Frage von NoroNero, 80

Wo sollen die Flüchtlinge hin, wenn Deutschland die Grenzen dicht macht?

Viele fordern, Deutschland solle die Grenzen dicht machen, da wir keine Flüchtlinge mehr aufnehmen könnten. Aber was bringt das? Dann werden doch andere Staaten stärker belastet. Übersehe ich da etwas Wesentliches?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apfelkind1986, 48

Übersehe ich da etwas Wesentliches?

Nein, tust du nicht.

Vielen Deutschen sind diese Menschen schlicht egal und es kümmert sie nicht, was mit den Flüchtlingen passiert. Hauptsache, es wird kein deutsches Steuergeld für sie ausgegeben!

CDU/CSU haben längst das "Christlich" aus ihren Programmen gestrichen.

Letztlich wird es wieder darauf hinauslaufen, dass wir den Flüchtlingen im Fernsehen beim sterben zuschauen, dann kurz "oh, wie traurig, da müsste mal einer was tun." sagen und dann das nächste Bier aus dem Kühlschrank holen. Wenn wir wieder auf dem Sofa sitzen, haben wir die Flüchtlinge wieder vergessen.

So lief es die letzten 20 Jahre und so wird es bald wieder laufen.

Kommentar von NoroNero ,

So etwas ähnliches hab ich vermutet. Ich sehe schon die Titelbilder mit weinenden Flüchtlingskindern an Grenzzäunen. 

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Das wird auch nichts ändern.

Das Bild des toten kleinen Jungen mit dem Gesicht im Sand ist auch längst vergessen.

Antwort
von OhneRelevanz, 80

Vermutlich würden sie sich gezwungenermaßen im Rest Europas verteilen und in den meisten Ländern nicht besonders gut aufgenommen werden. Sicherlich würden viele Flüchtlinge trotzdem versuchen nach Deutschland zu kommen, weil ein Grenzzaun eben nichts verglichen mit den Zuständen in ihren Heimatländern sind. Man kann nur hoffen, dass es nicht dazu kommt. Das wäre nicht nur schlecht für andere Staaten, sondern würde auch im Kontext der deutschen Geschichte übel aufstoßen.

Antwort
von Modem1, 55

Wo bleibt jetzt in dieser Situation die hochgelobte europäische Solidarität?Da sitzen die überbezahlten Klatschautomaten im Europaparlament und sehen zu wie Deutschland (auch die Schweden) alle aufnimmt...tolle Gemeinschaft .Z..Kotz...

Antwort
von Biance, 4

Deutschland hat bereits sehr viele Flüchtlinge aufgenommen mehr als andere Länder,und dan ist es immer noch zu wenig???

Es werden bereits Millionen Steuergelder dafür ausgegeben immer noch zu wenig?Mal erlich wie stellen sich einige Menschen das vor alles nur noch nach Deutschland?Wieso nicht eine gerechte Aufteilung in allen Ländern???

Antwort
von 1988Ritter, 32

Ja natürlich übersiehst Du dabei etwas wesentliches. Migration ist kein Menschenrecht.

Dies bedeutet, die Menschheit sieht es als eine Selbstverständlichkeit an notleidenden Menschen zu helfen. Es ist auch selbstverständlich jemanden zu helfen der aus einer Gefahrenzone entflohen ist, und dabei unter Umständen sein Hab und Gut verloren hat. Was aber dann nicht mehr selbstverständlich ist, wenn sich Menschen unter Missachtung völkerrechtlicher Grenzen auf eine Wanderung begeben, um sich ein Plätzchen eigener Wahl zu suchen. Hier hört es dann auf. Diese Menschen müssen in die erste erreichte sichere Zone nach dem Gefahrenbereich zurück geführt werden. Dort werden sie dann von der internationalen Gemeinschaft versorgt, und können je nach Einzelfall regulär Aufenthaltserlaubnis in einem anderen Land beantragen.

Kommentar von NoroNero ,

Aber warum nimmt man an, dass die "erste erreichte sichere Zone" dann nicht überlastet wird? Oder nimmt man das in kauf? Die Flüchtlinge nach Einzelfall zu behandeln nimmt ja sicher Zeit in Anspruch. 

Kommentar von 1988Ritter ,

Mit dieser Frage hast Du gleich das Argument geliefert warum dies die einzig richtige Vorgehensweise ist. Anstatt vernünftig und planmäßig mit Hilfe der UNO vorzugehen, reicht die Türkei das Problem einfach mal durch. Frei nach dem Motto, seht mal zu wie Europa (Deutschland) damit fertig wird. So geht das nun mal nicht. Und die Zeit müssen die Flüchtlinge billigend in Kauf nehmen.

Antwort
von 0815Interessent, 32

Nein du übersiehst da nichts, das stimmt schon. Aber viele Deutsche leben nach dem Motto "Aus den Augen, aus dem Sinn" oder "passiert nicht bei uns, geht mich nichts an". Es ist zwar ärgerlich, dass sich andere EU Staaten um Hilfsmaßnahmen drücken und wir hier quasi die Deppen sind, aber dann wie ein trotziges Kleinkind Nein zu schreien und zu blocken, macht es auch nicht besser. Viele kritisieren zwar, aber wenn nach einer besseren Alternativlösung gefragt wird, kommt keine sinnvolle Antwort mehr.

Antwort
von Biance, 4

Die Grenzen bleiben offen wenn das deine Sorge ist!Glaube nicht das unsere Politiker sagen stopp!

Obwohl es mal angebracht ist das andere Länder auch mal dran sind Flüchtlinge zu nehmen!Oder mehr!Irgendwie scheint immer nur Deutschland das tun zu müssen!

Antwort
von marylinjackson, 14

Das Asylrecht besagt, dass jedes Land berechtigt ist, Asyl den wirklich politisch Verfolgten zu gewähren. Die illegal einreisenden Asylsuchenden aber haben nicht das Recht, das Land ihrer Wahl selber  zu bestimmen.

Dublin 3 gilt nur für Griechenland. Flüchtlinge, die über Griechenland einreisen, werden nicht dorthin zurück verwiesen..

Alle anderen Asylsuchenden werden in das europäische Erstaufnahmeland zurück geschickt..


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community