Frage von filmmoviefilm, 29

Woher bekommt man die Kosten für ein Frenchisingunternehmen?

Hallo

Spekuliere seit längerer Zeit ein Unternehmen zu gründen... Da ich viel Zeit habe kann ich viel in das Unternehmen investieren(arbeitsmäßig..)

...wie hoch sind die Förderungen in Österreich?

Muss man mehr als das Eigenkapital investieren?

...und kann man das Geld durch einen Kredit bekommen?

Bin derzeit noch Lehrling und möchte mich vorher ausreichend informieren...

Danke euch im vorraus

Antwort
von marcussummer, 29

Weißt du auch schon, was du machen willst und wie du das aufsetzen möchtest? Danach richtet sich dein Finanzbedarf und dann kannst du weitersehen. Ein Finanzkonzept komplett auf Zuschüssen und Krediten aufzubauen, klingt für mich erst mal nicht besonders solide. Um Kredite zu erhalten, wirst du auch dein Konzept inhaltlich klar definieren können.

Antwort
von FranchisePORTAL, 9

Hallo filmmoviefilm,

ja, man muss mehr als sein Eigenkapital investieren (es sei denn man kann die gesamte Invetsitionssumme über Eigenkapital abdecken, natürlich). Das Eigenkapital ist ein prozentualer Anteil der gesamten Investitionssumme. Hier wird das kurz und bündig erklärt: http://www.franchiseportal.de/franchise-video/Was-ist-Investitionssumme-und-Eige...
Bringt man also den erforderlichen Anteil an Eigenkapital mit, kann die restliche benötigte Investition üblicherweise mit Krediten abgedeckt werden. Wenn man bei einem Franchise-System einsteigt, sind diese prozentualen Anteile bereits errechnet und der Franchise-Geber kann seinem potentiellen Partner die entsprechenden Summen nennen.
Viel Erfolg!


Antwort
von xxkuersch, 8

Schau mal hier vorbei: http://www.axanta.de/  Dort erlangst du professionelle Beratung und Hilfe von Anfang an. Ich denke, das wird dir auf jeden Fall weiterhelfen, da es noch ein paar Wissenslücken gibt!  Axanta kann dir auf jeden Fall bei Unternehmensankauf-und verkauf helfen! Viel Erfolg.

Antwort
von Georg63, 8

Ohne fundierte Kenntnisse wird das nicht.

Um Kredit von der Bank zu bekommen, musst du einen relevanten Anteil an Eigenkapital einbringen - keine Bank übernimmt das komplette Risiko.

Antwort
von JillyBean, 14

Ohje, mach doch erstmal deine Lehre fertig - arbeite ein paar Jahre als Geselle .... - dann kannst du dir mal überlegen, welches Franchise-Unternehmen das richtige für dich ist - und klar, musst du das Geld aufbringen - bei manchen sind das ein paar viele Nuller :-( - und ja, wenn du eine Bank findest, die dir einen Kredit gibt, geht das natürlich auch.

Expertenantwort
von Dirk-D. Hansmann, Unternehmensberater, 12

Hi,

schreibe aus D, daher kann ich Dir über Fördermöglichkeiten speziell nichts sagen. Aber Eure Wirtschaftskammern sind da meine ich gut aufgestellt. Einfach fragen. Dann ist bei Euch (soweit ich gehört habe) ein Unternehmer-Führerschein Pflicht. Gleiche Kammer fragen! Wichtig!

Fördergelder werden bei Euch nicht anders sein, als bei uns: Erspare sie Dir. Meistens sind die Beträge so klein, dass das Geld schneller verdient ist, als man es beantragt und zugeteilt bekommt. Dazu kommt als Minus dann noch die Eingriffnahme, man darf das Geld nicht so verwenden wie man es braucht, sondern was die Förderrichtlinien verlangen.

Wenn es so wäre, dass nur blaue Autos gefördert würden, dann wäre das ja vielleicht noch egal. Aber wenn man einen Kreuz-Schraubendreher braucht, bekommt aber nur Schlitz gefördert, dann ist das eine Fehlinvestition.

Auch bei Euch verschenkt man nur selten Geld. Das gilt auch für das Risiko eines Kreditgebers. Der will eine Sicherheit haben, sein Geld auch zu bekommen. Bei uns scheitern zwischen 90 und 95% der Gründungen. Wird bei Euch nicht viel besser sein. Das bedeutet auch - Ausfallwahrscheinlichkeit 90 - 95%. Also müssen andere Sicherheiten her.

In der Regel bekommt man also keinen Kredit. Auch Investoren erwarten eine eigene Kapitalbeteiligung von Unternehmern.

Gründe erst, wenn Du auch beruflich etwas Erfahrungen gesammelt hast. Die Ausbildung scheint zwar dafür zu sorgen, dass man alles kennt. Für viele ist der Prüfungstermin auch der Zeitpunkt mit dem umfangreichsten Wissen. Aber dieses Wissen ist überall erst der Einstieg in das richtige Lernen. Da muss einfach Erfahrung zu kommen, sonst bringt es nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community