Frage von jackymcflyx, 96

Woher kommen Depression?

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 22

Es wurde ja schon einiges geschrieben. Ich versuche dir mal eine relativ medizinische Antwort zu geben.

Gemäss dem heutigen Forschungsstand sind Depressionen vor allem einem ungleichgewicht bzw. einem Mangel des Botenstoffes (Hormons) "Serotonin" geschuldet. Betroffen sein können auch die Botenstoffe Noradrenalin, Dopamin und/oder Glutamat.

Medikamente versuchen demnach, diese Botenstoffe auszugleichen. Leider mit oft beschränktem Erfolg. Dies dient der These, dass die erwähnten Botenstoffe zwar betroffen sind, doch dass man immer noch nicht genau weiss, was eine Depression tatsächlich verursacht.

Wie es zu diesem Ungleichgewicht kommt ist jedoch weniger umstritten. Neben genetischen Faktoren werden auch Stress und/oder Traumas häufig erwähnt.

Antwort
von Harkness1995, 53

Durch Unzufriedenheit die sich einstellen wenn man z.B.: Zu wenig soziale Kontakte pflegt, man Mangel an Grundbedüfnissen hat (siehe dir ein Diagramm der "Bedürfnispyramiede nach Maslow" an. Keinen Ausweg aus einer Situation findet oder Ihn auch nicht sieht. Aber auch bei unausgeglichener "Work life Balance".

Sprich wenn du zu viel oder zu wenig zutun hast bzw zum arbeiten hast!

Aber auch bei Krankheiten die dazu führen wie Bipolaren Störungen oder Süchten wie Drogensucht gerade beim Entzug! Auch bei Tabletten beim absetzten deswegen soll man jede Medikament nicht von 0 auf 100 absetzten!

Antwort
von rcantone, 30

Hat verschiedene Ursachen je nach Mensch. Bei mir hatte es damit zu tun dass mein gesamter Freundeskreis mich verarscht hat und ich danach begriffen habe wie kommplett Bescheuert die meisten Menschen sind=kein Vertrauen mehr, Gefühle weg, Liebe ist ein Märchen. TAADAAA so einfach geht das.

Antwort
von Viki2012, 32

Natürlich kann das aktuelle Umfeld eine Rolle dabei spielen 

Aber leider gibt es auch Menschen die ein gutes und eig schönes Leben führen und Freunde Famile und nette Kollegen haben und trotzdem depressiv werden

Oft liegt dann der Grund für die Depression in der Kindheit und es handelt sich um tiefere Ursachen

Es kann aber auch Menschen treffen bei denen alles glatt gelaufen ist im Leben also eigentlich jeden .. Leider

Antwort
von frax18, 31

Depression stellt sich bei vielen Menschen im Zusammenhang mit einem Ohnmachtsgefühl ein... das Gefühl sich in einem Hamsterrad zu drehen und nichts an seiner Situation ändern zu können, weil man so ist wie man ist und der gefühlten Ausweglosigkeit die darin entsteht. Jeder hat so seine Mängel, oder ist mit seiner Lebensituation, seinem Äußeren, seiner Person unzufrieden, aber charakteristisch für verstimmte Menschen ist, dass sie das Gefühl haben ihre persönlichen Schwächen nicht überwinden zu können oder/und damit keinen Zugang zur Gesellschaft finden. Diese Kreisspirale der negativen Gedanken um das eigene Selbst wird bei vielen Menschen schon bei der Persönlichkeitsentwicklung während der Kindheit in Gang gesetzt, erwächst und prägt sich durch negative Einflüsse aus dem soziale Umfeld, dem Scheitern und der eigenen Handlungsunfähigkeit sich selbst aus der Schlinge ziehen zu können und kann sich schließlich im Alter eines jungen Erwachsenen zu chronischer Depression entfalten, die den Menschen zu selbstzerstörerischen Verhalten verleitet... Ist es erstmal soweit, ist Depression wie ein Pitbull am Bein, die nicht mehr loslässt und nur noch schwer zu kontrollieren, wo Medikamente helfen im wenigstens etwas Stabilität reinzubringen.


Antwort
von Matschpfirsich, 44

Durch Grübeleien und die Einsicht, dass man ein besserer und erfolgreicherer Mensch sein könnte als man ist

Antwort
von Besserwisser696, 34

Wenn du Emotionen nicht zulässt und in dir aufstaust. Dadurch stumpft man ab und wird letztendlich depressiv.
Wenn du weinen musst, dann wein. Wenn du schreien musst, schrei. Aber stau es nicht auf, sonst entsteht schlimmstenfalls 'ne Depression.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten