Frage von elevenmoons, 103

Woher kommen die Schmerzen im Lendenwirbelbereich?

Ich habe seit heute morgen akute Schmerzen im Lendenwirbelbereich, vor allem beim Bücken! Konnte kaum meine Socken oder Schuhe anziehen. Beim Bücken schießt der Schmerz gleich in den Rücken. Beim Sitzen ist es auszuhalten aber ich kann selbst im Sitzen meine Beine nicht ausstrecken, der Schmerz macht es unmöglich.

Ich hatte das ganze schonmal vor 3 Monaten, da war ich dann 2 Wochen krankgeschrieben und bekam Reizstrom. Es half aber nichts.

Jetzt habe ich das schon wieder. Was kann das sein? Ich arbeite im Büro und sitze daher sehr lange am Stück. Ich bin 22 Jahre alt und normalgewichtig. Ich gebe zu, ich mache kaum Sport. Ich will nicht schon wieder zwei Wochen ausfallen. Wer hat Erfahrung damit und welche Diagnose hattet Ihr?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo elevenmoons,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Rückenschmerzen

Antwort
von Blindi56, 100

"Hexenschuss".... in Deinem Alter könnte das ein typisches Symptom für Morbus Scheuermann sein. Das sind Verwachsungen an der Wirbelsäule, die die Nerven reizen können. Abhilfe schafft echt nur Sport (Rückenschule!)

Ich hatte das auch, man gewöhnt sich eine Schonhaltung an, der "Ischias" ist irgendwann weg, bis man meist in etwas höherem Alter (ich so mit 55) wieder Beschwerden bekommt, meist auch WEGEN der Schonhhaltung.

Ich hatte alles, von Reizstrom bis Ultraschall, Wärme, Massage....Bei mir wurde das dann eher zufällig bei einem Röntgentermin wegen Lungenenzündung festgestellt.

Ich würde mal bei Deinem Hausarzt drauf bestehen, dass die Wirbelsäule untersucht wird....und wenn da so was ist: Physiotherapie. Massage etc. hilft immer nur, solange behandelt wird.


Kommentar von eternity55 ,

Morbus Scheuermann ist eine Erkrankung der Brustwirbelsäule, hat nichts mit der Lendenwirbelsäule zu tun. Und ischias und Hexenschuss sind auch 2 verschiedene Dinge!

Kommentar von Blindi56 ,

Das kann überall in der Wirbelsäule auftreten (bei mir HWS, BWS UND LWS...), Hexenschuss ist quasi das Symptom, "Ischias" die Bezeichnung des betroffenen Nervs bei LWS-Syndrom.

Aber es war ja nur eine Vermutung. Ferndiagnosen sind nicht so meine Spezialität. Man sollte sich vertrauensvol lin den Hände von Fachleuten begeben, aber manchmal hilft ja auch der Hinweis auf einen Verdacht.

Antwort
von violatedsoul, 85

Das kann von eingeklemmten Nerv bis Bandscheibenvorfall alles sein. Ein MRT gäbe mal Aufschluss.

Wenn du viel sitzt, wäre es natürlich gut, wenn du dich auch ausgleichstechnisch bewegst. Schwimmen zum Beispiel ist gelenkschonend. Mir hilft es zumindest.

Im Akutfall hilft mir nur ein Heizkissen. Salben oder Tabletten bzw. Spritzen gibt es auch noch, für die, wo sie noch wirken.

Geh zum Arzt und lasse dir helfen.

Antwort
von eternity55, 72

Das hört sich wie eine Nervenreizung in der Lendenwirbelsäule an, also Ischias. Manchmal hilft Wärme und Entlastung. Was hat der Arzt vor 2 Monaten denn gesagt oder diagnostisch gemacht. Vielleicht kannst du am Arbeitsplatz mal ganz bewußt Bewegungspausen einbauen und zu Hause wenigstens etwas für deinen Körper tun?

Kommentar von elevenmoons ,

Der hat nur kurz abgestastet...gesagt dazu hat er gar nichts außer, dass er halt 2 Wochen lang täglich Reizstrom und Wärme Therapie gemacht hat. Ich glaube er dachte ich will nur nen Krankenschein haben. Es war auch nur ein Vertretungsarzt. Mein Hausarzt hatte zu der Zeit leider Urlaub.

Es ist leider schwer an meinem Arbeitsplatz Pausen einzulegen. Der Chef sieht es nicht gerne, wenn wir rumlaufen. Er hat für Krankheiten/Schmerzen aber generell leider kein Verständnis. Wir ziehen mit der Firma die kommenden Tage um und ich weiß echt nicht ob ich das aushalte. Aber in dieser Zeit krank machen ist auch doof.. :-/

Kommentar von Blindi56 ,

Meine erste Untersuchung wegen "Ischias" lief folgendermaßen ab: Hinlegen, Bein hochheben "aua": Diagnose: Ischiasnerv ist entzündet, das kommt vom Moped fahren mit Minirock (war ca 1970). Warmhalten. Sportbefreiung. Massage.

Der Versuch mit Strumphose unter den Jeans zwecks warmhalten ging völlig in die Hose (im wahrsten Sinne): die dicke Kleidung drückte auf die LWS, es wurde schlimmer. Kein Sport war auch keine Ideallösung, und wenn ich nicht eine sehr junge (frisch ausgebildete) Sportlehrerin mit den gleichen Beschwerden gehabt hätte, wär ich vermutlich ganz steif geworden.

Antwort
von eternity55, 51

Und was ist mit Sport als Ausgleich. Oder wenigstens mal zum vernünftigen Physiotherapeuten anstatt so einem Arzt das Geld in den Rachen zu werfen für nutzlose Therapien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten