Wodurch hält sich der Glaube, dass Menschen hellsehen können?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Glaube an Hellseherei hält sich so beständig weil es immer wieder realitätsfremde Menschen gibt, die meinen genau das zu können und durch leichtgläubige Menschen, die Zufälle als Hellseherei abtun.

Kann sein das mal ein Flugzeug abgestürzt ist, nachdem ein Mensch dran gedacht hat, dass es abstürzen könnte. Da es fast 8 milliarden Menschen auf der Welt gibt, ist die Chance enorm dass irgendwo einer denkt ein (oder dieses) Flugzeug könnte abstürzen.

Das hat nichts mit Hellseherei zu tun, das ist einfach nur ein Zufall.

Psychosomatik ist wieder ein anderes Thema. Dabei geht es um Hormone und wie das Gehirn diese verarbeitet. In deinem Beispiel kann es sein dass du dich durch den Gedanken an eine Krankheit unter Stress setzt, was für Stresshormone sorgt, die deine Verdauung durcheinander bringen oder dir ist gar nicht übel, aber dein Gehirn glaubt es wäre so, weil du dich zuvor so gestresst hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hellseherei kann angstbedingt sein, sie kann aber auch persönlicher Eitelkeit entspringen, denn man istr ja dann ein außgergewöhnlicher Mensch. Dann wieder kann es Ausdruck von Unwissenheit sein, so dass bloße Zufälle das Gütesiegel der Gewißheit bekommen. Schlußendlich kann auch ein Wunschdenken der spiritus rector sein, der magisches Denken begünstigt und damit einhergehend Hellseherei. Wer so gestrickt ist, muß sich fragen lassen, ob er oder sie nicht im Infantilen stecken geblieben ist, genauer gesagt noch in der analen Phase verharrt, wo Omnipotenz, also Allmacht  und Phantasterei das Denken und Fühlen des Kleinkindes bestimmt. Zeitweilige Prophetereien wären dann als Regression zu werten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir ahnen irgendwo, daß die Seele das eigentlich kann, aber in dieser Welt und diesem Zeitalter sind Überschreitungen der Körperlichkeit aus irgendeinem Grunde selten, möglicherweise damit wir durch die Stabilität der Materie unseren Geist schulen.
WIr haben also eine vage Ahnung von unseren Fähigkeiten und suchen nach Phänomenen, die das im Wachbewußtsein widerspiegeln, was wir im Traumbewußtsein schon können. Wenn wir allerdings ese Phänomene meinen zu beobachten, ist es oft eine Mischung aus vager Ahnung, Wunschdenken und retroaktiver Zuordnung. Es braucht ziemlich viel Übung, um eine konkrete Hellsicht zu erlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein beschriebener Effekt würde ich unter "Placebo" einstufen - weil man daran glaubt, dass es wahr ist, wird es wahr. Funktioniert vor allem im gesundheitlichen Bereich - einige homöopathische Mittelchen gegen Fieber, Erkältung und Co basieren auf dem Prinzip - und es wirkt.

Zur zweiten Frage: Menschen neigen dazu, einen Zusammenhang in Dingen zu sehen, die gar keinen Zusammenhang haben. Das ist wissenschaftlich bewiesen - der Grund, warum die "Zufallswiedergabe" beim MP3-Player nicht zufällig ist, sondern die Chance auf gerade erst gespielte Titel verringert. Tester haben sich beschwert, es würde nach Interpreten, Alphabetisch, nach Genre, Stimmung usw. sortiert - jeder hatte eine andere Erklärung dafür.

Wie schon gesagt, ich denke, es liegt einfach in der Natur des Menschen - und im Nachhinein kann man viel in vorher passiertes hineininterpretieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung