Frage von dreamerdk, 53

Wofür sind die Nervenzellen im Darmtrakt sinnvoll?

also ich habe gelesen, dass der Darm Nervenzellen besitzt, die mit dem Gehirn kommunizieren.. was dann zum sogenannten "Reizdarmeffekt" führen kann.. wozu ist das eigentlich gut?

Antwort
von Split11, 18

der Darm und das Hirn kommunizieren ständig miteinander. Ein Reizdarm ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes und hat erstmal nichts mit der Innervation zu tun.

Antwort
von ASRvw, 15

Moin.

Nun, Dein Gehirn steuert unter anderem auch die Darmperistaltik. Und das macht nur dann Sinn, wenn Dein Gehirn auch weiß, was in Deinem Darm gerade los ist.

ASRvw de André

Antwort
von Hooks, 29

Ich kann mir vorstellen, daß bei Stress ein schnellerer Durchgang erzielt wird, damit der Verdauungstrakt schneller frei wird. dort sitzt nämlich 3/4 des Immunsystems.

Kommentar von Split11 ,

bei stress setzt  der parasympathikus ein, was die verdauung verlangsamt.

Kommentar von Hooks ,

Verdauung im Sinne von Herausholen der Nährstoffe? Bei Aufregung gibt es doch eher Durchfall.

Kommentar von Split11 ,

Aber auch Stimmungen wie
Ärger oder Freude beeinflussen die Verdauung. Ursprünglich beruht dies auf
einem Urinstinkt, der Stressreaktion, die den Körper in kürzester Zeit auf
Kampf oder Flucht vorbereitet, indem Kreislauf- und Atemfunktion angeregt,
die Verdauungstätigkeit dagegen gehemmt wird. Dieser Mechanismus ist auch
heute noch dafür verantwortlich, dass bei Stress der Weitertransport der
Nahrung und ihre Aufspaltung vermindert werden. Die Verdauung kommt quasi
zum Erliegen −  unangenehme Begleiterscheinungen wie Blähungen,
Völlegefühl oder Druckschmerzen sind die Folge. 

Quelle: http://www.dr-mueck.de/Wissenschaftsinfos/Psyche-Verdauung-Ernaehrung.htm

ganz interessant eigentlich =)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community