Frage von siebeneckig, 448

Wo sind eigentlich die ganzen ausländerfrauen?

Nein, ich bin nicht ausländerfeindlich. Wenn ich in der Stadt bin sehe ich ausschließlich jugendliche Ausländer, die jeden Tag mit dem Bus aus den umliegenden Dörfern kommen um hier ihren Deutschunterricht zu bekommen. Alle sind super schick gekleidet (markensachen, tolle Frisur...) und eigentlich sind die auch freundlich (zu mindest machen sie keinen Unfug außer im bus lautstark ihre Deutschkenntnisse, bestehend aus "guten Tag" und "was machst du" zu verbreiten). Das was mich wundert, ist, dass ich hier noch gar keine Frauen gesehen habe. Also wirklich gar keine. Wo sind die alle? Ist denen das untersagt weil ihre Männer es nicht erlauben und das hier in DE geduldet wird oder wie?

Antwort
von EugenSchwarz, 34

Wieso werden Begegnungen, Zeitungen, Statistiken und persönliche Eindrücke eigentlich immer nach trennenden Dingen gescannt? Und warum macht man da mit? Warum sagt kaum eine_r, wenn er/sie sich hier als Berechtigter betrachten, 'He du ich gehöre hier her, sag mir wer du bist und warum Du hier bist?' Das könnte man ja wenigstens ab und zu mal machen.

Ich vermute man interessiert sich zu wenig für die Menschen. Und weil das Gefühl der größeren Berechtigung so geliebt wird und außerdem bequem ist, da will man lieber nicht involviert werden, dann braucht man das vielleicht auch nicht zu teilen. Was für eine Serie von Anmaßungen.

Vielleicht leiden die jungen Männer, dadurch das sie ihre Angehörigen nicht zur Verfügung haben. Vielleicht brauchen sie genau um das zu kompensieren viel mehr ein Handy wie wir die wir jedes Ostern, Weihnachten usw. unsere Angehörigen sehen können. Man Leute, interessiert euch!... sonst kommen wir alle in Teufels Küche.

Niemand muss mit jemanden befremdliches teilen. Befremdung entsteht, Menschen sind von Geburt an eigentlich interessiert. Was ist aus jeder/m einzelnen eigentlich geworden. Wie befremdlich.

Antwort
von beangato, 180

Die Frauen sind woanders untergebracht.

Hier bei uns sehe ich Männlein wie Weiblein und auch Kinder.

Kommentar von siebeneckig ,

naja meine mama ist beruflich auch in vielen anderen Städten (alles nur Kleinstädte) aber dort sieht sie auch keine frauen

Kommentar von beangato ,

Ich wohne nicht in einer Kleinsatdt - wir haben ca. 92.000 Einwohner.

Antwort
von Ontario, 174

Das dürfte überall ähnlich sein. Auch bei uns sind hunderte, männliche Flüchtlinge in Sporthallen, stillgelegten Hotels, oder ehem. Fabrikgebäuden untergebracht. Ab und an sieht man mal eine Familie mit Kindern, die aus Syrien kommen. Ich denke, dass den ersten Schritt die männlichen Flüchtlinge machen und wenn die, soweit sie nicht abgeschoben werden, ihre Familien nachkommen lassen. Die müssen sich erstmal bei uns zurechtfinden, die Sprache und die Schrift lernen, das braucht seine Zeit. Wenn die alle gleich mit ihren Familien kämen, wäre das ein weitaus grösseres Problem für uns, so es um die Unterkünfte geht und die bürokratische Abwicklung. Unsere Behörden schaffen es nicht einmal Asylanträge innerhalb einer akzeptablen Zeit abzuarbeiten. Selbst nicht bei Einzelpersonen. Es wurden tausende Beamte eingestellt und die schieben einen Berg von nahezu 700 000 Asylanträgen vor sich her. In der Schweiz regelt man das Bleiberecht innerhalb von 2 Tagen. Warum das dort funktioniert und bei uns nicht, das sollte man mal hinterfragen. Aber du darfst sicher sein, irgendwann werden die männlichen Flüchtlinge auch ihre Frauen und Kinder nachkommen lassen.

Kommentar von siebeneckig ,

Kinder gibts hier auch massenweise. sehe die Väter mit ihren Söhnen und Töchtern jeden Tag zur Grundschule laufen.

Kommentar von Ontario ,

Das ist bei uns in der Stadt, ca. 80 000 Einwohner nicht der Fall. Bei uns sieht man vielmehr junge Männer die sich in Gruppen aufhalten und jeder hat ein Handy. Ich denke, dass da der eine oder andere gerne arbeiten würde, doch das wird nicht erlaubt. Problem für diese Leute ist eben, dass es zu lange dauert bis darüber entschieden wird, ob die bleiben dürfen oder nicht. So bleibt denen nur, den ganzen Tag herumzulungern. Da kommt so mancher auf die Idee, auch mal etwas zu machen, was nicht der Zustimmung der Bevölkerung entspricht. Die sehen die vollen Läden bei uns und das weckt Begehrlichkeiten. In Gaststätten sieht man sie nicht. Es gibt Wirte die es nicht wünschen, dass Flüchtlinge bei ihnen einkehren, weil sie befürchten, dass die anderen Gäste dann ausbleiben. Da beginnt schon mal eine Art Ausgrenzung.

Antwort
von KateKoko, 149

Also ich bin ausländerin und darf alles ^^

Kommentar von siebeneckig ,

bist du Flüchtling?

Kommentar von KateKoko ,

Ja war ich vor 24 jahren

Kommentar von siebeneckig ,

ih meinte die neueren und nicht die, die schon integriert sind

Antwort
von Daria700, 27

Kommen nach!Genau wie die Kinder!Nach und nach!

Antwort
von Reanne, 189

Es sind massenhaft junge alleinstehende Männer eingewandert. Bei Familien sind die Frauen zuhause und die Männer gehen zum Kurs oder zur Arbeit. Es ist in den Herkunfstländern nicht üblich, das verheiratete Frauen allein in die Stadt gehen.

Kommentar von Micrider ,

das ist 100 % falsch.

Antwort
von Ms42Ya, 166

Die Zuwanderung erfolgt in der Regel hauptsächlich durch junge Männer, da diese die wahrscheinlichsten Chancen haben das gelobte Europa zu erreichen. 

Daher ist die Zahl der männlichen Zuwander und Flüchtlinge in der Regel deutlich höher. 

Antwort
von Kuestenflieger, 149

Es sind in einigen Unterkünften nur junge männliche Bewohner !

In anderen Orten Familien und Single-Frauen , um deren Miteinander zu erhalten .

Antwort
von Zicke52, 82

"Ich bin nicht ausländerfeindlich"

Nein, ganz und gar nicht. Dass die Jugendlichen , die du siehst, alle superschick gekleidet sind (Markenklamotten, tolle Frisur) erwähnst du ja nur weil es im Zusammenhang mit der Frage "wo sind die Ausländerfauen" ungeheuer wichtig ist.

Zu deiner Frage: du sagst, du siehst ausschließlich Jugendliche - schon mal daran gedacht, dass die meisten von ihnen noch gar nicht verheiratet sind?  Das könnte der Grund sein, dass du ihre Frauen nicht siehst. 

Kommentar von siebeneckig ,

nein, das habe ich erwähnt, weil ich es ziemlich dumm finde, dass die das Geld bekommen und andere, hart arbeitende Menschen sich sowas nicht leisten können. das hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun. besonders weil ich selbst Deutschland nicht ausstehen kann

Kommentar von paulklaus ,

Tja, siebeneckig, auch DESHALB meine Antwort (siehe Zicke52).

pk

Kommentar von Zicke52 ,

@siebeneckig: Du bist neidisch auf Menschen, die in Sammelunterkünften leben und monatlich 143€ Taschengeld bekommen? Meine Güte, dir muss es ja dreckig gehen.

Wenn Flüchtlinge ausserhalb einer Sammelunterkunft leben und selbst für Verpflegung sorgen müssen, bekommen sie 325€ (Single). Wenn sie anerkannt sind, Hartz IV. Also soviel, wie jeder Deutsche mindestens bekommt.

Wenn Flüchtlinge nun mit diesen Beträgen ein Luxusleben führen und Deutsche damit gerade so überleben, dann können erstere offenbar besser wirtschaften. Vielleicht sollten Deutsche bei denen mal "in die Schule" gehen?

Antwort
von hutten52, 137

Nun, das ist einfach: 70 bis 80 % der Einreisenden, die Merkel ins Land lässt, sind eben nun mal junge Männer. 

Antwort
von MrHilfestellung, 128

Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber ich sehe täglich sehr viele nicht-deutsche Frauen.

Kommentar von siebeneckig ,

damit meinte ich speziell flüchtlingsfrauen. habe die Frage ein bischen doof gestellt.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Geflüchtete sind deswegen überwiegend junge Männer, da diese die besten Chancen haben die Reise nach Deutschland zu überleben und die Idee der Geflüchteten war, dass man bei erfolgreichen Asylantrag die Familie nachholt.

Das funktioniert aber nicht so richtig, da erstens die Bearbeitung der Asylanträge dauert und zweitens die Regierung den Familennachzug ausgesetzt hat.

Deswegen machen sich auch zunehmend Frauen und Kinder auf den Weg nach Europa beziehungsweise haben dies bereits getan.


Kommentar von Zicke52 ,

@siebeneckig: Wie unterscheidest du Flüchtlingsfrauen von anderen Ausländerinnen?

Kommentar von KateKoko ,

Ich wohne in zürich und bin halb kroatin halb russin, mein mann ist serbe und ich darf wirklich alles..

Aber ich verstehe was du meinst, leider kann ich dir keine direkte antwort geben.. Vielleicht definierst du mal die frage, meinst du allg. fremdsprachige oder die neu dazu gekommenen?

Kommentar von KateKoko ,

Ah meine frage wurde inzwischen besntwortet... Ich sehe das hier auch so, die meisten wollen gar keine kontakte mit anderslebenden, leider.. Meist ist der mann der kopf der familie und die fraue für "frauenarbeiten" zuhause

Kommentar von siebeneckig ,

neu dazugekommen in den letzten 2 Jahren so. wegen Krieg und dem zeug

Kommentar von siebeneckig ,

achso Ok.. aber ist das denn keine Pflicht hier Unterricht zu nehmen?

Kommentar von paulklaus ,

Na ja, Zicke 52 ! Normale Ausländerinnen sind EBEN ANDERS als weibliche Flüchtlinge aus, äääh: dem Fernen Osten oder so ! **

** Ironie aus !

pk, ehrenamtlicher Flüchtlings-Helfer (in allen Lebenslagen) seit Jaaaahren, nicht erst seit der Flüchtlingskrise; DaF (Deutsch als Fremdsprache-)Lehrer schon seit den 90ern (Kosovo-Krieg), jetzt für 23 syrische Flüchtlingskinder...

pk

Antwort
von josef050153, 57

Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber bei uns in der Flüchtlingsunterkunft giber es Männer und Frauen; obwohl die Männer eindeutig in der Überzahl sind.

Unter den Damen gibt es auch junge, hüsche und unverheiratete Mädels!

Antwort
von paulklaus, 58

Ein Glück, dass du nicht ausländerfeindlich bist !!

Zitat:
eigentlich sind die auch freundlich (zu mindest machen sie keinen Unfug...)

Kein weiterer Kommentar ...!

pk

Kommentar von siebeneckig ,

was ist daran jetzt ausländerfeindlich????

Kommentar von paulklaus ,

Es sind die feinen sprachlichen Nuancen, die dich (möglicherweise) entlarven - nach dem Motto: "Ich habe nichts gegen Ausländer, aaaber..."

Zicke52 bringt es in ihrer Antwort auf den Punkt, und dein Kommentar auf ihre Antwort ist soooo deutlich.

Allein die Hervorhebung "eigentlich ganz freundlich", "machen keinen Unfug" verraten dich.

pk

Kommentar von ElizaD ,

Ich finde die Reaktion von paulklaus extrem besserwisserisch und selbstgerecht. Richtig so'ne  Steil-Vorlage für die AfD-Propaganda, die der Gesellschaft auch solche Selbstgerechtigkeit und Besserwisserei vorwirft.

================================================.

Was anderes, diese Information ist interessant (siehe oben):

"Es wurden tausende Beamte eingestellt und die schieben einen Berg von nahezu 700 000 Asylanträgen vor sich her. In der Schweiz regelt man das Bleiberecht innerhalb von 2 Tagen. Warum das dort funktioniert und bei uns nicht, das sollte man mal hinterfragen."

Dieser Berg unerledigter Asylanträge sind in Deutschland das eigentliche Problem. Auch die Täter am Kölner Hauptbahnhof am Jahresweechsel 2015-16 waren weitgehend nordafrikanische 'unerledigte' Asyl-Bewerber.

Ich habe hier mal c. zwei Jahre lang zwei Asyl-Bewerbern aus Togo (Schwarz-Afrikanern, Ingenieur-Studenten, die vor den dortigen chaotischen und gewaltsamen Verhältnissen geflüchtet waren) geholfen, u.a. indem ich für sie gedolmetscht habe (die konnten nur Französisch); die Dummköpfe hatten sich verleiten lassen, einen Passierschein der deutschen Botschaft in Togo wegzuwerfen, weil sie sich hatten einreden lassen, OHNE hätten sie bessere Chancen, in Deutschland bleiben zu dürfen.

Nach den zwei Jahren kam die Gerichts-Entscheidung betr. ihr Asyl. Es wurde, vor allem mit Hinweis auf dieses fehlende laisser-passer, argumentiert. dass ihr Asyl-Ansinnen 'offensichtlich unbegründet' sei und abgelehnt werde.

Ich griff mir an den Kopf. Wie kann etwas offensichtlich sein, wenn die Behörden zwei Jahre benötigen, um das herauszukriegen? Solange aber ein unbegründeter Antrag in den Behörden schmort, haben wir hier viele im Land, die illegal da sind. Und DIE sind es, die viel Ärger machen. (Wobei man bei besserer Organisation wahrscheinlich auch hätte herausfinden können, dass zB meine Togolesen sehr gute Gründe hatten, hier Asyl zu beantragen.)

Auch ich verstehe nicht, warum Deutschland sich die Frist der Antrags-Bearbeitung  betreffend kein Beispiel an der Schweiz nimmt.

Antwort
von ManuViernheim, 100

Die meisten Frauen und Kinder sind noch in ihrer Heimat und werden bald von den Männern nachgeholt.

Aus den Ländern, aus denen die Männer kommen die Du im Bus siehst, ist kein Krieg.

Kommentar von Zicke52 ,

@ManuViernheim: Du kennst die Männer, welche siebeneckig im Bus sieht? 

Antwort
von LearaT, 125

Die siehst du auch nicht. Die kommen nur raus, wenn alle arbeiten. Dann gehen sie mit ihren 5 Kindern durch die Welt spazieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community