Frage von Lilian060186, 69

Wo steht im Gesetz das ein Arbeitsvertrag auch mündlich oder durch schlüssiges Handeln zustande kommen kann?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 39

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__126.html

Der Arbeitsvertrag gehört nicht dazu.

Verträge können auch mündlich abgeschlossen werden.  Damit ist das BGB für die Relevanten Teile gültig. Probezeit, Kündigung usw.  

Antwort
von miboki, 33

Es gibt die Vertragsfreiheit. Nur für bestimmte Verträge gibt es Formvorschriften, alle anderen Verträge können mündlich oder durch konklutentes Handeln abgeschlossen werden. Ein Vertrag kommt durch Angebot und Annahme zustande. Hier findest Du einige Infos zu dem Thema: 

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Arbeitsvertrag.html

Antwort
von RobertLiebling, 28

Im Gesetz stehen nur dann Formerfordernisse, wenn diese bestehen. Da für den Dienstvertrag keine Form vorgeschrieben ist, kann der Vertrag auch formlos geschlossen werden.

Im NachwG ist auch kein schriftlicher Vertrag verlangt, sondern eine Niederschrift der wesentlichen Vertragsbedingungen. Diese Niederschrift ist aber nicht der Vertrag.

Natürlich ersetzt aber ein schriftlicher Arbeitsvertrag, der die in § 2 NachwG geforderten Regelungen enthält, diese Niederschrift.

Kommentar von Lilian060186 ,

Aber ist diese Niederschrift nicht dann ein Arbeitsvertrag, wenn es die wesentlichen Vertragsbedingungen enthält?

Kommentar von RobertLiebling ,

Nein. Ein Vertrag ist ein zweiseitiges Rechtsgeschäft. Diese Niederschrift wird aber nach dem Gesetz nur vom Arbeitgeber unterzeichnet.

Antwort
von martinzuhause, 40

das muss in keinem gesetz stehen. es reicht wenn nicht drinne steht das er schriftlich geschlossen werden muss

Kommentar von Lilian060186 ,

Es steht aber im Nachweisgesetz, das er nach einem Monat schriftlich geschlossen werden muss...Woher weiss ich dann das er zunächst auch mündlich geschlossen werden kann und das dann gilt?

Kommentar von RobertLiebling ,

das er nach einem Monat schriftlich geschlossen werden muss

Nein, das steht da nicht. Sondern:

Der Arbeitgeber hat spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen.

Kommentar von qugart ,

Es gilt: Verträge werden geschlossen durch Antrag und Annahme. Schriftform ist nur erforderlich wenn es explizit gefordert wird.

Der Nachweis nach § 2 NachwG besagt nichts über die Schriftform des Arbeitsvertrags selber. Hier muss eben nur der Nachweis über den Arbeitsvertrag schriftlich erfolgen.

Antwort
von qugart, 25

Du meinst wohl § 151 BGB Annahme ohne Erklärung gegenüber dem Antragenden

Antwort
von annisimoni, 20

BGB §145

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community