Frage von celinacz, 63

Wo muss ich mich melden um aktiv Tiere zu retten?

Hallo,

ich würde sehr gerne Tiere und vor allem Straßenhunde retten, die sonst in Tötungsstationen landen.. Ich weiß, dass es vor allem in Rumänien und Gran Canaria usw ein großes Problem ist! Im Internet finde ich leider immer nur die Antwort, dass man ja spenden könnte. Ich jedoch interessiere mich dafür vor Ort die Hunde zu befreien, gesund zupflegen und dann an eine Pflegestelle (oder im besten Fall gleich ein neues Zuhause) zu vermitteln! Weiß jemand wo ich mich da melden kann oder hat jemand Tipps für mich?

Danke im Voraus für die Antworten :-)

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von queanswer, 40

Großer Respekt für deine Pläne :)

Ich denke du kannst mal Peta, die Tierschutzorganisation, kontaktieren. Du kannst mal auf die Hompage schauen unter Kontakt. Ich denke die freuen sich sehr über jeden Helfer. 

Liebe Grüße, queanswer :)

Antwort
von jww28, 20

Hi, 

frag mal bei: Tierhilfe Fuerteventura, Kanarenhunde, Galgohilfe für Kanarische Hunde.

für Rumänien: bei Pfoten Freunde Rumänien oder Tierhilfe Brunopet :) 

mehr fallen mir grad nicht ein, weiß nicht ob die grad Hilfe brauchen, ist ja kein buchbarer Urlaub, sondern schon Arbeit die unbezahlt ist und eigenfinaziert werden muss, und man eben da schon sehr lange bleibt, nur ein paar Wochen bringen zB niemanden was. 

ansonsten schau doch mal nach Work for travel, gibt da ja ein paar Plattformen wo man für Arbeit irgendwo unterkommt und so schonmal Unterkunft und essen hat :) vielleicht hast du Glück und findest da auch was mit Strassenhunde? 

Wovon dich zB keiner abhalten kann, einfach selber Urlaub in der Nähe von Auffangstellen buchen und da dann direkt vor Ort mal vorsprechen ob man kurzfristig etwas behilflich sein kann ;) 

Und auch hier in Deutschland gibt es Aufgangstationen. Hunde sind ja noch recht gut betreut, aber bei Wildtierhilfen kann man bestimmt noch helfen, grad wenn die Handaufzuchten haben kommen die schnell an ihre Grenzen, so das viele Babys, Jungtiere und alters Wildtiere nicht mehr aufgenommen werden können, was auch dessen Todesurteil in der Regel ist :( leider kriegt man die auch nirgends anders fachkundig unter, hatte schon häufiger die Situation zuletzt sind mir hier drei Wildkaninchen Babys gestorben, weil wir keine Hilfe fanden und ich hab das ganze Bundesland abtelefoniert :( Ein Kormoran hat der Tierarzt eingeschläfert, es war keiner da der sich hätte drum kümmern können :( Da könnte eben auch der deutsche Tierschutz Unterstützung gebrauchen ;)

Antwort
von NurZurSache, 45

Lasst BITTE,
die Hunde wo sind! Über 40 Jahre werden Deutsche Tierheime mit Ausländischen Tieren überfüllt! Hier werden oft Hunde geholt, wo Halter weder Zeit, Lust, Geld und Ahnung von haben. Oft bekommen die dann gerade mal paar Minuten raus. 80 % der Problemhunde die zu Rütters HundeschlEN kommen, sind einfach NUR UNTERfordert!
4h Gassi + zig h geistige Forderung+ Hundesozialkontakt das tägl. welcher Hund bekommt das wirklich! Ein Hund sollte sich 80% von seiner Wachzeit in der Natur aufhalten können!
Dazu hat sich das Verhalten im Ausland gegenüber Hund in den letzten 40 Jahren überhaupt nicht micht verbessert! LEIDER
Solange es eine Nachfrage gibt, wird es Angobote geben. So werden weiterhin im Ausland Tiere nach Tierversuchen auch weiterhin einfach mur ausgesetzt. Der "dumme" Deutsche holt sie ja! BILLIGER geht nicht mehr, für der Ausländer. Und der Hund kommt meist von Regen in die Traufe.
Sorry! Lieber ein schrecken mit Ende, als Schrecken ohne Ende.
ALLES was 1Ursache hat kann beendet werden, jedoch auf Dauer nur an der Ursache.Die Veränderung beginnt in einem selbst.
Danke für die Kenntnisnahme

Kommentar von celinacz ,

Wie kann man es denn einfach hinnehmen, dass Hunde auf der Straße verhungern oder getötet werden??
"Lasst die Hunde wo sie sind" , ganz bestimmt nicht. Sie werden ja nicht aus einem schönen Umfeld gerissen, sondern vor dem TOD gerettet!! Außerdem hat das auch rein gar nichts mit den deutschen Tierheimen zu tun!! Die Hunde werden zu Privatleuten gegeben die eine Pflegestelle anbieten, oder direkt zu einer neuen Familie gebracht.
Es leuchtet mir weiß Gott nicht ein, was dagegen spricht LEBEWESEN zu retten! 
Natürlich sind hier die Tierheime voll, aber bei uns zu Lande gibt es soetwas wie Tötungsstationen nicht, so dass jeder Hund die Chance auf ein gutes Leben hat! Und wenn man unsere Tierheime mit den Straßen und Tötungsstationen Rumäniens vergleicht, ist es hier ein Paradies! 

Tut mir leid, dass ich deine Meinung nicht teilen kann, aber sowas ist mir unbegreiflich.

Kommentar von dennybub ,

Danke dass du dich für die rumänischen Straßenhunde einsetzen möchtest. Ich tue das auch.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Zum einen unterstütze ich die Kastrationskampagnen und diverse private Tierschützer, wo ich 100% weiß dass das Geld für die Tiere verwendet wird. Außerdem unterstütze ich auch nur Tierschützer, die sich auch für's Kastrieren einsetzen.

Das Leid der Hunde in Rumänien ist mit nichts zu vergleichen.

Auch nehmen die wenigstens deutschen Tierheime, Hunde aus dem Ausland auf. Es muss jeder selbst wissen, welche Sache er unterstützt. Die Tiere ihrem Schicksal überlassen, mit dem Hinweise unsere Tierheime sind auch voll, ist unangemessen.

Du kannst mich gerne anschreiben, wer speziell vertrauenswürdig ist.

Kommentar von MissLeMiChel ,

@celinacz ich nehme an du unterstützt weit aus schlimmere Sachen... Pack dir mal an die eigene Nase ! Und lass den Tieren ihr Leben in Freiheit oder gnädiges Schicksal in einer Tötungsstation... da gibt es schlimmeres... wenn du mal weitreichender denkst

Kommentar von jww28 ,

oh man das ist ja grausam was man hier liest, das liest sich nach ausgelebten Tierschutzrassismus... Vorurteile + Verallgemeinerungen + der Tot ist besser....schämt ihr euch nicht??? MissleMichel oder NurzurSache? 

Warum sollte man nicht helfen, wenn man doch in der Lage ist zu helfen? Warum ist man "dumm" wenn man so ein Tier eine Chance gibt? Wir sind hier in der Lage Haustiere zu halten und zu verpflegen, das sieht in armen Ländern wie Rumänien zB ganz anders aus. Und meine Hunde wären nun garantiert tot, eine Qualzucht allein auf der Strasse = große tolle Freiheit??? Nie im Leben! Wir Menschen haben das verbockt, für manche Hunde ist das keine tolle Freiheit, sondern der nackte Überlebenskampf mit qualvollen Ende! 

Und das tolle ist ja in DE auch das man ja selbstbestimmt selber sagen kann was man machen will und was nicht, lasst den Fragesteller doch sein Hobby? Der eine rettet Menschen, der eine Wale, der andere Bäume und der Fragesteller rettet halt Hunde. 

Kommentar von MissLeMiChel ,

Ja natürlich aber man sollte erst mal das Leid bei sich im Land sehen! Und natürlich ist der Tod besser als ein Leben im Tierheim oder auch teilweise auf der Straße!

Kommentar von NurZurSache ,

Ich bin nicht Verantwortlich für das was andere aus meinen Worten ableiten! Nur soviel! Allein das man ein Problem verlagert, behebt die Ursache nicht! Die Ursache muss im Entstehungsort beendet werden. Die Rumänen behandeln die Tiere schon über 40 Jahre lang so! Und wer ohne das zu beenden die Tiere Dort Weg holt, beendet es NICHT! Man unterstützt so indirekt die Tierverduche nur. Und es ist nun mal leider Fakt, das in Deutschland die wenigsten Hunde Artgerecht behandelt werden. Punkt! Und nun noch einnal ganz lang langsan, zum mitschreiben: ALLES was 1Ursache hat kann beendet werden, jedoch auf Dauer NUR an der URSACHE.Die Veränderung beginnt in einem selbst! Wenn man beim versuchen 1 Problems zu lösen, mehere dabei schaft ist das wenig Hilfreich! über 40 Jahre Tierschutz Rumänien! Es werden immer noch genauso viel Tierversuche gemacht und die Misshandelten Tiere landen immer auf Rumänischen Strassen! Weil der Deutsche sie schon 4 Jahrzehnte immer novh die Deutschen Tierheime damit überfüllt! Warum auch sollten die Rumänischen Tierhasser damit aufhören!? Denken ist leider vei einigen reine Glücksache! Die meisten davon sind Pechvögel. Bei denDeutschen werden leider seltenst Tiere Artgerecht gehalten werden! Bravo super geiler funktionierender Erfolgreicher Tierschutz! Nirgends werden Tierversuche beendet! SUPER GESCHRITSCHWEIGER!

Kommentar von jww28 ,

okay dafür will ich mich auch erstmal entschuldigen, bist natürlich nicht verantwortlich für die andere Antwort. Das man das Problem anders angehen muss ist mir auch klar, da fehlt eine politische Lösung für die Armut im Land und vor allem fehlt evtl auch Bildung und Arbeit. Da müsste man in der Tat erstmal den Menschen helfen auf ihren Beinen zu stehen, damit sich da was ändern kann. 

Aber das Tierversuche so gefördert werden ist quark, für Labore wäre es doch denkbar einfacher die Tiere zu euthanisieren, anstatt auszusetzen. Und Tierversuche werden ja gemacht um Medikamente, Kosmetik, Putzmittel, Futtermittel etc zu testen und nicht weil die Deutschen Versuchstiere so toll finden. Die Konsumenten von solchen Waren sollten eher mal ihr Kaufverhalten überdenken, bei Medikamente find ich es noch im gewissen Rahmen legitim, aber Kosmetik, Putzmittel und co sollte man tierversuchsfrei kaufen. 

Und das das Ausland die Tierheime hier voll macht, kenne ich persönlich nur von gestoppten Welpentransporten, wo dann mal eben 40-80 Hunde auf einmal ins Heim kommen. Diese Hunde kommen aber nicht aus den Tierschutz, sondern von kriminellen Schmugglern. 

Ich finde da die Unterscheidung mehr als wichtig, man muss zwingend Kriminelle von Tierschutz trennen.

 Im Tierschutz,finden zB Aktionen vor Ort statt, wie Kastrationsaktionen, wo die Hunde auch gekennzeichnet werden, nicht alle werden eingefangen, nur Kranke, sehr junge Welpen und verletze Tiere, die gesundgepflegt, kastriert und dann nach Zustand entweder wieder entlassen werden oder in die Vermittlung kommen. Und da bekommt auch nicht jeder sofort ein Hund, im Regelfall finden vorherige Gespräche statt, es werden Vor- und Nachkontrollen gemacht und Tiere auch zurückgenommen, wenn es nicht passt. Da geht auch nicht jeder Hund überall hin...

Leider gibt es da bereits Kriminelle (wie überall, ist ja bei den Züchtern auch nix anderes) die sich mit den Vorwand des Tierschutzes nur bereichen und Hunde wie ein paar Schuhe online vermitteln, da stehen dann Texte wie "alle finden mich hässlich und morgen muss ich sterben, weil mich niemand liebt" usw, da wird bewusst mit Schuldgefühlen gespielt und manipuliert, die Bilder der Hunde sprechen Bände, meist krank, im dreckigen Verschlag fotografiert, wer dann noch ernsthaft denkt das das ein Tierschutzverein ist, tut mir echt leid :\ leider fallen da immer wieder welche drauf rein. Das sind auch dir Typen die gerne zu junge Welpen, Listenhunden, Hirtenhunde und Co an arglose, gerührte Anfänger vermitteln, die du wahrscheinlich mit Problemhunde meintest. 

An den anderen Theorien mit Waffenhandel und der politischen Situation in Deutschland mag ich mich grad nicht beteiligen, nur möchte ich dazu sagen das du sehr viele Menschen einfach über einen Kamm scherst.. 

Zu: Menschen sollte man ausschließlich aufgrund wie sie mit ihrem Umfeld (Mitmenschen,Tiere&Natur) umgehen, beurteilen! 

möchte ich nix mehr zufügen, sehe ich genauso ;)

Kommentar von MissLeMiChel ,

Vor allem sollte die Fragestellerin mal über Sachen wie nutztierhaltung und deutsche Tierheime nachdenken... naja wie ich gelesen habe ist sie erst 16 und hat vielleicht noch nicht ganz den Durchblick... wahrscheinlich konsumiert sie selbst wie fast jeder ganz viele tierische Lebensmittel usw. da sollte man besser ansetzen als im Ausland bei den Hunden

Kommentar von laurajune ,

ja is klar dumme menschen sollten ihre Klappe halten in den Tötung s Stationen läuft es wie im KZ ab das ist kein einschläfern ich wünsche jedem menschen der das denkt von ganzen herzen sie landen mal in einem KZ

Kommentar von NurZurSache ,

Genau! Solange die Tierverduche nicht beendet sind,wird es die Hundeaufangstionen Geben! Die Auffangstationen schliest man keinesfalls, in man die Hunde nach Deutschland bringt! Es gibt in Deutschland genügend Tierversuche wo keiner Sie beendet! Wie Tierleid! Aber Produkte kaufen, die mit Tierversuchen zu tun haben. Toll! Und oder selber mit dem Hund nur paar Minuten Gassi gehen. Dann den Hund den ganzen Tag in der Wohnung alleine lassen! Super Tierschutz. HEUCHLER! Kehrt mal erst vor der eigenen Tür! Deutschland nach ausen sauber tun! Ha ha ha! Aber an Waffenverkäufen sich dumm&dämlich verdienen, daß man so auf anderer Menschen Rücken in Saus&Braus leben kann! Auf dem Rücken der Ausländer im Überfluss leben und dann selber Nazzi schrein! HEUCHLER! Wie die Kirche: Pfaffe bekommt 11 000 Euro im Monat, eine Schwester 200-300 Euro im Monat und neben an (ver)hungern Menschen. Heuchler! Der Staat und die Kirche wollen nur unser Bestes: unser Geld unsere Arbeitskraft & unsere Kinder ALLES HEUCHLER! Es ist unmenschlich mehr Menschen &oder Tiere auf zunehmen wie man Menschlich und oder Artgerecht versorgen KANN! Menschen sollte man ausschließlich aufgrund wie sie mit ihrem Umfeld (Mitmenschen,Tiere&Natur) umgehen, beurteilen! ALLE Schmarotzer&Verbrecher sollte man unabhängig von Religion&Nationalität anklagen&verurteilen! ALLE Hilfebedürftigen sollte man unabhängig von Religion&Nationalität umgehend ihre nötige Hilfe zu kommen lassen! Reden und Handeln sollten schon zusammen passen!!!

Antwort
von Isabell0111, 18

Frag doch mal bei deinem nächst gelegenen Tierheim nach :)

Antwort
von MissLeMiChel, 19

Setz doch lieber einen Schritt vorher an.. Tiere kastrieren!
Außerdem haben wir genug eigene Straßentiere um die sich gekümmert werden muss!
Ich finde Tötungsstationen sind jetzt im Gegensatz zu den ganzen Grausamkeiten die der Mensch Tieren antut eher harmlos...

Antwort
von donghun, 31

Erstens Respekt an dich !

http://www.armehunde.com/

Kommentar von celinacz ,

Da hab ich meinen kleinen Schatz auch her :-)
Wäre mir aber nicht in den Sinn gekommen, dass es dort geht, vielen Dank! :-)

Kommentar von donghun ,

dort gibt es eine so können sie helfen abteilung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten