Woher bekommt man das glitschige Zeug woraus die Gleitstreifen von Rasierern bestehen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

benutzt du den Rasierschaum? Der bietet in der Regel genug Gleitwirkung zum rasieren. Dann kannst du dich auch ohne Gleitstreifen rasieren.

Überleg nur mal, wie die Leute sich vor 10 Jahren, 100 Jahren, 1000 Jahren ... etc. rasiert haben. Da gab es auch noch keine Gleitstreifen.

Mein Tipp wäre eh: schmeiß das überteuerte Zeug weg. Ich hab hier einen Rasierhobel (ein Erbstück vom Großvater - daran sieht man wie lange so was hält) und darin richtige Rasierklingen. Selbst die schärfsten, teuersten (Feather aus Japan) kosten im 10er Pack um die 5€. Wieviel Wilkinson Hydro 5 bekommst du für den Preis?

Mit den Feather kann ich mich locker 5-10 mal rasieren, bevor sie stumpf werden (allerdings bin ich mittlerweile auf ein Rasiermesser umgestiegen, das ist mir noch lieber als Hobel)

Und da ich richtige Rasierseife benutze (also mit dem Rasierpinsel) hab ich auch kein Problem mit der unnötigen Chemie, die in Dosenschaum oder Gleitstreifen enthalten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raketenbaum
30.06.2016, 19:58

Nen Hobel oder Messer ist sicher günstiger aber für am Kopf - blind rasiert wie ich es mache - völlig ungeeignet. Fürs Gesicht reicht bei meinem mäßigen Bartwuchs jeder 0815-Rasierer wozu ich im Gesicht keine so großen Wert auf Gründlichkeit lege. Ich kann mit einer Klinge bis zu 5 Kopfrasuren bei täglicher Rasur durchführen - jedoch ist ab der 2. Rasur der Gleitstreifen arg in Mitleidenschaft gezogen sodass dass das Rasur-Gefühl arg leidet nach der 3. ist er weg... Wollte den Nivea-Dosenschaum durch Seife ersetzen aber den Rasierer beibehalten bis es ne gescheite Alternative gibt. Auch ein "Headblade" ist für mich ungeeignet. Er reizt die Haut und kriege mit dem Teil im Nacken vermehrt Pickelchen.

0

Was möchtest Du wissen?