Frage von Schlumpfbaby, 111

Wofür wird bei Kindern ein Schlafentzug-EEG gemacht außer bei Verdacht auf Epilepsie?

Bei mir wurde als Kind ein Schlafentzug-EEG gemacht, während eines zweiwöchigen Krankenhausaufenthalts. Ich habe das als wahre Folter in Erinnerung und einige Details meiner Erinnerung machen mich stuzig. Ich habe gelesen, dass dieses Verfahren bei Verdacht auf Epilepsie angewendet wird, hatte aber damals sicher keine Krampfanfälle oder ähnliches, ich war im Krankenhaus weil ich mich ständig erbrechen musste, mehrfach täglich. Außerdem habe ich gelesen, dass das EEG nach dem Schlafentzug in der Phase des Einschlafens und Aufwachens gemacht wird, ich weiß aber noch, dass die Ärzte mich die ganze Zeit angebrüllt haben, weil ich bei dem EEG ständig weggenickt bin. Ich war ja noch klein und hatte gar keine Kontrolle... Irgendwie ergibt das alles keinen Sinn, meine Eltern kann ich aber nicht mehr danach fragen. Weiß vielleicht jemand was über diese Diagnoseform, was meine Erinnerungen erklären könnte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von skyberlin, 83

Trial an error: ist sie epileptisch und fällig, oder nicht?

Damals: Probemedizin, ohne Leitlinien.

Das kannst du vergessen.

Du warst da Opfer, heute gibt es zu all diesen Fragen Leitlinien der Fachgesellschaften und ein viel besseres Conntrolling.

Versuche, eine Haken daran zu setzen und vorwärts zu leben!

Viel Glück dabei.

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Das war ehrlich gesagt genau meine Vermutung, ich habe von der damaligen "Probemedizin" wie du es nennst, so einiges erlebt.
Ich will es auch hinter mir lassen, nur denke ich, es könnte einiges erklären was mit mir los ist. Seit einiger Zeit tauchen bei mir immer mehr Kindheitserinnerungen auf, die vorher nicht da waren und auf die ich mir keinen Reim machen kann. Deshalb suche ich nach Antworten.
Danke jedenfalls.

Kommentar von skyberlin ,

Je älter Du wirst, und noch Erinnerungen hast, desto reifer wirst Du.

Wenn Dich Vorfälle quälen, bitte schäme Dich nicht, Dir professionelle Hilfe = Psychotherapie oder sonstwas zu holen.

Du hast einen gesetzlichen Anspruch darauf, und die Selbstreflektion hat auch Grenzen.

Du bist ja irgenwie angekommen, oder zurückgekommen.

Nutze diese Chance jetzt. Später ist immer irgendwas  anderes, was Dich von Deinem Weg der Aufklärung ( I. Kant/ bitte unbedingt googeln) abhält.

Liebe Grüße und viel Erfolg, Skyberlin

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Danke. Psychologische Hilfe habe ich seit Jahren, dafür schäme ich mich nicht, weil ich nichts dafür kann, was mir als Kind zugestoßen ist.
Und natürlich sehe ich das als Chance, deshalb möchte ich ja herausfinden, was damals wirklich passiert ist. Wenn du plötzlich feststellen würdest, dass ein Großteil deiner Erinnerungen falsch ist, würdest du nicht wissen wollen, was die Wahrheit ist?
Danke für den Hinweis auf Kant, keine leichte Kost, aber im Grunde habe ich nach Stoff zu genau diesem Thema schon gesucht, angeregt durch Vera F.Birkenbihl, die ganz ähnliche Aussagen bezüglich der Mündigkeit getroffen hat.
Und ich fühle mich da wohl sicher nicht völlig grundlos angesprochen... ;-)

Kommentar von skyberlin ,

Danke und big hug zurück!

Antwort
von Kathyli88, 80

http://www.gesundheit.de/medizin/untersuchungen/nerven-und-gehirn/eeg

Hier ein link dazu, hier ist auch nur die rede bei verdacht auf epilepsie. Ein bekannter von mir hat epilepsie, bei dem war es aber klar und er hatte kein eeg. 

Vielleicht war da wirklich mal als kleines kind etwas mit krampfanfällen, heute weiß man dass krampfanfälle bei babies und kleinkindern gar nicht ungewöhnlich sind, das nennt man fieberkrampf und kommt vor allem wenn überhaupt bei babies und kleinkindern vor. Vielleicht wurde das früher bei dir falsch gedeutet und zur sicherheit ein eeg mit schlafentzug gemacht. Eine epilepsie wäre behandlungsbedürftig, mindestens bis in die jugend, du würdest dich also erinnern wenn etwas behandelt worden wäre. Ich schätze also ein fieberkrampf der sicherheitshalber näher untersucht wurde um epilepsie auszuschließen.

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Ein Fieberkrampf? Kann man das mit ständigem Erbrechen in Verbindung bringen? Ich war damals ca. acht, also kein Kleinkind mehr.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ja das kann man. Grade kleine kinder sind so etwa ab dem 2.lebensjahr recht häufig krank. Zuerst haben sie den säuglingsschutz aus dem bauch der mutter, der hört dann etwa mit 2 jahren oder 1,5 jahren auf und dann werden sie durchschnittlich 6 mal im jahr krank. Vor allem kinderkrankheiten wie windpocken kommen dann. Babies und kleine kinder kriegen bei fieber gerne krämpfe die früher mit epilepsie verwechselt wurden. Aber man nennt sie fieberkrämpfe. Du kannst das ja mal ergooglen. Ich hab mich in dem thema gerade erst informiert weil ich vor 5 monaten mutter wurde und im falle des falles richtig reagieren möchte. Auch durch das zahnen kann übergeben und fieber kommen. Ich habe dafür auch schon fieberzäpfchen daheim. 

Kommentar von Kathyli88 ,

Achso sorry hatte ich vergessen, fieberkrämpfe können auch später noch auftreten, je älter man wird umso seltener. Als erwachsener eigentlich kaum noch. Mit 8 jahren aber durchaus möglich wenn du vielleicht eine grippe hattest oder einen magen-darm virus und das fieber zu hoch ging dass du einen krampf bekommen hast.aber da du schon 8 warst haben sie dann doch eher das eeg mit schlafentzug gemacht um nicht etwas zu übersehen. Schlafentzug ist natürlich gar nicht schön, zählt immer noch als größte folter

Kommentar von Kathyli88 ,

Und als kleines kind ist man noch viel sensibler und empfindet oft dinge als traumatisch die man als erwachsener nicht mehr als traumatisch empfindet. Als kleinkind war eine spritze beim arzt schon der blanke horror, und heute bin ich schon oft operiert und imkrankenhaus gewesen und musste einige behandlungen über mich ergehen lassen und empfinde das nicht mehr sehr schlimm. Mach am besten einen punkt unter die sache. Früher war die medizin einfach nicht so toll. Früher wenn ich eine dornwarze am fuß vom schwimmbad hatte, schnitt sie der arzt mit einem skalpell ohne betäubung heraus...sehr schmerzhaft. Heute weiß man dass sie nach einiger zeit vom immunsystem zerstört werden oder klebt einfach ein pflaster auf.

Antwort
von beangato, 50

Bei mir wurde das auch gemacht - allerdings war ich da schon erwachsen und war zuvor zu Hause zusammengebrochen. Ich musste die ganze Nacht auf Station rumlaufen. Hat sich aber nicht bestätigt.

Vlt. kannst Du Dich nur nicht mehr erinnern, mal gekrampft zu haben.


Kommentar von skyberlin ,

Ein wirklicher, generalisierter, oder fokaler Krampfanfall ist immer mit Bewußtlosigkeit und retrograder Amnasie verbunden = grand mal.

Die Frage und die Ängste von Schlumpfbaby beziehen sich auf die sehr frühe Kindheit, unter schlimmen Bedingungen. Wer will das jetzt noch ermitteln?

Ermutigung und Mitgefühl sind viel gesünder, als die nachträglichen Aufklärungsversuche!

Kommentar von beangato ,

Ich habe nur die Frage beantwortet - in der nichts, aber auch gar nichts von "Amnesie" stand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten