Frage von anonym9,

Wo zahl ich die Praxisgebühr?

Wo zahle ich denn die Praxisgebühr wenn ich zum arzt gehe? Muss ich die an der Rezeption bezahlen oder zieht die die Krankenkasse ein?

Antwort von Cornyx,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Direkt beim Check In an der Rezeption.

Antwort von korsmi,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Direkt an der Rezeption des Arztes. Du bekommst natürlich eine Quittiung

Kommentar von KittyCat2909,

diese Quittung solltest du unbedingt auifbewahren und für etwaige weiter Besuche anderer Ärzte aufbewahren.

Antwort von WeVau,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

An der Anmeldung, die Sprechstundenhilfe wird dir das schon sagen.

Kommentar von Wetterhexle,

Bitte beachten:

Es gibt in Deutschland keine Sprechstundenhilfen, fast alle Arztpraxen beschäftigen ausgebildetes Personal, nämlich Arzthelferinnen, die modernere Bezeichnung ist: Medizinische Fachangestellte. Ungelernte Kräfte an der Rezeption, die nur für die Organisation zuständig sind, gibt es nur noch ganz selten. Der Begriff Sprechstundenhilfe ist abwertend, etwa so, als würde man einen Handelsvertreter "Hausierer" nennen, eine Bürokauffrau "Tippse", eine Hotelfrachfrau "Bedienung" usw.

Kommentar von WeVau,

Meiner nicht, der hat noch eine Sprechstundenhilfe.

Kommentar von Wetterhexle,

Entschuldigung, naja, ich schrieb' ja vorsichtshalber: fast alle. Die moderne Bezeichnung ist - glaube ich - Praxisassistentin. Danke für die Antwort.

Antwort von Neunzehnter,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bevor die Sprechstundenhilfen am Thresen in der Arztpraxis auch nur einen Handgriff für die tun, werden Sie dir die 10 EUR abknüpfen, im Auftrag der Krankenkassen. Allerdings nur einmal im Quartal. Es ist aber davon auszugehen, dass die Praxisgebühr in den nächsten Jahren wieder abgeschafft wird, weil sie viel Arbeit macht und eine reine Abzocke ist. Solltest du ein sehr geringes Einkommen haben, kann dich deine Krankenkasse auf Antrag (auch sehr, sehr kompliziert) von der Zahlung der Praxsigebühr freistellen. Gehst du darüber hinaus auch noch zu einem Facharzt ohne Überweisungsschein vom Hausarzt, musst du dort nochmals 10 EUR zahlen. Beim Zahnarzt ebenfalls, für den gibt es auch keinen Überweisungsschein.

Kommentar von Wetterhexle,

Es gibt in Deutschland keine Sprechstundenhilfen, fast alle Arztpraxen beschäftigen ausgebildetes Personal, nämlich Arzthelferinnen, die modernere Bezeichnung ist: Medizinische Fachangestellte. Ungelernte Kräfte an der Rezeption, die nur für die Organisation zuständig sind, gibt es nur noch ganz selten. Der Begriff Sprechstundenhilfe ist abwertend, etwa so, als würde man einen Handelsvertreter "Hausierer" nennen. Außerdem klingt das Abknüpfen sehr negativ, es ist einfach Vorschrift der Kassen, wenn auch schwachsinnig. Sehr viele Praxen handhaben das aber sehr kulant und lassen sich die Gebühr auch nachreichen, kein Schmerzpatient wird abgewiesen, nur weil er das Geld nicht dabei hat. Wer ohne Überweisung zum Facharzt geht, ist selbst schuld, denn die Überweisung vom Hausarzt dient dazu, unnötige Doppeluntersuchungen zu meiden - zum finanziellen Wohle aller Versicherten.

Kommentar von Neunzehnter,

Stimmt, medizinische Fachangestellte, nicht Sprechstundenhilfen. Mein Fehler. Aber eine Abzocke der Krankenkassen (nicht der Arztpraxen) ist es dennoch. Darüber sind sich alle Fachleute (von dir abgesehen) einig :)

Kommentar von Wetterhexle,

Halt, ich habe doch geschrieben, dass die Praxisgebühr schwachsinnig ist, in dem Fall bin ich doch ganz Deiner Meinung. Es ist viel zu viel Aufwand und bringt fast nichts, verärgert die Patienten und so fort. Der gute alte Krankenschein wird wohl nach etlichen Änderungen (alle teuer) dann vermutlich irgendwann mal wieder eingeführt.

Kommentar von Neunzehnter,

Oder es wird alles über eine neue Chipkarte ohne Papier geregelt :))

Kommentar von Wetterhexle,

Das wäre am Besten, doch so oft Patienten die Praxisgebühr nicht parat haben, so oft wird auch die Chipkarte vergessen. Dann würde also beides fehlen und laut Anweisung der Kasse müsste der Patient abgewiesen werden (kein Versicherungsnachweis!) Passiert aber normalerweise nicht, meist kann das nachgereicht werden, vor allem bei praxisbekannten Patienten. Wir tun ja, was wir können, um die Bürokratie abzumildern.

Antwort von kluetje,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bezahlst du an der Rezeption ...

Antwort von elenore,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Immer direkt an der Rezeption der Praxis bzw, dem Arzt, wo du im Quartal das erste mal als Patient erscheinst!!!!

Antwort von Mucker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

an der Rezeption bezahlen - an der Rezeption bezahlen - an der Rezeption bezahlen !!!

Antwort von Nordseefan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

direkt an der Rezeption des Arztes. Heb dir die Quittung gut auf.

Antwort von abibremer,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das sagt doch schon das wort "praxis"- gebühr. die ist in der jeweils ersten arztpraxis, die du im quartal aufsuchst, zu bezahlen: üblicherweise knöpfen sie dir das geld mit deiner versichertenkarte ab. die krankenkasse meldet sich nur bei dir, wenn du ohne geld beim arzt gewesen bist.

Antwort von kaesefuss,

Dein Eintrittsgeld zahlt du für außerordentliche Untersuchungen, nicht für Vorsorgeuntersuchungen. Du zahlst das Geld in der Praxis.

Antwort von husky70,

solange du keine 18 bist brauchst du nicht zu bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten