Wo stellt man den Antrag für eine Magenverkleinerung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist ein laaaanger weg!

Hausarzt, Klinik die diese ops überhaupt mavht, dann 1/2 Jahr nachgewiesene Teilnahme an einer Ernährungsberatung, nachgewiesene Teilnahme an einer adipositasgruppe, psychologische Untersuchung, Nachweis von 1/2 Std Sport am Tag ---- wenn du diese Papiere alle zusammen hast, DANN kannst du einen Antrag stellen dem du dies alles beifügen musst! 

Wenn man mit 18 schon 170kg wiegt hat man warscheinlich eine Essstörung oder eine schliddrüsenunterfunktion esseidenn man war schon immer Übergewichtig.

Als erstes solltest du zu deinem Hausarzt gehen und über deine Beschwerden klagen. Wenn du dem Arzt sagst, dass es dir sehr gut geht und du dich wohl fühlst, dann wird er nichts machen und dich maximal zu einem ernährungsberater schicken oder dir raten abzunehmen.

Eine magen-op ist nicht zu empfehlen wenn keine gesundheitlichen Schäden vorliegen. Ich hab mal was von einem magenfüller gehört, der kommt in den Magen (durch den mund) und dort füllt er den Magen so dass man kaum noch Hunger hat, der bleibt ein paar Monate im Magen und kommt dann wieder raus. Damit könnte man pro Jahr 60-80kg abnehmen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass du für 6-12 wochen oder für eine langzrittherapie auf kur geschickt wirst.

Was ich dir noch empfehlen kann sind kohlenhydratblocker und fettblocker oder sättigungskapseln. Natürlich sollte man dazu eine Diät machen. Eine Diät solltest du zumindest mal mindestens 1 Monat durchhalten und sehen wie viel du abnimmst. Es könnte ja sein, dass du 10kg abnimmst und weiter machst und dann bis zu Silvester nu noch 110-120kg wiegst.

Als aller erstes gehe aber zum Arzt und lass dich untersuchen vor allem die blutwerte und die schilddrüse.

Also du musst zu deinem Hausarzt. Der soll dir eine Überweisung geben für eine Klinik für adipositaschirurgie. Dort gehst du dann hin und bekommst einen Bericht vom Arzt wie es um deine Gesundheit steht. Dann musst du noch einige Arzttermine machen bei anderen Ärzten und dann wird der Antrag bei der Krankenkasse gestellt.

Ich würde das auf alle Fälle zunächst mit meinem Hausarzt klären.

Wenn bei Dir eine medizinische Notwendigkeit zu dieser OP besteht brauchst Du ohnehin seine Hilfe.

Krankenkassen prüfen bei solchen Kostenübernahmeanträgen immer diese medizinische Notwendigkeit und wollen diese bestätigt haben. Dazu ist ein Attesr Deines Hausarztes der erste Schritt.

Wenn du keine Krankheit hast, die das verhindert, ist es auch möglich das Übergewicht mit sport zu bekämpfen. Da ist das erfolgserlebnis viel größer und man lernt sich richtig zu ernähren. Ein magenband schränkt viel zu sehr ein.

Aber trotzdem:

Du musst zu erst zu einem Chirurgen dafür, da dieser dir sagen kann, ob das überhaupt möglich ist.

Kommentar von ZyYxz18
22.06.2016, 05:21

habe 10 Jahre lang Fußball und 1 Jahr lang Handball gespielt (kein torwart) kann ich jetzt nichtmehr da ich nach 1ner Minute außer pusten bin , habe 3 rehaaufenthalte absolviert die zur Bekämpfung meines Übergewichts gedacht waren, wurde jedesmal immer nurnoch dicker, habe massenhaft Ernährungsberatungen durchgemacht und habe Depressionen also denke ich, auch wenn ich erst 18 bin, das Vlt der eine finale Ausweg sein könnte bevor alles kaputt geht :) trotzdem danke für die Antwort^-^

0
Kommentar von Drehmomentan
22.06.2016, 05:28

Dann schreibe sowas in die Beschreibung rein. es scheint doch wohl sehr mit einem fehlerhaften Stoffwechsel zusammenzuhängen. du solltest auf jeden Fall erstmal einen Arzt aufsuchen. das musst du sowieso. dazu bist du verpflichtet, da das Problem immer woanders liegen kann und der Arzt prüft, ob sich das Magenband dann lohnt.

0

Bewirb Dich für Biggest Looser 2017.

Kommentar von ZyYxz18
22.06.2016, 07:01

Danke xD ist ne gute Idee 😂😂😂

0

(Ich hab mir die Kommentare nicht durchgelesen)
Im Vorfeld muss geklärt werden warum du so viel wiegst. Es muss ausgeschlossen werden dass eine Krankheit schuld daran ist (Schilddrüse etc testen lassen).
Dann machst du einen Termin im Krankenhaus beim zuständigen Chirurg oder der Sprechstunde. Dein Hausarzt kann vermitteln. Der Arzt wird dir wahrscheinlich eine Liste mit Dingen geben, die du für den Antrag erfüllen musst und natürlich werden die Basics besprochen - sprich: Wie groß? Wie schwer? Wie alt? Familie übergewichtig? Krankheiten? Welche Optionen gibt es? etc.

Du wirst 6 Monate lang 1x im Monat zu einer Selbsthilfegruppe für Adipositas und zur Ernährungsberatung gehen müssen. Außerdem musst du Blutwerte und Psyche testen lassen, Ernährungstagebuch und Bewegungstagebuch führen, bzw. Nachweise erbringen, dass du dich bemühst und die Motivation hast. 

Eine Magenverkleinerung, ein Magenband oder ein Magenbypass sind ab einem BMI von 40 oder höher möglich. Den Antrag stellt man mit dem Arzt gemeinsam. 

Was möchtest Du wissen?