Frage von darkasder, 69

Wo treten Überschwemmungen häufig auf und warum treten sie dort auf?

Wir machen gerade in Englisch einen Vortrag über Überschwemmungen und nirgendwo finde ich die Antwort auf die oben gestellte Frage..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Noidea333, 36

Überschwemmungen sind vor allem auch abhängig von den Klimazonen und der Gebirgsregion. Steigungsregen spielen hier eine große Rolle. Indien ist da das beste Beispiel für. Mir fällt gerade leider nicht der Name der Region ein und ich habe meinen Atlas nicht dabei^^

Aber ich glaube mich erinnern zu können, dass das mit dem Monsun im Sommer/Winter zusammenhing. Musst du mal schauen bei Google.

Ein Internetlink wäre z.B.

http://www.wasistwas.de/archiv-wissenschaft-details/flutkatastrophe-in-indien-un...

Ansonsten noch mal Dr. Google fragen mit "Überschwemmungen Gründe" usw. :)

Antwort
von DerandereAchim, 23

Moin darkasder,

Überschwemmungen treten im Binnenland auf, wenn an einem Ort an einem Gewässer mehr Wasser zufließt als abfließen kann und das Gewässerbett diese überhöhten Wassermengen nicht mehr in seinem Bett bewahren kann. Der Wasserspiegel im Gewässerbett steigt dann nämlich, bis er irgendwann "die Oberkante" erreicht hat. Dann läuft das Wasser in die angrenzenden Landflächen.

Solche Situationen treten nach Schneeschmelzen und Starkregenereignissen auf, also seit Menschengedenken mehr oder weniger regelmäßig. Insbesondere wenn sich dies in einer größeren Region mit mehreren Fließgewässern abspielt, die irgendwo zusammenfließen, denn die einzelnen Abflussmengen addieren sich unterhalb der Einmündungen.

Die Flächen, in die Hochwasser früher lief, - natürliche Überschwemmungsflächen bzw. Auenlandschaften mit Auenwäldern (siehe den Kommentar von @unlocker) - wollte sich die Menschheit aber gerne zu Nutzen machen. Die Kanalisierung der Flüsse (geregelte künstliche Querschnitte, in denen Hochwasser schnell abgeführt werden sollte, häufig auch eingedeicht, um die "Oberkante" zu erhöhen), ermöglichte das auch lange Zeit mehr oder weniger.

Nur erfolgte der Ausbau seinerzeit auf Basis der damals (z. T. vor mehr als 100 Jahren) bekannten Hochwasserereignisse, aber die diesen zugrunde liegenden Werte sind heute längst nicht mehr aktuell. Es kommt aktuell zu bestimmten Jahreszeiten im Durchschnitt mehr Wasser den Berg runter als die kanalisierten Flüsse und ihre Deiche verkraften können.

Gestört fühlen sich davon diejenigen, die jetzt ihr Land bzw. ihre Grundstücke und ihre Gebäude in Bereiche haben, die vor Beginn der großräumigen Kanalisierung der Fließgewässer noch natürliche Überschwemmungsflächen waren, insbesondere diejenigen, die besonders dicht an diesen "Kanten" gebaut oder gepflanzt haben.

Beispiele dafür:

Die Elbe bei Dresden, wo die Bebauung bis dicht an das Gewässer reicht. - Wo soll das Wasser dort denn seitlich anders hin als in die Bebauungsgebiete. - ... wie auch am Rhein.

Die Elbe bei Hamburg (unterhalb der Staustufe Geesthacht) - Dort haben wir auch noch einen Tideeinfluss, also Ebbe und Flut. Wenn dort Hochwasser den bach runter kommt und wir gleichzeitig NW-Wind mit Sturmstärke haben, drückt das Wasser von der Nordsee in der Elbe an Hamburg vorbei rein bis an das Wehr bei Gesthacht (manchmal sogar darüber hinweg). Gleichzeitig Hochwasserabfluss von oberhalb kommend und auflaufende Sturmflut - da muss man sich nicht wundern, wenn die Deiche der angrenzenden Vier- und Marschlande (ehemalige Auenlandschaften!!!) irgendwann einmal nicht mehr hoch genug sind und die Suppe über die Kante in das gesamte Land läuft!

Somit komme ich zur Küste. Ähnliche Situation. Starker anlandiger Sturm drückt das Wasser, insbesondere wieder das bei Flut auflaufende, gen Land. Früher wurden dann die angrenzenden Flächen überflutet (Stichwort Salzwiesen). Heute stehen dort, zumindest in Deutschland, Deiche, die die See davon abhalten soll, ihr Land zu überschwemmen, an dem sich Menschen mittlerweile bereichert haben. Klappt aber aus den gleichen Gründen wie o. a. auch nicht immer. 

Übrigens seit 2-3 Jahren hier bei mir in Dänemark regelmäßig zu beobachten. Wer Geld und Glück hatte eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen, baute sein Sommerhaus so dicht an den Strand, dass er nicht nur eine extravagante Aussicht hat, sondern nur wenige Meter über den verbliebenen öffentlichen Weg bis zum Wasser zurücklegen musste. Seit neuestem können einige dieser Herrschaften zu allerdings ungünstig kalten Jahreszeiten bereits im Schlafzimmer baden :D

Liebe Grüße

Achim

Kommentar von christianb219 ,

Guter Beitrag, aber eine Sache ist nicht richtig: Auenlandschaften sind keine natürlichen Landschaften. Erst mit der sesshaft Werdung der Menschen und dem damit zusammenhängenden Beginn des Ackerbaus und der massenhaften Abholzung von Wäldern entstanden diese.

Kommentar von DerandereAchim ,

Hej christianb219,

vielen Dank.

Die von Dir gewählte Definition des Begriffes war mit allerdings noch nicht gekannt.

Mein Verständnis von einer Auenlandschaft entspricht den Definitionen, die sich z. B. im Duden und bei Wikipedia finden.

"Eine Auenlandschaft ist eine Landschaft, für die das Vorhandensein von Auen charakteristisch ist."

http://www.duden.de/rechtschreibung/Auenlandschaft

"Viele Flussauen der Nordhalbkugel sind Produkte des Holozäns und wurden durch die Schmelzwasser der vergangenen Kaltzeiten (des aktuellen Eiszeitalters) aus der Niederterrasse herauspräpariert. "

https://de.wikipedia.org/wiki/Flussaue

In diesem Sinne bitte ich meine o. a. Ausführung zu verstehen.

Liebe Grüße

Achim

Antwort
von Icecrystal666, 35

echt jetzt?

Also eine Überschwemmung wird wohl vorwiegend an Gewässern  z.B Seen und Flüssen oder Regionen die lange Trockenperioden haben stattfinden. 

Wieso: Schneeschmelze, starke Regenfälle

Kommentar von darkasder ,

Danke sehr das war sehr hilfreich

Kommentar von unlocker ,

und auch weil viele Bäche/Flüsse "kanalisert" wurden, wenn dann plötzlich mehr Wasser kommt treten die über die Ufer. Wo es z.B. Auwälder gab war das natürlich und hat nicht gestört. Wo alles verbaut ist wird das aber zu einem Problem

Kommentar von Icecrystal666 ,

Du sagst gerade, dass es schon immer Überschwemmt war, aber heute stört es jemand seh ich das richtig? xD

Antwort
von Willwissen100, 17

Überschwemmungen treten häufig entlang von Flüssen auf.

Die treten darum dort auf, weil das Flussbett im Normalfall unten ist und alles Wasser dort hin fliesst. Wenn es also stark regnet, dann steigen als erstes die Bäche und Flüsse an. Wenn die dann über ihre Ufer treten, gibt es eine Überschwemmung.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten