Frage von planecrafterhd, 583

Wo Verdient man 2500€ Netto?

Hallo
Ich werde 2017 wahrscheinlich meinen Realschulabschlus machen und wollte nun fragen in welchen berufen ich 2100 bis 2500 verdienen kann ich interessiere mich für IT, KFZ, und Handwerk und welche Ausbildung könnte ich da machen die zu so einem Beruf hinführt (2100 bis 2500 € netto)

Antwort
von Masterman431, 475

Eigentlich so jeder Beruf in der IT. In der Anwendungsentwicklung, oder auch im Netzwerk Bereich. Ausbildungsberufe hierfür sind:

Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung
Fachinformatiker in Systemintegration

Bei beiden Einstigsgehalt (in München im Mittlestand) bei 2.400, wo bei es bei den Anwendungsentwicklern schneller und weiter nach oben geht :P

Antwort
von trafelsberger, 392

2500€ Netto ist als Einstiegsgehalt nach einem Realabschluss realistisch nirgends möglich. 

Ungefähre Netto Einstiegsgehälter:

Lehre 1100€

Abi 1400€

Bachelor Studium 1600€

Master Studium 2000€

Kann natürlich variieren aber für 2500€ kommt man um ein Studium mit Berufserfahrung fast nicht herum. Natürlich gibts auch Schichtarbeiter-Jobs wo du sowas von Anfang an bekommen kannst, aber vermutlich machst du damit deinen Körper innerhalb 10 Jahren kaputt.

Antwort
von herja, 482

Hi,

Netto wird wohl nicht möglich sein aber Brutto vielleicht.

Ein Bankkaufmann hat ein Einstiegsgehalt 2200 bis 2400 Euro (Brutto)

Wenn du 2500€ Netto verdienen willst, wirst du wohl studieren müssen.

Hier kannst du dich ja mal durcharbeiten: http://www.ausbildung.de/berufe/glossar/

Kommentar von GTH2014 ,

Als Schichtarbeiter verdient man in bei jedem Großkonzern wie RWE, Bayer, Shell etc. mehr. Bei uns verdienen Chemikanten (normaler Lehrberuf) ca. 40.000€ Netto im Jahr bei Steuerklasse 1 - wie gesagt Netto.

Antwort
von Kuno33, 465

Selbstverständlich spielt der Verdienst auch eine Rolle für die Berufswahl. Aber es ist doch zunächst noch wichtiger, eine Berufsrichtung herauszufinden. Geld bekommst Du als Lohnabhängiger immer nur für eine Arebit, die Du leistest und von der Dein Arbeitgeber einen Nutzen hast. Daher setzt Du m. E. bei Deinem Versuch einer Berufswahl die falschen Proritäten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten