Frage von Familienvater5, 55

wo schreibt man im Mietvertrag, dass die Heizkostenverordung (2-Fam.-Haus) keine Anwednung findet bzw. wo gibt es hierzu einen Mustervertrag?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 36

Wohnen Mieter und Vermieter gemeinsam in einem 2FH gilt das automatisch.

Das muß man nicht extra in den Vertrag schreiben.

Wenn man aber unbedingt will würde ich es unter "sonstige Vereinbarungen/Hinweise" vermerken.

Antwort
von imager761, 32

Langsam: Zwar ginge eine individualvertragliche Vereinbarung über Heizkosten in einem "Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen eine der Vermieter selbst bewohnt" dem § 2 HeinzkostenV vor, der eine verbrauchsabhängige Abrechnung vorschreibt.

In Zweifamilienhäusern mit zwei vermieteten Wohnungen ist gleichwohl immer nach Verbrauch abzurechnen.

Aber auch in selbstgenutzten ZFH kann der Mieter der einen vermieteten Wohnung die Anwendung der Heizkostenverordnung verlangen und etwa Wärmengenzähler seiner Heizkörper installieren lassen oder eine Heizkostenpauschale vereinbaren.

Einfach die hälftige Rechnungstragung zu regeln, funktioniert also nicht.

Es sei denn, ihr einigt auch auf einen Gesamtmiete und du vertraust darauf, das dein M nur das verbraucht, was du darin ein für allemal veranschlagt hast.

G imaqger761

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 21

Wenn in dem vom Vermieter bewohnten Haus die Einliegerwohnung vermietet ist, gilt die Heizkostenverordnung im Wortlaut mit der Folge, dass Heizkosten nicht nach Verbrauch abgerechnet werden müssen.  Das muss deshalb nicht extra mietvertraglich vereinbart werden.

 In dem Fall wäre nach anteiliger Wohnfläche mit 15%iger Minderung für den Mieter abzurechnen.
 Diese Regelung gälte auch für alle anderen Wohnungen deren Heizkosten nicht nach Verbrauch  abgerechnet werden können.

Kommentar von anitari ,

In dem Fall wäre nach anteiliger Wohnfläche mit 15%iger Minderung für den Mieter abzurechnen. 

Nein.

Kommentar von albatros ,

Mach mich bitte schlau, anitari. Bin gern breit dazu zu lernen

Kommentar von albatros ,

"Das muss deshalb nicht extra mietvertraglich vereinbart werden."

Nach §12 (1) der Heizkostenverordnung gilt der Auschluss des Erfordernisses der Abrechnung nach Verbrauch nur dann, wenn das so im Mietvertrag vereinbart wurde. Anwendbar so nur bei  Zwefamilienhäusern in denen auch der Vermieter tatsächlich wohnt.

Fazit: Meine Antwort bezüglich eines vom Vermieter bewohnten Zweifamilienhauses  mit vermieteter Einliegerwohnung ist falsch, zumindest missverständlich.

Nicht falsch ist die Aussage, dass in Zweifamilienhäusern in denen  der Vermieter nicht wohnt, die Abrechnung nach Verbrauch zwingend gemäß Heizkostenverordung  zu erfolgen hat. Dass darf der Vermieter auch nicht mietvertraglich ausschließen.Eine entspr. Klausel im Mietvertrag wäre unwirksam.

Mein Dank an anitari, die mich mit ihrem Kommentar drauf aufmerksam gemacht hat.

Antwort
von Otilie1, 34

wie keine anwendung findet , was meinst du damit ?

Kommentar von anitari ,

Das nicht nach Heizkostenverordnung, sondern z. B. rein nach der Wohnfläche, abgerechnet wird.

Kommentar von Otilie1 ,

das ist so viel ich weiss, aber nicht mehr erlaubt, es sei denn ihr macht einen pauschalpreis bei dem alles inklusive ist egal wie viel oder wie wenig gebraucht wird

Kommentar von anitari ,

In einem Haus mit nicht mehr als 2 Wohnungen in dem auch der Vermieter wohnt ist das erlaubt.

Kommentar von imager761 ,

Sofern sich keinen gewerbliche Einheiten oder sonstige Nutzungseinheiten darin befändeen: Hobbykeller/Garage, Sauna, Whirlpool, ...

Kommentar von albatros ,

Wobei zu beachten wäre, dass die Heizkosten, da nicht verbrauchsabhängig abgerechnet, um 15% zu mindern wären. Oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten