Frage von ssdfdg, 13

Wo stellte Keith Haring überall aus und was gestaltete er?

Ist sehr sehr wichtig könnt ihr mir helfen..

Antwort
von Falkenpost, 9

Wichtig? Für was? Oder wen? Hausaufgaben sollte an eigentlich

a) rechtzeitig und

b) alleine machen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Keith_Haring

Kommentar von ssdfdg ,

Ich finde die frage nirgendswo suche schon sehr lange! Das ist für ein Plakat, das wir am Mittwoch vorstellen müssen und ich komme einfach nicht weiter mir fehlen noch 2 Fragen währe schon wenn sie mir helfen können, auf Wikipedia habe ich so oft schon nachgeguckt und nichts gefunden.. 

Kommentar von Falkenpost ,

was gestaltete er?

https://www.google.de/search?q=Keith+Haring&safe=off&source=lnms&tbm...

Wo stellte Keith Haring überall aus

Ab 1980 organisierte er Ausstellungen im Club 57.
Er nahm an der Times-Square-Ausstellung teil und zeichnete erstmals
Tiere und menschliche Gesichter. 1981 entwarf er seine ersten
Kalkzeichnungen auf schwarzem Papier und bemalte Kunststoff, Metall und
gefundene Gegenstände. Er beteiligte sich an der New Yorker
New-Wave-Ausstellung und 1980 an der Times Square Show. Er traf mit dem Graffiti-Künstler L.A. II (Angel Ortiz) zusammen. Es folgte 1982 die erste Einzelausstellung in der Tony Shafrazi Gallery.[2] Im selben Jahr nahm Haring an der Documenta 7 in Kassel teil. 1983 beteiligte er sich an der Whitney Biennale und der Biennale von São Paulo. Er lernte Andy Warhol kennen und freundete sich mit ihm an. Für Warhol malte er eine Andy Mouse, die eine Mischung aus Andy Warhol und Mickey Mouse verkörpern soll.[3]

1984 bemalte er Wände in Sydney, Melbourne, Rio de Janeiro, Minneapolis und Manhattan; 1985 begann er auf Leinwand zu malen. Gleichzeitig zeigte das Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux eine Einzelausstellung von ihm. Außerdem nahm er an der Biennale in Paris teil. 1986 eröffnete er in SoHo in New York den Pop Shop,
einen Laden, in dem seine Werke und Vervielfältigungen verkauft wurden.
Das Geschäft wurde 2005 geschlossen. Er bemalte Wände in Amsterdam, Paris, Phoenix und in Berlin am Checkpoint Charlie am 26. Oktober 1986. Für ihr Video I’m not Perfect und den Film Vamp bemalte er den Körper von Grace Jones. 1987 hatte er Einzelausstellungen unter anderem in Helsinki und Antwerpen.

Das erste seiner sogenannten „Subway Drawings“ fertigte Haring im

Dezember 1980 an und führte diese bis etwa 1985 fort. Die Gänge des
Systems der New Yorker U-Bahn
sind mit zahlreichen Werbetafeln ausgestattet. Wenn die Tafeln nicht
mit aktuellen Werbeplakaten beklebt sind, wird der festmontierte Rahmen
mit schwarzem Makulaturpapier als eine Art Platzhalter beklebt. Haring bemalte diese mit weißer Tafelkreide.
Ein Medium, dass leicht zu transportieren und günstig in der
Anschaffung ist und ihm erlaubte, seine typische durchgehende Linie
schnell, gleichmäßig und äußerst kontrastreich auf das schwarze Papier
zu bringen, ohne dabei absetzen zu müssen. Außerdem war keine vorherige
Präparation im Studio notwendig, was Harings intuitivem und schnellem
Stil zugutekam.[4]
Er konzipierte seine Bilder in den U-Bahn-Gängen immer auf ähnliche
Weise. Zuerst wurde ein Rechteck als Bildbegrenzung gezogen, manchmal
wurden diese noch nummeriert, hiermit wird der Anschein eines Comic-Strips erweckt. Dann wurden sie mit seinen typischen Motiven (Bellende Hunde, Ufos, Fernseher, Kreuze, Menschen etc.[5])
gefüllt. Daraus entstanden labyrinthische Bilder, in denen alle
Zwischenräume ausgefüllt wurden, sodass ein Maximum an Information auf
kleinster Fläche präsentiert werden konnte.[6]

Haring betonte wiederholt, dass er seinen Subway-Werken bewusst keine
Titel gegeben habe, um den Betrachtern keine vom Künstler vorgegebene
Interpretation zu liefern. Seine Werke haben laut Haring nicht nur eine
Bedeutung oder Interpretation, sondern sind so vielfältig, wie die
Menschen, die sie betrachten und sich mit ihnen auseinandersetzen.[7]
Die Formen, die seine Werke beinhalten, sind nicht fremd, sondern
leicht erkennbar, sodass jeder Betrachter selbst ohne vorgegebenen Titel
schnell eine eigene Assoziation
entwickeln kann. Außerdem sind seine Motive in der New Yorker U-Bahn
vor allem für ein vorbeilaufendes Publikum konzipiert, das schon durch
ein flüchtiges Hinsehen den Bildaufbau begreifen kann.[8]
Haring malte ohne Skizzen und Studien, schnell und spontan aus dem
Gefühl heraus ohne Änderungen und Fehler. So konnte er bis zu dreißig
Subway Drawings am Tag schaffen, die sich von 1980 bis 1985 zu insgesamt
etwa fünf- bis zehntausend angefertigten Bildern im New Yorker
U-Bahn-System summierten.[9] Seine Darstellungen wurden größtenteils von dem mit ihm befreundeten Fotografen Tseng Kwong Chi festgehalten.[10]

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten