Frage von Novalion, 49

Woher kommen die trockenen Schleimhäute?

Hallo zusammen! Seit Dezember kämpfe ich mit Erkältungen und habe mich gefragt, woher das kommt. Die letzten Tage habe ich verstärkt festgestellt, dass ich beim Schlafen trockene Schleimhäute bekomme. Mittlerweile wache ich nachts mehrfach auf, weil Hals und Nase ausgetrocknet sind. Sogar so sehr, dass das Schlucken schwerfällt.

In den letzten 3 Monaten war ich 4x erkältet. Die 30 Jahre davor war ich insgesamt nicht so oft erkältet.

Der einzige Unterschied: Ich bin im Dezember in einen Neubau (BJ 2002, Großstadt) umgezogen und habe vorher nur in Altbauten (auf dem Land) gewohnt. Die komplette Wohnungseinrichtung wurde neu gekauft (IKEA) und die Katze meiner Lebensgefährtin ist mit dazu gezogen.

Die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer liegt tagsüber bei ca. 50% und steigt nachts auf 65% an. Fenster sind nachts geschlossen (Vollwärmeschutz), es ist allerdings eine Permanentlüftung (Schlitz mit Klappe über jedem Fenster) installiert. Geheizt wird das Schlafzimmer auch nicht. Die Temperatur liegt durchgehend bei 16-17 Grad. Wie gesagt: Super Dämmung und oberstes Geschoss (Mehrfamilienhaus mit EG + 2 Stockwerken)

Die Wohnung liegt am Stadtrand, Wohngegend, kaum Verkehr/Lärm.

Ich habe keine Ahnung woher diese extrem trockenen Schleimhäute kommen. Kann das auch von Stress kommen? Aber warum hab ich das dann nur zuhause und dann nur nachts? Geschnarcht hab ich schon immer, aber die Probleme gibts erst seit dem Umzug.

Gibt es etwas, was man akut machen kann? Irgendwie die Schleimhäute feucht halten oder vorbeugend was machen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Darkabyss, 34

Trockene Schleimhäute haben viele Gründe. Ich Beispielsweise kriege diese durch die Einnahme von Citirizin (eines der best verträglichen Antiallergika).

Die "Erkältung" ist bei der Jahreszeit auch normal. Ich habe auch seit Dezember ne triefende Nase, dass ist halt das Wetter. 

Trinkst du vor dem schlafen gehen genug? Allein die Permalüftung könnte deine Schleimhäute austrocknen, auch Staub (von umliegenden Arbeiten am Feld/Baustellen) kann das verursachen.

Kommentar von Novalion ,

Wie gesagt: Ich hatte - und das ist keine Übertreibung - nie Probleme mit Erkältungen oder trockenen Schleimhäuten. Baustellen sind hier keine und ich trinke über den Tag verteilt ca 3 Liter (hauptsächlich Wasser). Medikamente nehme ich keine.

Die Permalüftung ... ok, die ist mittlerweile ja Vorschrift und baulich nicht zu ändern. 

Antwort
von dompfeifer, 27

Für Dein Leiden kann es viele Ursachen geben. Die Luftfeuchte von 50% dürfte ursächlich nicht problematisch sein (Ich muss während der Heizperiode mit 20% bis 30% relativer Luftfeuchte mit Reiznase leben!). Nahe liegend ist Dein Schnarchproblem, das kenne ich aus jahrzehntelanger Erfahrung und Behandlung.

Schnarchen ist der Anfang oder womöglich schon das fortgeschrittene Stadium einer Schlafapnoe. Das Leiden steigt expotentiell mit dem Körpergewicht (und auch mit dem Alkoholkonsum). Beim Ausatmen verschließt sich in Rückenlage wegen Unterdrucks der natürliche Atemweg durch Nase und Nasennebenhöhlen. Es kommt im Schlaf zur Schlappatmung durch den Mund. Dadurch wird ständig der Mund ausgetrocknet. Doch das ist erst das kleinere Problem:

Das Kleinhirn provoziert ständig "Atemaussetzer" und "Weckrufe" wegen Erstickungsgefahr an das Großhirn ("Aufwachen, Luftmangel"!). Die ständigen Schlafstörungen führen zu gefährlichem Schlafmangel und ggfs. zu "Sekundenschlaf" im Stehen, auch zu Herzkrankheiten und sind längerfristig lebensgefährlich! .......

Für detaillierte Rückfragen stehe ich bereit!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten