Frage von Ninni381, 277

Woher haben allerärmste Flüchtlinge überhaupt das ganze Geld zum Übersetzen, welches angebliche Schlepper dann offiziell abkassieren?

Antwort
von Paguangare, 205

Du möchtest folgende Antwort provozieren:

"Arme Menschen, die vor Not fliehen möchten, haben gar nicht so viel Geld, dass sie diese Flucht finanzieren könnten. Wer herkommt, ist also wohlhabend gewesen. Er sollte also nicht bedauert werden, sondern wäre besser geblieben, wo er hergekommen ist, und hätte dort mit seinem Geld ganz normal weiterleben sollen."

Stimmt das, oder möchtest du jetzt gerne gegen diese These argumentieren?

Antwort
von Erklaerbaer17, 219

Es gibt tatsächlich viele Flüchtlinge die aus Kriegsgebieten fliehen und bis zum Kriegsausbruch im gehobenen Mittelstand gelebt haben und nicht selten erhebliche Rücklagen haben.

Sicher gibt es auch die Flüchtlinge die sich erheblich verschulden und natürlich auch erhebliche Probleme dann haben das Geld zurück zu zahlen.

Weil sie sich von Europa mehr versprochen haben wie es tatsächlich real ist. 

Das mag sicher auch ein Grund sein das das manche dann auf die Kriminelle Laufbahn rutschen.  

Antwort
von JanRuRhe, 241

Angebliche Schlepper gibt es und diese Arschl0cher sollte man jagen und denen das Geld wieder abnehmen. Jemand der sein Zuhause verlässt hat einen guten Grund. Die Flüchtlinge sind vor der Flucht meistens keine armen Penner gewesen sondern normale Leute die einen Laden, eine Werkstatt hatten oder Lehrer, Anwalt, Arzt, Glaser, Maurer oder Obstbauer waren. Nicht selten wird alles zu Spottpreisen verkauft um die Schlepper zu bezahlen, die einen von a nach b bringen.

Kommentar von TheStone ,

"Angebliche Schlepper gibt es und diese Arschl0cher sollte man jagen und denen das Geld wieder abnehmen." So lange es keine legale Möglichkeit gibt, nach Europa einzureisen, halte ich es für unglaublich verlogen, sich über Schlepper zu beschweren.

Kommentar von JanRuRhe ,

Da ist was dran.  Die sind aber nicht angeblich die gibt es wirklich.
Und es sind meistens Gangster, die die Lage schamlos ausnutzen. Lösungen sehe ich nicht - bin aber für Anregungen offen.

Kommentar von voayager ,

Frommer Wunsch, jedoch weltfremd, denn Schlepper würden ihre Tätighkeit sofort einstellen, wenn man ihnen das Geld abnehmen würde, mit der Folge, dass dann fast niemand mehr flüchten könnte. 

Antwort
von Jewi14, 112

Würdest du bitte vom Klischee herunterkommen, dass Flüchtlinge automatisch bettelarm sind? Würdest du auch aufhören,  indirekt Flüchtlinge automatisch als ungebildete Bauerntölpel darzustellen?

Wenn wir nur mal Syrien anschauen, so ist das kein bettelarmes Bauernland, sondern ein Land wo Wohlstand herrschte.

Antwort
von voayager, 133

Irgenwelche sogenannte Gutmenschen, Moralapostel suggerieren dem OPublikum, dass alle Flüchtenden bettelarm seien, hierzulande die Einheimischen hingegen alle mehr oder minder in Wohlstand leben. Wer also so moralisch hochgerüstet daherkommt, hat sein Hirn auf Sparflamme eingestellt, bzw. dieses ist einfach nur begrenzt betriebsfähig. Wer alles mit besorgter moralischer Miene angeht, verkennt eindeutig, dass allerlei Flüchtende aus den Krisengebieten so arm garnicht sein können, denn die Schlepperbanden kosten so Einiges, wenn man deren Deinste in Anspruch nimmt.

Fazit. der Gutmensch hierzulande ist zu keinen ökonomischne Betrachtungen fähig, einen praktischen Menschenverstand sucht man bei ihm gleichgfalls vergeblich uind mit Fachkenntnissen hat er es auch nicht so übermäßig. So bleibt ihm nur noch die Rolle eines Tugendboldes, eines Sitten-Sassas übrig - schade!

Kommentar von Paguangare ,

Ich finde, was du schreibst ist eine pauschale "Gutmenschenverunglimpfung". Die Bezeichnung "Gutmensch" gehört übrigens zu den Unwörtern. "Den" Gutmenschen gibt es sowieso nicht, und die meisten von ihnen sind tatsächlich besser als die gedankenlosen Egoisten, die das Gutmenschentum verachten.

Antwort
von MissRatlos1988, 93

Wenn DU flüchten würdest, würdest du alles was du hast verkaufen um das Geld für die Reise zusammen zu bekommen. Danach hast du aber nichts mehr. Wenn du an deinem Ziel angelangt bist, bist du arm, obwohl du es vorher nicht warst.

So geht's wohl auch den meisten Flüchtlingen.

Kommentar von voayager ,

jetzt spekulierst du aber nur, Beweise für deine Annahmen hast du nicht

Kommentar von MissRatlos1988 ,

haben hier im Ort einige Flüchtlinge. drei Familien haben ihre Kinder im Kindergarten und ein anderer ist mein Friseur. die Leute müssen jeden Tag zur schule um nen deutsch Kurs zu besuchen und man kann sich mittlerweile gut mit ihnen verständigen. ich finde es sehr interessant wenn sie von ihrem erlebten erzählen! die hatten bis vor nem Jahr etwa alle einen normalen Lebensstandard so wie du und ich und viele andere auch!

Antwort
von desasterhilfe, 82

Es ist auch Deutscher hochmut oder vielleicht auch Naivität, wie man mitunter hier Flüchlinge behandelt. Das fängt bei den Kleiderkammern an, wo die Leute sich teilweise nicht selber was aussuchen dürfen, sondern bei bestimmten Sachen gesagt wird, das gibs nicht. Habe ich selber gehört. Dann haben da welche ganz Gewiss mehr Geld als so manch Deutscher. Mal ganz ehrlich, ich würde es auch nicht sagen, wäre ich Flüchtling, und wenn diese das Geld in unseren Land lassen, dafür einkaufen oder sonst was, ist es ja auch ok. Das ist mitunter der Deutsche hochmut, wir sind schlau, wir sind Intelligenter, anderen Kulturen überlegen, wir wissen mehr, wir sind die Exportwelmeister auch in allen anderen Sachen! Ich kann 100% sagen, das ist nicht so! Warne jeden Deutschen vor dieser Überheblichkeit, die auch manchmal mich überkommt, aber nicht richtig ist.

Antwort
von NiklasRi, 135

Die ärmsten können aus den Ländern nicht flüchten weil sie das Geld nicht zusammen bekommen. Die Flüchtlinge hier sind meist die Mittel-/Oberschicht welche das Geld für die Flucht irgendwie zusammenkratzen kann. Meist verkaufen die dann ihr Auto, ihr Landbesitz und so. 

Denkt aber dran dass die meisten vor dem is flüchten, nicht vor armut

Antwort
von achherjesoists, 66

meist ist es so dass das ganze geld einer familie zusammengeworfen werden muss um einer person die flucht zu ermöglichen. dehalb kommen oft auch nur einzelne männer, die wenn es hier irgendwie funktioniert hat ihre familien nachholen wollen.

anderer seits gibt es natürlich aber auch menschen in anderen ländern die in kohle baden könnten.

leider hilft dir und deiner familie ein dickes bankkonto nicht wenn dir eine bombe aufs dach fällt. wenn sie hier ankommen sind sie erstmal alle gleich...

froh angekommen zu sein! weg von krieg! und dann in zelte, turnhallen und und und... glaube wenn man sich selbst versucht in die situation zu versetzen, weiss man was sache ist.

geh nicht davon aus dass da generell arme menschen kommen!

einige haben garantiert viel geld, aber kein leben mehr... das fängt bei und erst wieder neu an.

Antwort
von Ansegisel, 130

Zum einen muss man nicht arm sein, um vor Krieg und Verfolgung zu flüchten, das betrifft schließlich alle Schichten eines Landes. Zum anderen verkaufen Flüchtlinge oft fast ihren gesamten Besitz, um das Geld für die Schlepper zusammenzubekommen.

Und wenn das nicht reicht, dann springen oft Verwandte und Bekannte mit ein, damit wenigestens ein Familienmitglied durchkommt.


Antwort
von Ursusmaritimus, 197

Immer noch Trollen?

Aber für deine Antwort, sie kratzen um Überleben zu können das letzte zusammen um den Schlepper zu bezahlen. Oder aber sie machen Schulden zu Wucherzinsen und müssen dies dann schnellstmöglich abbezahlen sonst werden die zurückgelassenen bedroht, Warum?

Antwort
von stbsmmlr, 110

Wer sagt denn d. ALLE Flüchtlinge " arm " sind?

Antwort
von bartman76, 106

Wer sagt denn dass sie "allerärmst" sind? Wirtschaftsflüchtlinge sind ja nicht erwünscht.

Antwort
von grubenschmalz, 79

Es hat niemand gesagt, dass Flüchtlinge automatisch arm sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten