Frage von Usedefault, 23

Wo wirkt die starke Wechselwirkung?

Hallo!

Die StWW sorgt wie ich vermute für den Zusammenhalt der Protonen zum Kern und beginnt erst zu wirken, wenn sich Protonen extrem nahe kommen.

Würde sie auch bei anderen Elementarteilchen wirken? Und warum habe ich einmal aufgeschnappt, die G-Kraft wäre die einzige, welche nur anziehend wirkt? In wie fern würde die StWW abstoßend wirken?

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von qweeert, 8

Die starke Wechselwirkung wirkt nur auf ganz kurzen Abständen, also vom
Maßstab eines Atomkerns oder noch kleiner, da hast du recht. Gleichzeitig ist sie auf kurzen Abständen sehr stark, viel stärker als die elektromagnetische Wechselwirkung zum Beispiel.

Die Gravitation ist um ein Vielfaches schwächer, gerade auf dem kleinen Maßstab. Du weißt ja bestimmt dass sie von der Masse abhängt, entsprecht kann man sie auf dem atomaren Niveau gar nicht mehr messen (oder kaum noch). Entsprechend ist sie noch nicht so gut erforscht und es gibt auch wirklich belegtes Austauschteilchen. Und ja, soweit wir es wissen wirkt die Gravitation nur anziehend.

Kommentar von Usedefault ,

Aber wirkt die StWW nur bei Protonen und Neutronen, oder würde sie z. B. Elektronen auch zusammenhalten?

Kommentar von zalto ,

Die starke Wechselwirkung wirkt nur zwischen Teilchen, die eine Farbladung tragen, so wie die Quarks. Elektronen tragen keine Farbladung. 

Protonen und Neutronen tragen in Summe auch keine Farbladung, aber eben ihre Bestandteile. Das, was Protonen und Neutronen zusammenhält, ist lediglich ein Rest an starker Wechselwirkung nach "außerhalb" des Nukleons.

Kommentar von Feldschwarz ,

nein, Leptonen wie Elektronen sind geladene Teilchen und unterliegen der elektroschwachen Wechselwirkung, die Austauschteilchen hier sind drei massebehaftete Eichbosonen, Z^0 und W^+|- und ein masseloses, das Photon. Die starke Wechselwirkung wirkt nur bei Nukleonen, bzw. deren Substruktur. Da sind die Austauschteilchen die Gluonen, diese vermitteln eine Farbladung, siehe Quantenchromodynamik

Antwort
von Feldschwarz, 8

Die starke Wechselwirkung ist für den Zusammenhalt der Nukleonen verantwortlich, aber bezogen auf das individuelle und nicht (primär) untereinander. Die Kraft wird durch den Austausch von Eichbosonen vermittelt (hier sind es Gluonen).
Abstoßend wirkt sie nicht, es ist vielmehr so, dass wenn die Quarks im Nukleon einen zu großen Abstand voneinander erlangen, sie einfach abreißt. Sonst ist sie aber nicht abstandsabhängig, wie diese ganzen anderen 1/r^2 Kräfte.

Kommentar von Usedefault ,

Man lernt nie aus. Aber ich dachte die StWW wirkt bei 1/r^7 dann schon stärker? Oder ist sie immer gleich stark?

Kommentar von Feldschwarz ,

verwechselst du das vielleicht mit van-der-Waals-Kräfte? die haben eine 1/r^7-Abhängigkeit..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten