal, auch eigentum von anderen ( Autos, schaufenster ).

Kommentar von tactless ,

Das Radler ist trinkbar! ^^

Kommentar von Vollhorst123 ,

welches radler meinst du ? Ja, eiskalt könnte man radler trinken, aber meist ist es mir zu süß. Dann eher ein gutes Markenbier.

Kommentar von tactless ,

Na Adelskrone Radler ... wenn es kalt ist! 

Kommentar von Vollhorst123 ,

Die haben davon Radler ? :) Achte gar nicht drauf ( Bier im Discounter ), weil radler, wie geschrieben, mir zu süß sind. Ab und zu teste ich mal ein paar marken aus, aber noch nichts ideales gefunden.

Kommentar von Vollhorst123 ,

Man muss eher nach offenen Baustellen gucken, wo es steine gibt. 

Antwort
von lupoklick, 8

Man sagt, die "Berlinernden Ickes" hätten Breslauischen Hintergrund.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community