Frage von marcoscheiger, 52

Wo soll ich hin und was soll ich tun?

Hallo. Meine Name ist Marco, ich bin 16 Jahre alt.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, was ich tun soll oder wo ich hin soll. Meine Eltern sind getrennt. Ich wohne bei meiner Mutter. Meine Mutter ist aber seit 2 Monaten in der Klinik, wegen Depressionen. Ich wohne jetzt mit ihrem Cousin zu Hause, der aber ein Fremder ist, da ich ihn noch nie zuvor kennengelernt habe. Ich hasse es hier. In diesem Haus habe ich nur schlechte Erinnerungen, z.B. an die Trennung meiner Eltern. Ich habe keine guten Freunde. Ich verstehe mich zwar mit jedem und eigentlich habe ich viele "Freunde" aber es gibt niemanden der für mich da ist. Ich habe das Gefühl ich kann mich auf niemanden verlassen, außer auf mich selbst.

Was soll ich tun? Wo soll ich hin?

Antwort
von mcbooks, 7

Hallo Marco,

das mit der WG ist eine gute Idee - finanziert wird das meist über das Jugendamt. An dieses kannst du dich auch wenden, um Hilfe zu bekommen.

Du solltest dir überlegen, ob du selbst dir auch psychologische Hilfe holst, du hast auch als Jugendlicher Anspruch darauf und genügend Probleme, die du mal mit jemand "Professionellem" bereden solltest.

Ich selbst hatte auch eine depressive Mutter. Die war zwar eher "nervös depressiv" und so richtig los gings erst beim Tod meines Vaters, aber einfach wars nie mit ihr und - leider - habe ich ihre depressiven Tendenzen geerbt. Wäre ich mir früher darüber klar gewesen - und hätte es früher akzeptiert! - , hätte ich das eher angehen können.
 

Ich wünsche dir viel Kraft und Alles Gute!

Kommentar von marcoscheiger ,

Vielen Dank!

Antwort
von Sophiie16, 16

Mir geht es so ähnlich, wenn du jemandem zum reden brauchst, sag mir bescheid..

Am besten versuchst du dich viel abzulenken und gehe öfters mal nach draußen, dass du einfach aus deinem zuhause kurz mal raus kommst. Und wenn das nicht hilft, such dir jemanden zum reden, oder schreibe deine Gedanken und Gefühle auf

Alles gute

Kommentar von marcoscheiger ,

Danke echt nett! Wir können gerne mal reden, auch falls du jemaden brauchst, wenn es dir so ähnlich geht!

Antwort
von theShadowOlli, 35

Nummer gegen Kummer kann dir besser weiter helfen als ich. Such dir eine Person (zB Vertrauenslehrer) dem du dich anvertrauen kannst.

Antwort
von elisatheun1c0rn, 27

weißt du denn wie lange sie noch in der klinik bleibt? vielleicht hälst du es solange noch durch...

Ich verstehe wie ätzend das ist weil meine eltern beide in einer klinik waren musste ich auch in eine Pflegefamilie das ist echt nicht cool... Ich würde dir raten einfach das beste draus zu machen und durchzuhalten Pflegefamilien sind auf jeden fall keine option allerdings bist du auch berechtigt mit 16 schon ausziehen zu können, wenn ihr die finanziellen mittel habt könntest du ausziehen

Kommentar von marcoscheiger ,

Ich freue mich eigentlich garnicht darauf, wenn sie zurückkommt. Sie kann da von mir aus auch für immer bleiben.

Ist ausziehen echt schon mit 16 möglich?? Wie geht das?

Kommentar von elisatheun1c0rn ,

Ja, du brauchst halt die einverständnis der erziehungsberechtigten und dann knntest du z.B. in eine WG ziehen dann wärst du nicht so allein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten