Wo steht im Koran, dass Frauen sich verschleiern sollen(Burka, Hidschab)?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Die Vollverschleierung wird zwar religiös begründet, aber letztlich ist das eine politische Entscheidung, die auf der angeblichen Minderwertigkeit der Frau und der Überlegenheit des Mannes beruht. Deswegen sind es ja auch Männer und nicht Frauen, die darauf in islamistischen Ländern achten oder hat man schon mal was von weiblichen Religionswächtern gehört?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
19.08.2016, 18:24

Der Koran fordert weder ein Kopftuch, noch eine Vollverschleierung. Zu Lebzeiten des Propheten gab es keine Verschleierung und auch die Frauen des Propheten liefen ganz ohne Kopfbedeckung  umher.

Erstmal Forderungen nach einer Verschleierung traten erstmals unter den Timuriden im 13.Jh. nach der Eroberung des damaligen Nordindien. Die türkischen Osmanen haben das übernommen.

Die Tradition hat also keinen Bezug zu den Zeiten des Propheten.

http://www.islaminstitut.de/Artikelanzeige.41+M58114326baa.0.html

0

Soviel ich weiss (bin mir aber nicht sicher), ist das Verschleiern nicht im Koran verankert, sondern ist eher eine lange Tradition im Islam.

Es steht also nicht explizit im Koran, sondern wird schon lange daraus interpretiert und gehört aus diesem Grund für viele zur Ausübung ihres islamistischen Glaubens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon andere bekundet haben, enthält der Koran keine eindeutige oder direkte Anweisung für eine "Verschleierung" der Frau, ja nicht einmal für die angebliche Kopftuchpflicht. Diese Kleidungsempfehlungen oder -zwänge sind also nicht mehr, als Brauch, Tradition und Zwang einer dominanzbestrebten Männerwelt.

Auch der Streit darüber, wie die entsprechenden Koranverse auszulegen sind, wäre leicht zu begraben, wenn die muslimische Welt endlich einmal anerkennen würde, welche "Teile der Frau" nach wissenschaftlicher Erkenntnis tatsächlich sexuell stimulierend auf die Männerwelt wirken. - Allein dafür, um nämlich die "armen" Männer vor der sexuellen Versuchung durch das "böse" Weib zu bewahren, wurde doch angeblich die Verschleierung und Verhüllung des Frauenkörpers von Allah verordnet. Oder irre ich mich da?

Man würde dann auch leicht verstehen, dass sich ein im Grundsatz gut gemeinter Rat, allein auf die ausreichende Bedeckung der Genitalien - bei der Frau also Brüste und Vagina beziehen kann.

Die Verweigerung, dies anzuerkennen, lässt leider den allzu menschlichen Hintergrund des Islam und seiner tonangebenden männlichen Führer erkennen - Knechtung und Diskriminierung der Frauenwelt, oft auch noch gepaart mit egoistischem männlichem Besitzanspruch auf die Sache Weib!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im koran gubt es mehrere suren die so verstanden werden das es pflicht ist sich zu bedecken, nichts außer gesicht und hände zeigen sollen. Es steht zwar nicht explizit "kopftuch" sondern schleier/umhang. Es gibt jedoch keine religiöse pflicht für eine burka...es wird von gelehrten zwar empfohlen in zeiten der versuchung auch das gesicht zu bedecken aber pflicht ist es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier die Quellen für die Verschleierung der Frau aus dem Koran und den Hadithen. Für mich ganz eindeutig.

Quran (33:59) - "Tell thy wives and thy daughters and the women of the believers to draw their cloaks close round them..." Quran (24:31) - "And say to the believing women that they cast down their looks and guard their private parts and do not display their ornaments except what appears thereof, and let them wear their head-coverings over their bosoms, and not display their ornaments except to their husbands or their fathers, or the fathers of their husbands, or their sons, or the sons of their husbands, or their brothers, or their brothers' sons, or their sisters' sons, or their women, or those whom their right hands possess, or the male servants not having need (of women), or the children who have not attained knowledge of what is hidden of women; and let them not strike their feet so that what they hide of their ornaments may be known." The woman is not only supposed to cover herself, except with relatives, but to look down, so as to avoid making eye-contact with men.

Quran (33:55) - "It shall be no crime in them as to their fathers, or their sons, or their brothers, or their brothers’ sons, or their sisters’ sons, or their woman, or the slaves which their right hands possess, if they speak to them unveiled" A woman may present herself without a veil only to family and slaves.

Hadith and Sira Sahih Bukhari (6:321) - Muhammad is asked whether it is right for a young woman to leave her house without a veil. He replies, "She should cover herself with the veil of her companion."

Sahih Bukhari (60:282) - After Muhammad issued the command (Quran 24:31) for women to cover themselves, the women responded by tearing up sheets to cover their faces.

Abu Dawud (32:4092) - The Apostle of Allah... said: "O Asma', when a woman reaches the age of menstruation, it does not suit her that she displays her parts of body except this and this, and he pointed to her face and hands" This was narrated by Aisha.

Abu Dawud (2:641) - The Prophet (peace_be_upon_him) said: Allah does not accept the prayer of a woman who has reached puberty unless she wears a veil.

Sahih Bukhari (52:250) - [The Prophet said] "It is not permissible for a man to be alone with a woman, and no lady should travel except with a Muhram (i.e. her husband or a person whom she cannot marry in any case for ever; e.g. her father, brother, etc.)." - Neither is a woman allowed to travel by herself.

Sahih Bukhari (8:395): Narrated Umar: "My Lord agreed with me in three things: -1. I said, "O Allah's Messenger, I wish we took the station of Abraham as our praying place (for some of our prayers). So came the Divine Inspiration: And take you (people) the station of Abraham as a place of prayer (for some of your prayers e.g. two rakat of Tawaf of Kaba)". (2.125) -2. And as regards the (verse of) the veiling of the women, I said, 'O Allah's Messenger! I wish you ordered your wives to cover themselves from the men because good and bad ones talk to them.' So the verse of the veiling of the women was revealed. -3. Once the wives of the Prophet made a united front against the Prophet and I said to them, 'It may be if he (the Prophet) divorced you, (all) that his Lord (Allah) will give him instead of you wives better than you.' So this verse (the same as I had said) was revealed." An interesting hadith reveals that Umar was the source of the verse on veils and that "Allah" followed with a concurring verse. Early Muslims were not known for their skepticism.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gilgaesch
29.08.2016, 19:02

Naja finde, dass ist noch nicht klar, dass es ne Burka sein muss, sondern eher bloß, dass die Frau sich halt Bekleiden soll. 

0

Es ist sehr einfach - Die Antwort, dass Frauen Kopftuch tragen sollen oder noch extremer, sich noch weitergehend "verschleiern" sollen, gibt es nicht im Koran!

Die dafür von Muslimen herangezogenen Textstellen im Koran - Sure 7, Vers 26 und Sure 24, Vers 31 lassen diese Auslegung nicht zu.

Der Brauch oder auch Zwang, dass Frauen sich verschleiern müssen, ist damit nicht mehr als "finsterstes Mittelalter" und Indiz, dass der Islam keine respektable und zukunftsfähige Weltreligion sein kann.

Weitere Gründe, welche gegen eine Verschleierung sprechen, sind die in der Antwort von "Aldhafera" enthaltenen historischen Fakten aus der Frühzeit des Propheten und danach. Ich zitiere daraus:

Zur Zeit des Propheten gab es beider Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung, Frauen und Männer haben gemeinsam die rituelle Waschung vollzogen. Da die Haare bei der Gebetswaschung befeuchtet werden, ist es selbstverständlich, dass die Frauen sie in diesem Moment nicht bedeckt hatten (- klar, sonst hätten sie diese ja nicht anfeuchten können). Wenn es also eine religiöse Pflicht gewesen wäre, dass Frauen ihre Haare vor den Männern bedecken müssen, dann hätte es logischerweise eine Geschlechtertrennung bei der rituellen Waschung gegeben. Die gab es aber nun mal nicht.

Und auch sonst findet sich im Koran keine Kopftuchpflicht vor (hier ein Link zu einer exakten Analyse: ). Trotzdem hat sich dieser Irrtum, man müsse als Muslimin ein Kopftuchtragen, mit der Zeit sehr verbreitet. Dazu muss man einen Blick in die Historie werfen:

Im gesamten Mittelmeerraum und natürlich auch in den Wüstengegenden, bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen schon aus rein klimatischen Gründen ihrenKopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime aus einem ganz profanen Grund, dem Klima. In der islamischen Kulturwurde das Kopftuch dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern (Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap eine Sklavin schlug, weil sie ihre Haare bedeckte.). Es hatte also rein gar nichts mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime. Erst später, lange nachdem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese ursprünglich soziale Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet, Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.

Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet.Selbstverständlich können sich Musliminnen freiwillig verschleiern, wenn sie meinen, dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gilgaesch
19.08.2016, 08:38

naja mit nicht zukunftsfähig weis ich nicht, ich mein alle monotoistischen Religionen hatten diese Periode. Das Christentum hatte sie eben vor sehr langer Zeit(zum Glück)

Auch muss man zu bedenken, dass der Islam wesentlich jünger ist als das Christentum aus diesem Grund muss sich diese Religion auch erst weiterentwickeln und lernen sich selbst kritisch zu sehen.

Aber danke für deine Meinung ^^

1

Hallo

Hier wäre etwas dazu :
https://islamqa.info/en/13998    ( ist aber auf englisch )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht auch in vielen Hadithen nur für diejenigen die meinen dass das eine Tradition ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nirgendwo.
Das ist eine neumodische Erfindung...
Selbst in Mekka ist es unerwünscht, dass Frauen verschleiert sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
19.08.2016, 08:07

Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, lag Mekka immer noch in Saudi-Arabien. Seit wann ist es dort unerwünscht, dass Frauen verschleiert sind?

0
Kommentar von 1900minga
19.08.2016, 08:09

Wurde gestern im Fernsehen erwähnt.
Nein, kein RTL, SAT1 & Co

0
Kommentar von AllyHemmo1996
19.08.2016, 08:22

Seit wann das denn? Also bei der Kaaba muss man auf jeden Fall verschleiert sein und auch sonst ist es nicht unerwünscht :) Da hat dieser Fernsehsender anscheinend keine Ahnung...

0
Kommentar von 1900minga
19.08.2016, 08:23

LÜGENKRESSE!!!11!1!!11!!' :0

0

Es steht nirgendwo im Koran , Ich habe ihn auch gelesen.

Es ist Auslegung  und Tradition

In der Bibel sind ähnliche Stellen zu finden

http://www.christian-dicker.de/9.Die%20Frauenfeindlichkeit%20der%20Bibel.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gilgaesch
19.08.2016, 08:44

klar hat die Bibel solche Stellen auch, da beide Bücher im Prinzip, das selbe ereichen wollen, ähneln sie sich in vielerlei hinsicht sehr. Auch wurden beide von Männer geschrieben deswegen auch. ;P

1

Ja, manches wird wohl in heilige Schriften hineininterpretiert. Da fallen mir aber in erster Linie Dinge ein (und zwar nicht zu wenige), die im Christentum angesiedelt sind, weil ich kein Muslim bin. Ansonsten würde ich sagen, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, mir persönlich sind vielleicht auch die Socken von meinem Nachbar nicht so sympathisch, aber das geht mich nichts an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen die Augen niederschlagen, und sie sollen darauf achten, dass ihre Scham bedeckt ist, den Schmuck, den sie tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (sc. normalerweise) sichtbar ist, ihren himār (Im Originaltext steht der Plural dieses Wortes, humur.) über den Schlitz (sc. des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. (...)"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
19.08.2016, 09:01

Dieser Verweis auf Sure 24,31 enthält aber keinen Hinweis auf die üblichen muslimischen "Verschleierungen", angefangen beim Kopftuch. Sie sind also nicht mehr als Brauch, Tradition und kultureller Zwang aus männlicher Dominanz heraus.  

4

Es steht aber auch nirgendwo, dass sie es nicht dürfen! Die meisten sagen auch nicht, dass es religiösen Hintergrund habe, sondern lediglich kulturellen. 

Gleich zu einer evtl. Frage: mir gefallen Maskenträger auch nicht! Und zwar keiner!

Sag mir mal ein paar vehemente äußerliche Unterschiede zwischen den beiden anhängenden Bildern. Unter beiden Kleidungsstücken kann man Waffen und Bomben verstecken. Das Stück Gesicht, das bei dem einen Habit zu sehen ist, sagt absolut nichts über Charakter und Denkweise der Trägerin aus. Manchmal wäre es auch der Umwelt und der Ästhetik zuträglicher, wenn dieses Stück Gesicht auch noch verdeckt wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusKapunkt
19.08.2016, 09:37

Der vehemente Unterschied ist, dass der Habit der Ordensschwestern die Zugehörigkeit zu einem Nonnenorden und somit ihre Entsagung von allen weltlichen Bindungen, auch der Suxualität ausdrückt. Nur die Schwestern des Ordens laufen so herum, und es wird nirgends geboten, dass sich jede Christin so anziehen oder sich so verhalten soll. Außerdem ist in keinem Nonnenhabit das Gesicht verdeckt.

Deshalb ist das ein ganz gehörig schlechter Äpfel-mit-Birnen-Vergleich.

5
Kommentar von Gilgaesch
19.08.2016, 09:39

Das eine sind Nonnen. Nonnengewänder sind teil der Kirsche und damit teil des Aparats. Es wird ihnen von der Organisation vorgeschrieben das zu tragen.

Das ist der Grund für die Kluft, auch Männer tragen solche Kleider als Mönche auch tragen sie sie nicht unbedingt immer sondern oft auch nur zu Festen.

Das andere sind Frauen, welche oft auch nicht teil einer Mosche sind und damit auch nicht daran gebunden. Auch müssten sich die Männer dann genauso Kleiden, was sie aber auch oft nicht machen.

Und doch allein das sehen des Gesichts macht es jedem einfacher mit der jeweiligen Person zu reden und man kann Mimik deuten, was bei dem Mensch allein schon ein sicheres Gefühl vermittelt. Aufmerksame Personen können allein von dem Gesicht eines Menschen auf dessen Charakter schließen. Jemand mit Maske zu begegnen macht einen vorsichtiger und abweisend.

2
Kommentar von hummel3
19.08.2016, 10:45

@Phoenix

Mit nur etwas Wissen und Verstand betrachtet, ein nicht ernst zu nehmender Vergleich!

Aber die Gemeinschaft kennt dich ja und weiß darum, warum du vermutlich solche Fragen stellst, deren Antworten du sogar selbst kennst.

1

Genau das ist ja die Crux!

Die Frau soll sich verhüllen. Das kann auch bedeuten, dass sie nicht nackt rumlaufen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage war schon sehr oft da. Im Koran ist das keineswegs gefordert. Und selbst, wenn das so wäre: Der Koran entstand um das Jahr 650, er enthält Mythen von völlig ungebildeten abergläubischen Beduinen. NICHTS davon hat uns heute, in der modernen Gesellschaft 2016 noch etwas zu sagen. Heute im Deutschland 2016 mit Burka und Sehschlitzen herumzulaufen ist eine Entsetzlichkeit: Schlechter kann man sich nicht integrieren, niemand stellt so jemand ein und man erschrickt vor solchen Leuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gilgaesch
19.08.2016, 09:00

ich finde einfach auch, wenn jemand maskiert vor mir steht(und das ist eine Burka ja) dann bin ich automatisch abweisender weil ich den gegenüber nicht einschätzen kann ohne das Gesicht zu sehen.

Denke das ist ein natürlicher Reflex XD

3