Frage von hassanvollkanne, 744

woher hat der American Pitbull terrier die beißkraft von 3 tonnen?

hallo ist diese Rasse eine Mutation mit ein Dinosaurier oder woher diese beißkraft oder ist das nur eine Lüge von den Medien um diesen Hund noch schlechter in die Gesellschaft darzustellen, weil ich glaub wenn die zubeißen würden sie selbst umbringen hätten sie solch eine beißkraft oder nicht ?

ich will jetzt keine Hetze machen aber, wie kann man sich sowas aussdenken das ein Hund solch eine Beißkraft hat, meinermeinung nach können diese Hunde keine Höhere beißkraft haben als eine andere Rasse die so groß würd wie ein pitbull,

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bernerbaer, 610

Das gehört in das Reich der Märchen!

Oft wird sich die Frage gestellt, wie viel Tonnen Beißkraft ein Kampfhund hat. Diese kann pauschal nicht beantwortet werden. Die Medien versuchen zwar mit immer höheren Werten die Ängste der Bürger zu schüren, doch ernsthafte Untersuchungen zur Beißkraft der so genannten Kampfhunde gibt es nicht. Mitte der 1990er Jahre wurde erstmals mittels eines Transponders, der in einen Kauknochen integriert wurde, versucht die Beißkraft zu ermitteln. Insgesamt wurden 48 Hunde dabei untersucht, die sich auf sieben Rassen aufteilten. Das Ergebnis: Der Rottweiler konnte bis 1200 kp Beißkraft entwickeln, bei den einzelnen Rottweilern, die untersucht wurden, reichte die Spanne jedoch von 280 bis 1200 kp. Ein Retriever erreichte als Vergleich dazu eine Beißkraft von 480 kp. Der Mensch hat eine Beißkraft bis zu 1300 kp. Es kann also nicht pauschaliert werden, wie hoch die Beißkraft eines Hundes ist. Allerdings steigt sie mit zunehmender Größe des Hundes.

Antwort
von LukaUndShiba, 517

Ich zitiere aus dem unten beigefügten Link:

'Aussagen wie Pitbulls oder Hyänen haben eine Beikraft von mehreren Tonnen sind generell falsch und sind nirgends wissenschaftlich fundiert. (Jedenfalls habe ich keine plausiblen Artikel gefunden. Falls ihr doch etwas plausibles im Internet findet könnt ihr mir das gerne zukommen lassen)'

http://mark-ariu.de/extrem/beiskraft-bisskraft-report-beiskraft-ubersicht-bisskr...

Antwort
von Parhalia, 392

Dabei wird es sich höchstens um "unwissenschaftliche" Hochrechnungen einiger Enthusiasten zur Bestimmung der Beisskraft handeln.

Unter den "hundeähnlichen" ( nicht verwechseln mit "hundeartigen" ) haben bei nicht durch Zucht veränderte Spezies aus der Familie der Hyänen die höchste Beisskraft von ca. 900 Kilo nach wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Siedle den "American Pitbull" daher am ehesten auch grob in diesem Bereich der maximalen Beisskraft an.

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 315

Die Beißkraft wird maximal durch Training und teilweise auch Genetik bedingt.

3 Tonnen halte ich dennoch für ein Gerücht. Die Medien reden ja gerne viel und schlecht über sogenannte Kampfhunde.

Kommentar von beglo1705 ,

Ja und keiner sieht, dass das eigentliche Problem  nur 2 Beine hat...

Kommentar von Certainty ,

So siehts aus.

Antwort
von GanMar, 271

Beschäftige Dich einmal mit simpler Mechanik, besonders mit den Hebelgesetzen. Eventuell erklärt das die Sache.

Kommentar von GanMar ,
Antwort
von greenhorn7890, 259

soweit ich weiß hat ein krokodil die größte beißkraft aller lebenden tiere.

Und das sind glaube ich knapp 2 tonnen von daher ist das mit dem pitbull wohl ein gerücht

Aber das es von den Medien breitgetreten wird würde ich nicht behaupten, weil ich davon noch nie gehört habe

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 203

Weshalb interessiert manche, meist jugendlich, männliche Menschen denn die Beißkraft und die Märchen dazu so sehr und nicht die Beisskraft von Salzwasserkrokodilen?

http://gesellschaft.der-gebrauchte-hund.de/hund_tonnen_beisskraft.shtml

Alles was Du zu diesen Stammtischparolen zur Beißkraft von Hunden wissen musst findest du hier in dem Link.

Kommentar von beglo1705 ,

Weil´s cool ist und man einen auf dicke Hose machen kann mit so einem Hund vielleicht?

Dabei finde ich eher Menschen interessant, die ihren Hund gut erzogen haben und mit viel Geduld und Liebe sich um ihr Tier bemühen und friedvolle Lösungen für Probleme finden.

Aber leider zählt das für viele Hundehalter nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community