Frage von cyhra, 37

Wofür Griechisch lernen?

Wofür kann das beruflich oder sonst noch nützlich sein?

Antwort
von Ansegisel, 28

Neugriechisch brauchst du eigentlich nur, wenn du wirklich irgendwie in oder in Bezug auf das aktuelle Griechenland arbeiten willst.

Altgriechisch hingegen braucht man für das Studium der Theologie und einiger Geisteswissenschaften (Alte Geschichte, Archäologie etc).

Darüber hinaus ist natürlich unsere Sprache durchsetzt mit griechischen Lehnworten und die klassische antike Kultur findet sich auch heute noch in zahlreichen Anspielungen und Verweisen bei uns wieder.

Wirklich "brauchen" kann man es also bis auf einige spezielle Kontexte nicht unbedingt, aber es erweitert einfach den Horizont und das Verständnis für die eigene Kultur und Sprache - und das ist in meinen Augen durchaus ein Wert an sich.

Antwort
von Nausti, 20

im Urlaub :-D Vielleicht hast du ja noch andere Sprachen zur Auswahl, die du lernen kannst

Antwort
von LuckyStreik, 19

Vielleicht, weil es Dir einfach spaß macht.

Ist auf jedenfall eine Sprache, die nicht jeder lernt. 

Vielleicht, weil Du eine Affinität für Griechenland, die Griechen und die griechische Lebensweise hast.

Beruflich nützlich? Hmm....
Is nützlich für eine Arbeit im Bereich Tourismuns in Griechenland.

Kommentar von ralphdieter ,

nützlich für eine Arbeit im Bereich Tourismuns

oder als Insolvenzverwalter :-)

Antwort
von Schnibbelhilfe, 26

Nur wenn du dort in Urlaub oder leben möchtest. Sonst sinnlos 

Kommentar von ElizaD ,

Nööö! Es ist mE immer auch von praktischem Nutzen, die vielen griechischen Fremdwörter in unserm eigenen Wortschatz durchschauen (bzw die nicht-griechischen entlarven) zu können.

Kann einen zB vor veräterischen, doofen Anglizismen bewahren. Hierzu ein typische Beispiel: Die Schreibweise "Author" [grrr],  eine Nachäffung von engl author, der Anglizismus mit der th-Schreibung statt korrekt dt Autor. Die ist heute besonders in IT-Kreisen eingerissen.

Zur Entstehung der englischen Form Manche Engländer in der Renaissance bildeten sich ein, das Wort komme aus dem Griechischen und schrieben es mit dem inneren "th", womit bei den zahlreichen damaligen gelehrten griechischen Import-Wörtern ins Englische gr Theta wiedergegeben wurde (vgl thesis). In dem damals schon 200 Jahre vorhandenen englischem  Lehnwort autor lag aber gar kein Theta vor, da das Wort aus dem mittelalterlichen Latein kommt, von au(c)tor. 

Etwa 100 Jahre später war in England dann auch noch für den Konsonanten in der Mitte von "authior" die Aussprache mit stimmhaftem "ti-eitsch" wie in father etabliert, eine sog. Spelling Pronunciation.

Und diese Sprachdummheit, die auf der englischen Seite Karriere machte, dh auf Kosten des älteren engl. <  lat. autor zur Norm wurde, die ist heute, nochmal 400 Jahre später, auch von vielen deutschen Schreibern übernommen worden, obwohl das Wort mit Griechisch gar nichts zu tun hat, das herkömmliche dt Autor auch mit Blick auf die Herkunft  des Worts völlig angemessen wäre und die Schreibweise mit "th" [bisher] bloß Angeberei oder Ignoranz auf Seiten des Verwenders zur Schau stellt.

Kommentar von Schnibbelhilfe ,

Sach ich ja, SINNLOS

Antwort
von Ikonos, 16

Du kannst Deine Bildung demonstrieren indem Du Alt-griechische Sprichwörter im Original zitierst.

Bsp.: 

"Ein ungebildeter Mensch ist wie ungehobeltes Holz.""Άνθρωπος αγράμματος ξύλο απελέκητο"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community