Frage von jsfs1902, 191

Wo lohnt es sich in Deutschland noch eine Wohnung zu kaufen?

Hallo Leute,

ich möchte mir demnächst eine Wohnung kaufen und habe 600.000 Euro zur Verfügung. Meine Frage: In welchen Städten in Deutschland lohnt es eine Wohnung zur Kapitalanlage zu kaufen? München z.B. ist halt schon extrem teuer und der Preis wird wahrscheinlich nicht mehr so ansteigen. Im Gegenteil dazu Berlin, ist immer noch recht billig und wirklich in Ordnung. Wie werden die Preise in den nächsten Jahren ansteigen bzw. WO wird der Preis in den nächsten Jahren ansteigen. Wenn ich z.B. für eine halbe Millionen eine Wohnung in Berlin und eine in München kaufe wo krieg ich nach 10 Jahren mehr raus?

Ich hoffe Ihr versteht meine Frage. Ich hab mit Finanzen etc. so rein garnichts am Hut ;) lg jsfs1902

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 129

In welchen Städten in Deutschland lohnt es eine Wohnung zur Kapitalanlage zu kaufen?

Dresden, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Bamberg, Frankfurt und die direkten Satelliten drum herum. In all diesen Standorten habe ich Objekte im Angebot, zwischen 70k und 1.65m im Kaufpreis. Alles A- oder gehobene B-Lage.

Im Gegenteil dazu Berlin, ist immer noch recht billig und wirklich in Ordnung.

Berlin ist recht lustig, hätte ich sogar auch am Start. Da kommt es aber sehr auf den Stadtteil an. Da hast du teilweise A-Lage keine 200 m entfernt von mieser C-Lage.

Von 600.000,- € würde ich aber raten doch ehr so 3 bis 4 Wohnungen mit 1 bis maximal 3 Zimmern zu kaufen, alle mit 90-100% Finanzierung. Sondermietverwaltung inklusive, damit du keine Arbeit mit dem Objekt hast.

wo krieg ich nach 10 Jahren mehr raus?

Du planst heute schon nach 10 Jahren (steuerfrei) zu verkaufen, statt die Mietrendite einzusammeln?

Bundesdurchschnittliche Wertsteigerung von Immobilien etwa bei 3% p.a. Wenn du es stadtbezogen willst, musst du dir einfach mal ein Exposé ziehen und Mikro- und Makrolage vergleichen.

Kommentar von jsfs1902 ,

Danke für deine ausführeliche Antwort. Hab soweit alles verstanden. Ich weis jetzt nicht ob ich das so richtig verstanden hab. Es klingt so als ob du ein Makler wärst, oder? Vielleicht kannst du mir noch sagen wo Berlin gut ist (Ich habe nur mal gesehen das Mitte ja einfach übertrieben billig im gegesatz zu Charlottenburg ist ;)

Kommentar von kevin1905 ,

Es klingt so als ob du ein Makler wärst, oder?

Ich bin selbst. Versicherungs- und Immobilienmakler mit Schwerpunkt auf der Personenabsicherung und Vermögensbildung inkl. Kapitalanlageimmobilien.

Berlin ist eine komplizierte Kiste und da wir nun direkt den Bereich tangieren, mit dem ich Geld verdiene gibt es auch keinen konkreten Rat ohne Bezahlung mehr.

Ich würde doch ehr so in die anderen Städte, die ich auf aufgezeigt habe, schauen. Die Immobilie sollte möglichst weit von deinem Wohnort entfernt sein.

Kommentar von jsfs1902 ,

Okay. ;) Danke für deine ausführliche Antwort

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 66

Hallo jsfs1902,

grundsätzlich ist die Entwicklung der Immobilienpreise von Angebot und Nachfrage abhängig.

Das heißt, gerade in Ballungs- und deren Einzugsgebieten ist es wahrscheinlich, dass die Preise für Immobilien steigen werden. Eine Garantie dafür gibt es aber leider nicht.

München sowie Berlin oder auch zum Beispiel Frankfurt sind gute Orte in denen sich Kapitalanlagen lohnen können. Vielleicht hilft Dir folgender Link bei der Auswahl der Stadt: http://immobilien-kompass.capital.de/

Ich empfehle Dir Dich von unabhängigen Finanzierungsvermittlerin den jeweiligen Regionen beraten zu lassen.

Viele Grüße

Ralf Sindermann
Interhyp AG

Antwort
von Vanyue, 152

Mit Großstädten kannst du schon mal nicht so ganz viel falsch machen, aber der Stadtteil ist mindestens genau so wichtig (dann lieber etwas mehr zahlen und in einem guten sein).
Wir haben Immobilien in Hamburg, Kiel und Marbella, wohnen aber in der nähe von Bielefeld. Was ich empfehlen kann: Wenn du/ihr niemanden bezahlen wollt der die Verwaltung übernimmt und euch vertritt, solltet ihr einen Ort wählen, der in der Nähe von euch ist. Gerade wenn es sich dabei um eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus handelt, finden mehrmals im Jahr Eigentümer-Versammlungen statt, bei denen auch wichtige Entscheidungen gefällt werden. Wenn die Wohnung renoviert werden muss, sollte man selbst auch öfter vor Ort sein können bzgl. Entscheidungen oder man hat Leute, denen man voll vertrauen kann.

Kommentar von jsfs1902 ,

Das stimmt, danke! Theoretisch hätten wir in beiden Städten freunde und Bekannte die das übernehmen könnten. Und für die Eigentümerversammlung fährt man halt einmal im Jahr hoch (Berlin is ja auch ne recht schöne Stadt :)). Du sagtest du hast eine IMMO in Hamburg, wie ist da der Trend?

Antwort
von Hardware02, 107

Na ja, idealerweise kauft man die Wohnung dort, wo man selber wohnt oder zumindest in der Nähe. Oder möchtest du dann für jeden Mieterwechsel z.B. von Kiel nach München fahren?

In München ist der Markt allerdings tatsächlich schon sehr abgegrast. Und in Berlin sind die Kaufnebenkosten sehr hoch. Die Grunderwerbssteuer ist je nach Bundesland unterschiedlich hoch. In Bayern ist sie noch bei 3,5% und das ist der derzeit günstigste Satz, den es noch gibt. In Berlin ist sie bei 6%.

Es gibt da Sonderhefte, die sich mit genau dieser Frage beschäftigen: Wo kauft man am besten eine Immobilie, und wo nicht. Du findest sie bei den Zeitschriften für Kapitalanlage. Kauf dir mal eines davon.

Und dann würde ich mir mal Nürnberg anschauen. Da ziehen die Preise mittlerweile auch ganz schön an. Es gibt aber immer noch günstige und vor allem gute Angebote. Ich habe dort vor zwei Jahren eine Wohnung gefunden, die nur vier Stationen vom Hauptbahnhof entfernt ist. Zu einem annehmbaren Preis. Den Suchauftrag auf Immobilienscout24 habe ich nach wie vor laufen, daher weiß ich, dass die Preise anziehen.

Aber gibt um Gottes willen nicht das ganze Geld für eine Wohnung aus! In Nürnberg bekommst du da mehrere, z.B. habe ich für eine kleine 3-Zi.-Whg. mit WG-tauglichem Grundriss vor einem Jahr EUR 60.000 gezahlt.

Kommentar von jsfs1902 ,

Ja geil. Danke für den Tipp. Klar ich weis das die Preise abzischen wie nichts, aber des Problem ist das das Geld angelegt werden muss (hat kein Sinn wenn des auf nem Konto vertümpelt) und in Nürnberg z. B. könnt man sich wahrscheinlcih von dem Geld 300 qm kaufen ;) Trotzdem danke!

Antwort
von Samy795, 179

Mal unabhängig von der Mikrolage und dem jeweiligen Zustand des Objekts, in den Big 7 Städten kann man bei entsprechender Marktkenntnis nur wenig falsch machen. Im Münchener Raum macht es Sinn, auf das Umland auszuweichen (aktuelle ist da Augsburg richtig interessant), im Stuttgarter Raum gibts allgemein richtig interessante Gegenden, darüber hinaus  halte ich momentan den Hamburger Süden für besonders interessant.
Bei der Lage spielt aber wie gesagt vorallem auch die direkte Nachbarschaft eine Rolle. Das muss man halt vor Ort klären, ebenso wie den Zustand des Objektes selbst.
Und das beste Anlageobjekt bringt nichts, wenn die Finanzierung nicht passt. Leider lassen sich genau in diesem Punkt viele Leute übers Ohr hauen (und merken das größtenteils überhaupt nicht).

Antwort
von Huflattich, 139

Wenn das mal alles sooo einfach wäre. O.k. mit 600 000 Eur Geld, ist so manches zu realisieren .Problem, man tritt immer in eine Eigentümer Gemeinschaft ein bei einer Gebraucht Immobilie kann das richtig teuer werden. Daher sollte man versuchen ein Haus ganz für sich allein zu erwerben, ob es da Sinn macht auf die Preis-Spekulation in zehn Jahren zu setzen weiß ich nicht . Ein Königreich für eine funktionierende - Glaskugel .Regel nix ist fix und es gibt nicht nur den Weg nach oben sondern auch gut und gerne nach unten . Nun ja, wer weiß schon wie die Währung in zehn Jahren heißt Also Sicherheit, ja, Profit vielleicht, Ärger zu einhundert Prozent da Du ja höchstwahrscheinlich selbst vermieten willst. . 

Antwort
von derhandkuss, 156

Wenn Dir jemand mit Sicherheit sagen kann, in welcher Stadt die höchsten Wertsteigerungen bei Immobilien zu erzielen sind, dann hat er eine gute Glaskugel daheim zu stehen.

Viel wichtiger als die richtige Stadt ist wohl eher die richtige Wohngegend. Was bringt es Dir, wenn Du zwar in der "richtigen" Stadt investiert hast, in Deiner Wohngegend aber in 10 Jahren vor Deiner Haustür eine Schnellstraße hingesetzt wird, wo dann niemand mehr wohnen möchte?

Kommentar von jsfs1902 ,

Danke für dein kommentar. Klar du hast Recht man kann nichts vorhersagen, aber es gibt ja teilweise auch recht gute Progrnosen. Meine Frage war ja jetzt nichts genaues. Ich wollt einfach mal einen Eindruck davon kriegen wo sich das ganze noch lohnt.

Antwort
von Incamas, 93

Wenn du noch selbst in Miete wohnst würde ich dir empfehlen kauf dir eine Wohnung zur Eigennutzung, denn ersparte Miete muß man nicht versteuern aber Mieteinahmen schon. Wenn dann noch was übrig ist, lege den Rest in Gold an und freue dich deines Lebens.

Kommentar von jsfs1902 ,

Okay, danke für den Tipp ;)

Antwort
von Mikkey, 191

Wenn es eine Neubauwohnung ist, bekommst Du in München für die 0,5Mio nichts Besonderes: vielleicht 80m² mit normaler Ausstattung. Dafür kannst Du in den 10 Jahren NME von ~200.000 erzielen.

Da man nicht weiß, wann die Preisblase bei den Immobilien platzt, kann für den möglichen Verkaufserlös in 10 Jahren keine Prognose anstellen. Niedriger als 400.000 wird es wohl nicht werden, nach oben lässt sich das weit schwerer einschätzen.

Kommentar von jsfs1902 ,

Okay danke. Und zu welche Stadt würdest du tendieren. MUC oder BER? 

Kommentar von Mikkey ,

Weder noch, nach Bln habe ich keine Kontakte, und in München habe ich bereits Wohnungen und keinen Bedarf für >6000/m² zu kaufen.

Antwort
von webya, 119

Gestern hattest du noch 220.000€ EK und heute 600.000€?!

Um eine Wohnung kaufen zu können musst du volljährig sein und nicht erst 16.

Kommentar von jsfs1902 ,

Wie gesagt, is für mein Vater! Und zweitens hatte ich gestern genau so viel Geld zur Verfügung. Ich hab und hatte einfach nur 220.000 Euro Eigenkapital.

Kommentar von webya ,

ja, ja, wers glaubt...

Kommentar von jsfs1902 ,

Musst ja nicht

Kommentar von kevin1905 ,

Du brauchst für eine vermietete Immobilie kein wirkliches Eigenkapital, außer als Sicherheit.

Es empfiehlt sich jedoch die Kaufnebenkosten selbst zu tragen, eine geringe Tilgung und lange Laufzeit sind ebenfalls empfehlenswert.

Kommentar von webya ,

nein, ohne EK macht die Bank keine Finanzierung. 

Antwort
von kenibora, 78

Warum bitte musst Du schon wieder, 9. Klasse Realschule, so eine "hirnrissige" Frage stellen? Habe Dir vor kurzem eine beantwortet in der Du bis 220.000€ in München eine Wohnung suchst?? Langeweile ist krankhaft aber nicht tödlich! Jetzt hast Du 600.000 € alle Achtung. Über Nacht einen Bankraub gemacht?!

Kommentar von jsfs1902 ,

Nein sorry, das verstehst du alsch ich bin in der Schule, das stimmt. Aber mein Vater kauft sich halt eine und hat mich mal gefragt ob ich mich umhören kann. Und ich war einfach zu faul um "mein Vater" zu schreiben. Sorry

Kommentar von Samy795 ,

Sorry, aber so eine Entscheidung überlässt man nicht dem Sohnemann, da gibts Experten die man dazu befragen kann...

Antwort
von lastgasp, 132

Sorry, aber Du dürftest von 600000 weiter entfernt sein als ein Schweinchen von einer Uhrmacherkarriere...

Kommentar von jsfs1902 ,

Mein Gott, ist halt so. Und bevor Du hier dein unnötiges Kommentar ablässt. lass es einfach. Danke!

Kommentar von lastgasp ,

..jaja, is' klar.

https://www.gutefrage.net/frage/rentiert-sich-dieser-plan-bei-kauf-einer-eigentu...

€ 380.000 Profit in 24 Stunden, eigene Plexiglas-Firma, 9.Klasse Realschule, Studium digitale Medien.... habe schon klügere Hochstapler erlebt. Im Film nennt man das Anschlussfehler.

Kommentar von jsfs1902 ,

1. 220.00 Eigenkapital, nicht zur Verfügung stehendes Geld!!

2. die Firma gehört meim Vater

3. ja ich bin 9 Klasse Realschule

4. Ich will DIgitale Medien Studieren

Und nein kein Anschlussfehler. Schönen Tag noch

Kommentar von lastgasp ,

https://www.gutefrage.net/frage/kennt-ihr-ein-programm-wenn-moeglich-mac-womit-m...

Hallo liebe Community, ich habe eine kleine Firma in München die Acrylmöbel gestellt und verkauft.

Fällt Dir etwas auf?

Kommentar von jsfs1902 ,

Ja ich war einfach zu faul "mein Vater" hinzuschreiben sorry!

Antwort
von alphonso, 113

Jetzt mal ohne Witz: wenn du dir für das Geld eine Wohnung, Haus, Gewerbeimmobilie kaufst für die Unterbringung von Flüchtlingen, verdienst du dich dumm und dämlich. 200 qm Wohnfläche für 15 Bewohner = 15 x 26 € x 30 Tage = fast 12.000 € / Monat.

Kommentar von jsfs1902 ,

Is aber die übelste Ausbeutung. Ausserdem kanns sein das ich irgendwann mal selber da rein ziehe.

Kommentar von Hardware02 ,

Warum musst du da selber einziehen? Du kannst doch weiter zur Miete wohnen. Mit solchen Mieteinnahmen wie hier beschrieben, kann das sogar in München sein ;-)

Allerdings würde ich nichts kaufen, das man nur an Flüchtlinge vermieten kann. Wer sagt, dass es in fünf oder zehn Jahren noch so viele gibt wie heute? Und vielleicht ändern die Kommunen ja auch ihre Regelungen und setzen diesen Tagessatz herunter. Verstehen könnte man das.

Kommentar von alphonso ,

Wer wird denn ausgebeutet?? Das ist der Tagessatz, den die Kommunen für die Unterbringung Zahlen. Das ist der Skandal!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community