Frage von TheRock18, 176

Woher kommen die ganzen illegalen Waffen?

Guten Abend und schöne Restfesttage :)

Ich habe gerade gelesen, wie viele illegale Waffen es in Deutschland gibt. Mich interessieren jetzt vor allem die Schusswaffen. Wo kommen die denn alle her? Ist ja nicht so, dass man die bei Amazon bestellen kann. Wie kommen die nun an den Mann? Sind ja nicht nur Kriminelle, die die besitzen. Vielen Dank für eure Antworten und schönen Abend noch!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kheido, 82

Ein sehr großer Teile dieser illegalen Waffen war einmal legal, bis Anfang der 70er konnte man nämlich einiges an scharfen Langwaffen, KK-Halbautomaten oder beispielsweise auch mehrschüssige Perkussionsrevolver frei kaufen, sogar per Quelle-oder Neckermannkatalog.

Im Zuge der RAF-Hysterie wurden diese Waffen dann plötzlich Erwerbserlaubnis-pflichtig gemacht und eigentlich hätten auch alle Waffen die vorher legal ohne weiteres erworben worden sind nachträglich registriert werden sollen.

Das hat aber kaum jemand gemacht, die meisten haben es schlicht nicht mitbekommen, daß das plötzlich vorgeschrieben war.

Und so sind halt schlagartig aus über 10 Millionen vormals legaler, quasi über Nacht illegale Waffen geworden.


Ein weiterer, erheblicher Posten kam zu Zeiten des Jugoslawien-Konfliktes nach Deutschland, das dürften auch noch mal einige Millionen gewesen sein.

Und nicht zu vergessen die zwei Weltkriege....., auch heute noch wird regelmäßig mal eine 08 oder ein Karabiner beim Renovieren unterm Dachfirst gefunden. Manche Waffen die aus dem Krieg übriggeblieben sind wurden inzwischen schon ein-oder zwei mal verebt.

Extrem viel illegales kam auch noch beim Abzug der Russen aus Deutschland hinzu...: da konnte man Handgranaten für 50DM pro Stück kaufen, Makarovs für 3...400 und Kalashnikovs für 700 bis 1000 DM.


Kommentar von TheRock18 ,

Top Antwort, danke ;)

Antwort
von grubenschmalz, 79

Zwei Weltkriege, frei verkäuflich früher, Balkan, Ostblock

Antwort
von PomHobbit, 93

Zum Teil gibt es viele "seriöse" Waffenhändler, die sehr freigibig sind, was den verkauf von illagalen Waffen angeht oder die sie an Leute oohne Waffenschein verkaufen. 

Zum anderen ist da eine sehr große Quelle, von der du evtl schon mal was gehört hast. Das DeepWeb. Da kommt man über den Tprbrowser rein und das ist das onionweb. Dort gibt es keine Überwachung durch Geheimdienste und besteht aus etwa 96% aller Inhalte im Internet. Den größten Teil dieses onionwebs besteht aus Datenbanken von Geheimdiensten wie der CIA, NSA etc und von Datenbanken von Musen. Allerdings ist das DeepWeb auch eine Blüte vom Schwarzmarkt, da dort nichts Nachverfolgt werden kann. Wieso führt jetzt zu weit zu erklären, aber dort sind jedenfalls auch sehr viele illagale Waffenexporteure. Wenn du dich damit ein bisschen beschäftigst, dann findest du auch sehr schnell selber diese Seiten. Du musst dir nur den Torbrowser runter laden und über den Browser "not evil" "UK guns and ammo" suchen und direkt findest du im zweiten Suchergebniss eine solche Seite. Und die Geheimdienste sind nur unter größtem Aufwand dazu in der Lage solche Seiten lahm zu legen und nur sehr selten klappt das. Und solange du dir solche Seiten nur an schaust, kannst du auch nicht belangt werden. Und selbst als Käufer wirst du zu einem unmessbar niedrigem Prozentsatz Strafrechtlich verfolgt. In sofern ist das für sehr viele eine lohnenswerte Quelle.

Kommentar von TheRock18 ,

Danke für diese ausführliche und sehr gute Antwort

Kommentar von PomHobbit ,

kein Ding ;)

Kommentar von daffer ,

Keine Überwachung durch Geheimdienste? Träum weiter.
Das Tor-Projekt wurde durch amerikanische Geheimdienste mitfinanziert.

Kommentar von PomHobbit ,

Wenn du ein bisschen Ahnung hättest, würdest du auch wissen, dass das mit der Überwachung weg fällt. Bzw; natürlich können Geheimdienste jede Seite überwachen, aber Nachverfolgen und Identitäten entschlüsseln fällt weg. In sofern ist das mit der Überwachung ziemlich nutzlos für die geheimdienste

Kommentar von Blazeor ,
  1. FALLE
  2. FALLE!!
  3. FALLE!!!seien wir mal ehrlich, Geheimdienste und Polizei können vielleicht nicht die Hintermänner von illegalen Seiten im DeepWeb "leicht" herausfinden, aber das DeepWeb ist auch der UNSICHERSTE ORT auf der Welt. Der/die Anbieter für illegale Dinge im DeepWeb kann nämlich genauso gut der Geheimdienst oder eine Polizeistelle (z.B. FBI) sein, die durch falsche Angebote potentielle Käufer (Waffenhändler die ankaufen wollen, Terroristen usw.) ausfindig machen und dich dann deswegen verhaften können.Hinzu kommt, wenn du dort um Geld oder irgendwas was du tauschen wolltest betrogen wirst, hast auch du keine "rechtliche" Möglichkeit irgendetwas wiederzubekommen oder abzuwenden.

Lass also die Finger davon!

Kommentar von Namenlos002 ,

Das Deep Web bietet zwar einen Waffenmarkt, jedoch ist dieser, gerade in Deutschland verschwinden gering...ich denke mal das im Deep Web in Deutschland jährlich keine 50 Waffen den Besitzer wecheln.

Kommentar von PomHobbit ,

kp wie viele, aber es ist ziemlich simpel

Antwort
von kavlin, 92

Ich denke mal die werden über die Grenzen geschmuggelt

Antwort
von wolfram0815, 66

Da sind sicher auch vererbte Waffen. Beispiel: Mein Vater hatte eine Waffe und eine Waffenbesitzkarte. Eines Tages kam ein Schreiben von einem Amt, in dem die sichere Verwahrung der Waffe samt Munition nachgewiesen werden mußte. Da mein Vater nicht mehr lebt, hätten wir dem Amt sagen können, dass wir nicht wissen, wo er die Waffe versteckt hat. Irgendwer von seinen Nachkommen hätte die Waffe an sich nehmen können. Und schwups wäre sie Illegal. Und sowas passierte sicher schon oft.

Kommentar von TheRock18 ,

Oh entschuldige...ich habe leider den Daumen nach unten erwischt...tut mir leid, denk dir einen nach oben dazu ;)

Kommentar von wolfram0815 ,

Ich hab schon so viele Punkte, und 1. weiß ich gar nicht für was, und 2. für was die zu gebrauchen sind. :-p

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten