Frage von diaeta, 95

Wodurch entsteht Augenmigräne?

Ich hatte am Samstag für circa 15 Minuten sogenannte Augenmigräne; sprich Sehstörung in Form von flackernden Blitzen, Flimmern vor den Augen und starke Kopfschmerzen + Übelkeit. Ab und zu fühle ich mich wie leicht neben Spur; besonders nach dem Aufwachen. Der einzige Faktor, der dafür verantwortlich sein könnte, ist mein gestörter Schlafrhythmus. Ich kann nachts einfach nicht einschlafen und meine Schlafdauer beschränkt sich auf wenige Stunden am Morgen. Allerdings weiß ich nicht, ob meine Psyche bei dieser Migräne auch eine Rolle spielt. Ich trinke ausschließlich Cola Light und weiß nicht, ob das darin enthaltene Koffein und/oder Aspartam in diesen Mengen schädlich ist. Und daher finde ich keine Erklärung für diese Symptomatik. Was ist das? Wodurch entsteht Augenmigräne? Durch gestörten Schlaf? Psychisch bedingt? Oder durch den Chemiecocktail in der Cola Light? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von KatzenEngel, 35

Dein Schlaf scheint gestört zu sein, mache öfter bewusst Dein Smartphone u.ä. aus, da das zusätzlich stresst. Du solltest viel Mineralwasser trinken, das ist noch am Besten.

Geh mal bei Deinem Augenarzt und auch beim Hausarzt vorbei, hoffe, die können Dir weiterhelfen.

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Kopfschmerzen & Migräne, 31

Hallo diaeta,

bei Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne, können verschiedene Auslöser zu einer Migräneattacke führen. Deshalb sollten Migränepatienten ihre persönlichen Migräneauslöser herausfinden und diese dann möglichst vermeiden.

Migränevorbeugung:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Zusatzstoffe in Lebensmitteln, wie z. B. der Geschmacksverstärker Glutamat, Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne können sein: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Es ist wichtig, feststellen zu lassen, ob es sich wirklich um Migräne handelt, denn bei Migräne helfen ganz andere Medikamente und Therapien, als bei anderen Arten von Kopfschmerzen. Auch Sehstörungen könnten eine andere Ursache haben…

Migräneaura (Augenmigräne)

  • Sehstörungen, Sprachstörungen, einseitige Taubheitsgefühle oder Schwindel.
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Migränekopfschmerz

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Die Migräne-Schmerzklinik Kiel rät allen Migränepatienten:

Achten Sie auf regelmäßige kohlenhydratreiche Mahlzeiten und trinken Sie ausreichend während des ganzen Tages. Starten Sie den Tag mit einem gesunden kohlenhydratreichen Frühstück und achten Sie darauf, keine Mahlzeit auszulassen. Eine kleine kohlenhydratreiche Mahlzeit (z.B. Müsli, Vollkornbrot, Vollkornbrei) kurz vor dem Schlafengehen kann helfen, die nächtlichen und morgendlichen Attacken zu verhindern. Diese entstehen oft durch den Blutzuckerabfall während der Nacht.

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/verhalten/

Antwort
von Turankoc, 49

Ich würde zu aller erst mal einen Test bei einem Augenarzt machen UND bei einem Neurologen, um auch sicher zu sein, dass das keine Augenerkrankung ist. Eine davon wäre beispielsweise die Netzhautablösung (kann man behandeln, nur minimaler sehverlust nach Operation; ohne Operation führt das zur Blindheit oder extremer Sehschwäche).

Wenn du dann die Diagnose hast, dann kann man bei augenmigräne (soweit ich weiß) auch Medikamente vom Neurologen verschrieben bekommen. So gut kenne ich mich da allerdings nicht aus

Antwort
von TigerLynx, 64

Hallo :) 
Ich leide auch unter Augenmigräne und mir wurde gesagt, ich soll so viel Wasser trinken, wie ich kann. Dass Cola Light auf Dauer das Wahre ist, glaube ich ehrlich gesagt nicht. :/

Aus persönlicher Erfahrung würde ich dir raten, eben viel Wasser zu trinken und dich viel an der Luft aufzuhalten. Auch das mit dem Schlaf ist nicht so förderlich. Wenn es geht, versuch mehr und regelmäßiger zu schlafen. 

Antwort
von AnbuKakashi1998, 40

Man sollte nur wasser trinken. Ausserdem ist cola light schädlicher als cola. Cola light ist zwar kein zucker drin aber dafür süssungsmitteln was schlimmer ist....
Ich kann dir aber sagen. Du darfst dich nur dort aufhalten wo es dunkel ist und nicht handy oder fernseher schauen das strengt deine augen an

Antwort
von voayager, 40

Cola light löst keine Migräne aus, Schlafmangel, Streß und sonstige psychische Belastungen sehr wohl, wenn eine entsprechende Disposition vorliegt. Sie ist beim weiblichen Geschlecht 3X höher als beim männl. Geschlecht. Die Ursachen sind nur bedingt bekannt, hormonelle Fehlregulationen, als auch entsprechende Neurotransmitterausschüttungen sind festzustellen, wobei die Gründe hierfür nur bedingt bekannt sind.

Bei der Augenmigräne kann ein Aneurysma der Arteria communicans posterior vorliegen oder ein Prozeß im Sinus cavernosus.

Alles Nähere klärt dein Doc ab.

Kommentar von diaeta ,

Aspartam kann sehr wohl Migräne verursachen. Und Cola Light ist damit gesüßt.

Kommentar von voayager ,

Papperlapapp, laß mal die Kirche im Dorf drin stehen, unzählige Menschen trinken Cola light und bekommen noch lange keine Migräne. Man muß sich nicht alles Mögliche einbilden und dann reinsteigern. Dramatisiere nicht am falschen Platz!

Kommentar von diaeta ,

Das ist keine Einbildung, sondern einfach Fakt. Der Focus hat über eine Frau berichtet, die monatelang an Magenkrämpfen litt, für die ihr Arzt keine Ursache finden konnte. Nachdem sie auf den Rat ihrer Schwester hin damit aufgehört hatte, ständig Diät Cola zu trinken, sind ihre Beschwerden plötzlich verschwunden. Die endgültige Diagnose: Aspartamvergiftung. So ist das.

http://m.focus.de/gesundheit/videos/aspartam-vergiftung-eine-frau-glaubt-zu-ster...

Kommentar von diaeta ,

Und was die Migräne betrifft: Sogar Wiki schreibt über Studien, in denen Teilnehmer über Kopfschmerzen und Migräne klagten.

"J. R. Johns schilderte 1986 ein Fallbeispiel einer Frau, die nach dem Genuss aspartamhaltiger Nahrungsmittel Migräne bekam. Eine Befragung von 171 Patienten mit Migräne im Jahr 1988 ergab, dass 8,2 Prozent der Befragten Aspartam für einen Auslöser ihrer Migräne hielten."

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aspartam

Kommentar von voayager ,

Wiki schreibt nun nicht, dass Aspartam der Auslöser von Migräne sei.

"Im Auslegen seid frisch und munter!

Legt Ihr`s nicht aus, so legt was unter"

(Goethe, zahme Xenien, 2. Buch)

Weiter lehrt dies truarig Geschick, es wird hier was dennoch getrunken, was fragwürdiger Natur iss, mithin schießt unsere werte Fast-Saarländerin ein Eigentor.

Davon mal abgesehen, schlimmstenfalls kann ggf. Aspartam der letzte Tropfen sein, der das Fass in Richtung Migräne auslaufen läßt. Es ist eher

nicht davon auszugehen, dass bei Karenz dann keine Migräneanfälle mehr auftreten.

Dennoch empfehle ich Folgendes: lass dieses dein geliebtes Gesöff einfach mal ne Weile sein und schau, welche Auswirkungen das dann wohl hat, alte Spuk-Jette Nr. 1 !

Wird dir das gelingen Cola-Apotheke?

Antwort
von fwgFIWgw, 35

Das ist klar auf deinen fehlenden Schlaf zurückzuführen. Deine Augen sind einfach erschöpft. Ich würde mit dem Schlaf problem mal zu Arzt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community