Frage von psychocandy, 136

Wodurch entsteht das frühe Erwachen während einer Depression?

Ich habe eine mittelgradige Depression und darunter leidet mein Schlaf. Entweder, ich bin die halbe Nacht wach und schlafe anschließend viel zu lange, oder ich schlafe etwas früher ein und werde im Stundentakt wach. Ich bin in dieser Nacht jetzt bestimmt schon vier Male nacheinander wach geworden und weiß nicht, wieso. Es gibt einfach keinen Grund. Außerdem ist mein Mund dann immer trocken und ich fühle mich insgesamt total matschig. Was ist das? Wodurch entsteht das frühe Erwachen während einer Depression?

Antwort
von VanesLavin, 35

Guten morgen

Ich denke auch das die Schlafstörungen daran liegen dass man unbewusst weiterhin versucht seine Probleme zu lösen.

Versuche deine Probleme zu akzeptieren. Gebe dir ganz bewusst eine Frist wie lang du über eine Situation denken darfst. Und wenn bis dahin keine Lösung parat steht dann lege es erstmal unter nicht gelöste Fälle ab. Hört sich lustig an aber es hilft. Nimm dir ein Heft und trage da das Problem ein welches du jetzt nicht lösen konntest. Du musst es ganz bewusst aus deinen Kopf in dem Heft übertragen. Manchmal hängt man an einem Gedanken fest. Man ist so fixiert darauf das man hilfreiche Ideen nichtmehr bemerckt. Wenn du dich vorübergehend von dem Problem gelöst hast ist die Wahrscheinlichkeit gross es später lösen zu können.

Dann versuche wenn du die Möglichkeit hast einmal jeden Monat komplett auf den Schlaf zu verzichten. Es ist bewiesen das kontrolliertes Schlafentzug sehr gut gegen Depressionen wirkt. Versuch die gesamte Nacht wach zu bleiben und lege dich dann höchstens noch am morgens für 2 Stunden schlafen.

Nehme tagsüber Vitamin D Tabletten ein. Viele Depressionen stehen mit Vitamin D mangel in Verbindung. Wenn du sie konstant einnimmst wirst du spüren das auch deine Schlafqualität sich verbessert.

Versuche nicht vor dem Fernsehen einzuschlafen. Denn auch während du schläfst nimmst du Informationen auf und dein Kopf kann sich nicht auf deine eigenen Probleme konzentrieren und regenerieren.

Du kannst zusätzlich aus der Apotheke Bachblüten für die Nacht nehmen. Diese fördern ganz mild den Schlaf. Dh man ist am nächsten Tag nicht mehr benebelt.

Bei Fragen kannst du dich gerne melden.

Liebe Grüsse.

Kommentar von Nirakeni ,

Danke dir. Bachblüten für die Nacht. 1 x im Monat wach bleiben. Neue gute Tipps für mich! Nirakeni

Kommentar von VanesLavin ,

Gerne 😊 das sind Erfahrungen aus dem Beruf und persönlicher Erfahrungen 😊

Antwort
von newcomer, 53

warscheinlich aus dem gleichen Grund wodurch die Depression ausgelöst wurde. Einer der Gründe für Depressionen können Gedanken über die vielen Probleme die man hat sein. Wenn im Kopf ständig diese Sorgen Nöte usw kreisen wird das Gehirn überlastet und schaltet einfach ab um sich zu schonen. Das Ergebnis ist dann dass man nicht mehr in der Lage ist klar zu denken und einfachste Entscheidungen zu treffen - > Depressionen.
Wenn nun eiige Zeit ruhe einkehrt sprich Schlaf beginnen die kreisenden Gedanken erneut und sorgen dafür dass weiterer Schlaf sehr schwer ist. Entsprechend gerädert ist man dann den ganzen Tag.
Man sollte als Lösung lernen dass man Probleme nicht so hoch bewertet sprich akzeptiert dass es so ist um sie vielleicht mal später zu lösen.
Erst dann kommt man wieder zur Ruhe die man so dringend braucht

Kommentar von Nirakeni ,

Das mit dem "klar denken" und "Entscheidungen treffen", das stimmt. War bei mir so in letzter Zeit. Fahrig, ungenau usw. Ich schlafe vor dem TV ein und die ganze Nacht im Unterbewusstsein nehme ich das auf. Gehe ins Bett, stehe wieder auf. Wie schrieb neulich jemand: "Wer heute nichts verändert, der lebt morgen wie gestern." Wird Zeit, dass ich mich aufraffe.

Antwort
von Andrastor, 16

Das liegt daran dass man nicht zur Ruhe kommt und zwar wortwörtlich. Eine Depression ist mit ständigen Gedankenprozessen verbunden und wie ein PC der auf das Schließen von Prozessen vor dem Herunterfahren wartet, wartet dein Gehirn auf die Beendigung dieser Gedanken.

Daraus und aus dem gestörten Hormonhaushalt entstehen dann die Schlafprobleme in allen Variationen.

Kommentar von psychocandy ,

Und welche körperlichen Symptome entstehen durch den gestörten Hormonhaushalt bei Depressionen?

Kommentar von Andrastor ,

Niedergeschlagenheit, Lustlosigkeit, Müdigkeit, Energielosigkeit, manchmal Schmerzen oder das Gefühl gar keine haptische Empfindung zu haben, verschiedene Fehlwahrnehmung in Bezug auf Temperatur, niedriger Blutdruck, verbunden mit Schwindelgefühlen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, manchmal Heißhunger, manchmal Zittern oder Zucken, etc.etc.

Es gibt viele Symptome.

Kommentar von psychocandy ,

Auch Magenschmerzen?

Kommentar von Andrastor ,

können auch daher kommen. Die Verdauung ist sehr empfindlich was die Psyche anbelangt und nicht selten können bei psychischen Problemen diverse Verdauungsstörungen auftreten.

Antwort
von musenkumpel, 33

Ich bin die letzten Tage auch ab und zu wach geworden. Und hört sich blöd an, ich glaub dann merken es alle momentan irgendwie. Der eine mehr, der andre weniger. Also das nur zur Momentaufnahme, dem Gefühlsbarometer.

Jo, wodurch, wenn ich jetz mit Sonneneruption komme, mach ich mich ja nur unglaubwürdig. Aber vielleicht wegen dem Wetter und dem Nebel, es hat die Tage das erste mal geregnet sein Wochen mit Schnee. Und man weiss es nich...

Das wär ne Frage, wo man ja auch auf Lichteinflüsse eingehen könnte und Schlafhygiene...

Aber die Frage könnte auch lauten: warum wacht man manchmal früher auf als sonst. ;)

Gruß

PS:
hier, ca. 5 Minuten später: Kann seit Tagen nich schlafen
https://www.gutefrage.net/frage/kann-seit-tagen-nicht-schlafen-habe-schlaf-probl...

Antwort
von systemcrash, 24

Ich hab zwar manische Depressionen (oder halt bipolare affektive Störung, wie man es nimmt) und hab das gleiche Problem.
In depressiven Phasen schaffe ich es Entweder früh einzupennen und wache immer wieder auf oder ich kann erst gar nicht pennen und schlaf dann erst gegen morgens ein.
Körperliche Symptome sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen...sowas halt.
Geh zum Arzt, lass dich beraten, vllt kann der dir helfen.
Ich wünsch dir viel Glück

Antwort
von Nirakeni, 35

Der trockene Mund kann von einem Medikament kommen. Mir geht es momentan ebenso mit dem ständigen aufwachen. Es ist ein ungelöstes lastendes Problem. Das Problem kann groß oder ganz klein sein. Von mir weiß ich, dass ich unausgeglichen und nicht ausgelastet bin. Zu wenig rausgegangen bin (Nordin Walking) und mir Gedanken um eine zukünftige Hochzeit und die Kleiderfrage mache. Lächerlich, weiß ich. Natürlich kann man in allem nach Hintergründen suchen, doch manchmal hilft es schon den Auslöser zu knacken.

Kommentar von psychocandy ,

Ich nehme kein Medikament. Hast du auch Depressionen? Wenn ja, welche körperlichen Symptome hast du?

Antwort
von Kevin10101010, 49

Moin , woran das genau liegt kann ich leider auch nicht sagen .
Mir geht es aber genau so , bin schon wieder seid 4:00 Uhr wach . Ich werde auch x mal wach pro Nacht.
Ich müsste schon Schlaftabletten nehmen dann geht's.
Will ich aber auch nicht jede Nacht nehmen .
Ich wollte jetzt damit sagen ,,, DU BIST NICHT ALLEIN , ES GEHT VIELEN SO

Kommentar von psychocandy ,

Hast du auch Depressionen?

Kommentar von Kevin10101010 ,

Ja schon sehr lange , seit über 20 Jahren .
Das heißt nicht das es mir " nur" schlecht geht .
Es gibt immer Hochs und Tiefs .

Kommentar von psychocandy ,

Hast du auch körperliche Symptome und wenn ja, welche?

Kommentar von Kitharea ,

Hast du körperliche Symptome weil du das so oft ansprichst @psychocandy?

Kommentar von psychocandy ,

Ja

Kommentar von Kevin10101010 ,

Ja hab ich , ich habe ja auch eine Angststörung.
Schwindel , Unruhe, Abgeschlagenheit , Müdigkeit.
Es gibt sehr viele Symptome die man haben kann , man hat nicht immer alle und auch nicht alle gleichzeitig.

Antwort
von ichhasseminions, 21

Ruhelosigkeit.
Hängt mit deinem Kortisolspiegel zusammen. Dein Körper schüttet das während einer Depression anders aus als normal.

Antwort
von voayager, 16

Du findest hier brauchbare Hinweise zu deiner Frage:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Was übrigens bei deiner Frage/Azssage fehlt ist der Hinweis, ob du nach dem Aufwachen nur schwer wieder einschlafen kannst, oder ob dir dies leicht gelingt. Ist Letzeres der Fall, hast du keine wirklichen Durchschlafprobleme, sondern halt nur gehäuftes Aufwachen, was dann oftmals körperliche Ursachen hat.

Kommentar von psychocandy ,

Ich werde viel zu früh wach und kann dann nicht mehr einschlafen. Ab und zu werde ich aber auch mehrmals hintereinander wach und schlafe relativ schnell wieder ein. Aber welche körperlichen Ursachen kämen dabei in Frage?

Kommentar von voayager ,

z.B. wenn der Blutdruck zu sehr absinkt, oder die Nase verstopft ist, die Lunge nicht gut genug ventiliert, ein Asthmaanfall sich anbahnt

Kommentar von psychocandy ,

Na gut, Hauptsache nichts mit Magen oder Darm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community