Frage von jylorix, 127

Woher bekomme ich gratis einen neuen Organspendeausweis?

Hab heute meinen Organspendeausweis verloren und brauch jetzt einen neuen, nicht das wenn mir was passiert noch etwas weggenschmissen wird, was noch jemandem das Leben retten kann.

Den alten hab ich von der Krankenkasse bekommen, weiß einer wo ich kostenlos einen neuen herbekommen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mucker, 46

Einen neuen Organspendeausweis zu bekommen - dürfte kein Problem sein. Den bekommst du z.B. hier:
www.organspende-info.de/organspendeausweis/bestellen

Du schreibst aber:

" .....nicht das wenn mir was passiert noch etwas weggenschmissen wird, was noch jemandem das Leben retten kann."

Falls dir jedoch mal was passiert - bist du ja nicht unbedingt tot. Dann brauchst du vor allem eine kompetente medizinische Behandlung - um vllt. wieder gesund zu werden.

Falls du aber echt tot bist - kann man mit deinen Organen leider nichts mehr anfangen.

Falls du dich aber im Sterbeprozess befinden solltest - dann ist die Frage, ob du in diesem Zustand einen friedlichen, würdevollen Tod vorziehst - oder ob du dich lieber unter´s Messer begibst, damit man dich ausnehmen kann.

Und: Falls du dich möglicherweise doch lieber noch etwas genauer über den "Hirntod", die "Organspende" usw. informieren möchtest - dann ist das hier ohne Weiteres möglich:

.
www.organspende-aufklaerung.de

Presseschau

Die InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland               betreibt unter www.organspende-aufklaerung.de

ein Infoportal mit kritischen Informationen zu den Themen Organspende,
Lebendspende, Transplantation, Hirntod, Xenotransplantation,
Organhandel. Dort gibt es auch eine umfassende monatliche Presseschau
zu aktuellen Debatten und medizinische Hintergrundinformationen.


Zur Presseschau auf www.organspende-aufklaerung.de


Kommentar von jylorix ,

Wenn ich hirntot bin, dann ist bei mir quasi keiner mehr zu hause, was bringt es mir dann noch für 1000 Euro am Tag an Maschienen weiterzuleben oder friedlich zu sterben, ich merk eh nichts mehr.

Ich pass natürlich auf und mach keine riskanten Sachen, aber wenns mich trifft, dann können wenigstens noch andere wieder gesund werden.

Also warum nicht spenden

Kommentar von Mucker ,

JA - gute Frage: Warum nicht spenden ?


Du schreibst:

Wenn ich hirntot bin, dann ist bei mir quasi keiner mehr zu hause “

Bist du dir da so sicher ?

Wenn man bedenkt, dass ca. 30% der Hirntod-Diagnosen falsch sind und es Patienten gibt, die sich trotz
Hirntod-Diagnose wieder 100%ig regeneriert haben und heutez.T. noch munter unter uns leben – weil die Angehörigen die Zustimmung zur Organentnahme NICHT gegeben haben - wär ich mir da allerdings nicht so sicher.

Und weiter shreibst du:

„„...was bringt es mir dann noch für 1000 Euro am Tag an Maschienen weiterzuleben oder friedlich zu sterben, ich merk eh nichts mehr. “

Ja – wenn du zum Zeitpunkt der Organentnahme (andere nennen es Ausschlachtung) wirklich tot wärst – dann würdest du sicher nichts mehr merken.


Allerdings bist du zu diesem Zeitpunkt nicht tot, sondern angeblich nur „hirntot“. Und das ist ein riesengrosser Unterschied. Du lebst dann nämlich noch zu 97% - deine Organe sind noch gut durchblutet – denn man braucht lebendige Organe von noch lebenden Spendern –
keine toten.


Und ob das ein friedlicher Tod sein kann und du auch nichts mehr spürst – wenn du z.B. als lebendiges Wesen während des Sterbeprozesses aufgeschnitten und ausgenommen wirst – daran habe nicht nur ich starke Zweifel, sondern auch viele Experten wie Mediziner und andere.

Zwischen „hirntot“ und „tot“ besteht ein riesengrosser Unterschied, der bewusst verschwiegen wird.

Der Hirntod ist nicht gleichzusetzen mit dem Tod ! Du bräuchtest nur mal enen aufgebahrten Toten berühren,
der ist eiskalt  – m Gegensatz zu einen „Hirntoten“, der gut durchblutet und sich warm anfühlt wie jeder normale Mensch.


Natürlich wollen die meisten Menschen auch gut und hilfreich sein. Das ist verständlich.

Dass ihre Naivität und Gutgläubigkeit durch einseitige Information und Schönrederei schamlos ausgenutzt wird –
das sollte nicht akzeptabel sein. Das ist nämlich keine Information, sondern eher Manipulation.


DerMensch hat ein Recht auf einen würdevollen und friedlichen Tod.

Die Organentnahme - aber ist ein brutaler und grausamer Eingriff in denSterbeprozess.

Das Hirntod-Konzept ist nicht umsonst so umstritten.

Es wurde vor allem entwickelt, um die Transplantations-mediziner zu schützen, da man sie sonst wegen Mordes anklagen könnte.

Das Hirntod-Konzept ist inhuman und ethisch nicht
haltbar. Wir alle haben ein Recht auf vollständige Information. Die Wahrheit sollte uns nicht verschiegen und vorenthalten werden


Wenn du kannst, lies bitte auch den Kommentar von cyracus, der sehr gut über das Thema informiert.

Alles Gute !



Antwort
von cyracus, 41

wow - hast Du ein schönes Panoramabild!

Wie hier schon geantwortet wrid Dir der O-ausweis quasi überall nachgeworfen, und downloaden kannst Du ihn auch.

Weil ich der sogenannten "Organspende" kritisch gegenüberstehe, weil ich unter anderem das Interview "Der tödliche Apnoetest" mit Professor Coimbra kenne

habe ich einen NICHT-Organspendeausweis bei mir, mit dem ich erkläre:

     Ich widerspreche jeglicher Hirntod-Diagnose !!!

       Ich widerspreche grundsätzlich jeglicher Entnahme von Organen,
       Gewebe oder Knochen.
Der Hirntod bedeutet für mich nicht den
       Tod des Menschen, sondern einen unumkehrbaren Prozess im
       Sterben, den es zu achten und zu respektieren gilt und der
       liebevoller Begleitung bedarf.

       Ich lehne daher im Bewusstsein aller Konsequenzen auch den
       Erhalt eines Spenderorgans ab.

Auch solche NICHT-O-ausweise kann man im Internet downloaden, zum Beispiel per googeln mit diesen Worten:

nicht organspendeausweis bioethik

Es reicht für den O-ausweis oder NICHT-O-ausweis aber auch ein Zettel mit

     Name
       Geburtsdatum
       Adresse
       Deine Erklärung
       Wer benachrichtigt werden soll - Person(en) Deines Vertrauens
       Datum
       Unterschrift

Es wird empfohlen, alle zwei Jahre den O-Ausweis mit neuem Datum neu
zu unterschreiben, damit gewährleistet sei, es handele sich um den
aktuellen Willen des Erklärenden. - Abgesehen mal davon, dass es
sowieso eine Unverschämtheit ist, dass wir uns überhaupt gegen
Ausgeschlachtetwerden bei lebendigem Leib so wehren müssen, sollte
folgende Erklärung ausreichen:

     Solange ich keine anderslautende Erklärung abgebe,
       gilt diese als aktuell!

Genau so gilt es ja auch bei Testamenten.

Achtung!  Diese Erklärung gilt für Deutschland! In anderen Ländern
                gilt das jeweilige Ländergesetz - auch für Touristen.
                Entsprechende Infos und Deine Unterlagen in der
                jeweiligen Landessprache bekommst Du von orgaNOs
                Protection
(= deutsch), google so und geh dort auf die
                grüne Info-Leiste.

Gib Deine Erklärung unterschrieben auch Deinen Lieben, denen Du vertraust, damit sie im Falle eines Falles den Transplantationsbeauftragten in der Klinik damit nur unter der Nase wedeln müssen. Denn die Angehörigen stehen in solch einer Situation ja unter Schock, und die Transplantationsbeauftragten sind - so wie deren Bezeichnung ja schon sagt - beauftragt, die "Spendebereitschaft" zu erhöhen.

Warum ich der "Hirntod"-Diagnose widerspreche? Lies dazu hier in dem
Offener Brief über die dunkle Seite der Organspende
in dem Abschnitt
Hattet Ihr Euch das so vorgestellt? Vermutlich nicht.
zu den Krankenkassenkosten.
http://diagnose-hirntod.de/offene-briefe/offener-brief-uber-die-dunkle-seite-der...
Dies im Zusammenhang mit den Aussagen von Professor Coimbra:
http://diagnose-hirntod.de/apnoe-test/

.

Bitte nimm Dir Zeit, während Du Dich über den sogenannten "Hirntod"
und der sogenannten Organspende neu informierst. - Es geht ja um Dein
Leben und auch um das Leben Deiner Angehörigen.

Falls Du mehr Infos wünschst, lies meine ausführliche Antwort an

SaraWarHier

auf ihre Frage:

War ich zu voreilig mit dem Orgenspendeausweis?
https://www.gutefrage.net/frage/war-ich-zu-voreilig-mit-dem-orgenspendeausweis?f...

Folge dort auch den weiterführenden Links zu meinen Antworten an
BossMoss und Lollool. - Der Link bezüglich Lollool führt nicht
zielgenau zu meiner Antwort (es wurde hier etwas an den Links
geändert). Wenn Du diesen anklickst, bist Du genau bei der Antwort
zu ihrer Frage:

Schnellerer Hirntod bei Organspendern?
https://www.gutefrage.net/frage/war-ich-zu-voreilig-mit-dem-orgenspendeausweis?f...

Und das in meiner Antwort eingebrachte Video Organwahn findest Du nun hier

Der Organwahn Werner Hanne zu Gast bei Michael Vogt

Erst wenn Du umfassend zum Pro (das Du ja sicher kennst) und zum Contra informiert bist, kannst Du Dich ja wirklich erst entscheiden.

FALLS Du Dich dagegen entscheiden willst, rate ich vom "Nein"-Ankreuzen auf dem gängigen O-spende-Ausweis ab, denn mir wurde aus Insiderkreisen berichtet: Es sollte schnell gehen, man schaute in die Sachen desjenigen, dessen Organe man entnehmen wollte, sah den orangenen O-ausweis und ging ans Werk = ans Auswaiden. Später sah man: Auf dem O-ausweis war das "NEIN" angekreuzt war.

Bitte pass gut auf Dich auf.

Kommentar von jylorix ,

Danke, dein Profilbild hat auch was

Wenn ich hirntot bin, dann ist bei mir quasi keiner mehr zu hause, was bringt es mir dann noch für 1000 Euro am Tag an Maschienen weiterzuleben ich merk eh nichts mehr davon.

Und damit meine Familie nicht die Entscheidung treffen muss, hatte ich ja angekreuzt, weil mal ganz ehrlich, ob man stirbt, weil einem die Beatmung abgeschaltet wird oder in einer Operation stirbt macht für einen selbst doch kein Unterschied mehr.

Ich pass natürlich auf und mach keine riskanten Sachen, aber wenns mich trifft, dann können wenigstens noch andere wieder gesund werden.

Also warum nicht anderen ermöglichen weiterzuleben und zu spenden.

Falls man die Organe von mir als Ex-Magersüchtem überhaupt noch haben will.

Kommentar von cyracus ,

Dank fürs Kompli für mein Profilbild.

Hast Du Dir das Interview mit Professor Coimbra angesehen, das ich Dir hier reingegeben habe?

Du schreibst, dass diese Patienten sterben, wenn man ihnen die Beatmung abschaltet. - Das ist genauso bei Patienten, die im Koma liegen und auch bei denen, die von Ärzten aus guten Gründen ins künstliche Koma gelegt wurden. Würde man diesen Patienten die Geräte abschalten, würden sie sterben, anstatt gesund zu werden.

Der sogenannte "Hirntod" ist ja eine Erfindung der Ärzteschaft nach der Herztransplantation von Christaan Barnard, damit Transplantationschirurgen und Helferprsonal nicht wegen Mordes und Beihilfe zum Mord ins Gefängnis kommen.

Deshalb ist es so wichtig, mehr über diesen "Hirntod" zu wissen, auf den sich die Transplantationsgesellschaften ja immer berufen. Weltweit ist diesen und auch den Transplantationschirurgen bekannt, dass die sogenannten "Organspender" nicht tot sind, während sie auf den OP-Tisch geschnallt werden.

Die Transplantationsorganisationen wissen genau, dass sie die für "hirntot" erklärten Patienten durch das Herausschneiden der Organe töten. - Lies dazu hier

Die Wertschöpfung einer "Organspende"

http://www.initiative-kao.de/r-fuchs-10-12-11-organtransplantation-und-geschaeft...

insbesondere den Abschnitt

"justified killing" = gerechtfertigtes Töten

Viele meinen, falls sie einmal so schwerstkrank werden, dass sie bis zu ihrem Ende komatös an Schläuchen hängen müssten, die Alternative die sogenannte "Organspende" sei. - Das ist natürlich auch ganz im Sinne der Transplantationsorganisationen. - In Wahrheit kann man sich davor aber mit einer Patientenverfügung schützen, die sehr sorgfältig und am besten mit fachkundiger Beratung ausgefüllt werden kann. Denn dabei muss ja ausgeschlossen werden, dass Geräte abgeschaltet werden während eines Genesungsprozesses.

.

Sieh Dir bitte auch den Vortrag von Roberto Rotondo an:

Wie tot ist hirntot?
http://www.untot.info/210-0-WIE-TOT-IST-HIRNTOT.html

Nach wenigen Minuten zeigt er die Untersuchung von zwei sogenannten
"Hirntoten", die als tot gelten. - Das sollte sich jeder ansehen,
bevor er sich für oder gegen die O-spende entscheidet und sich
vorstellen, er selbst liege so dort und macht entsprechende
Abwehrbewegungen ... 

Roberto Rotondo ist Diplom-Psychologe und im Erstberuf Krankenpfleger.
Seit 1996 ist er freiberuflich als Supervisor, Teamberater, in der
Krisenintervention und in der beruflichen Aus- und Weiterbildung im
Gesundheitswesen tätig. Er arbeitete bis 1996 mehrere Jahre als
Krankenpfleger auf einer Intensivstation und pflegte "Hirntote".

Antwort
von Hardware02, 49

Wenn du einen Farbdrucker hast, kannst du dir den selber ausdrucken: https://www.organspende-info.de/

Antwort
von DonkeyDerby, 59

https://www.organspende-info.de/organspendeausweis/bestellen

Kannst gleich ein paar mehr bestellen und verteilen, ist alles gratis.

Antwort
von AzaelFan, 59
Antwort
von Narzissa12, 54

https://www.organspende-info.de/organspendeausweis/bestellen

Kannst Online AUsfüllen und Ausdrucken

Oder beim Blutspenden ist er immer ausgelegt.

Antwort
von Chrissibaer, 38

In Eingangshallen von Krankenhäusern

Antwort
von somi1407, 48

Apotheke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community