Frage von wazzp, 72

Wo liegt bei Pferden der unterschied zwischen kalt und voll Blut?

Antwort
von HamAsket, 19

Hy,

"Kaltblut
Als Kaltblüter bezeichnet man kräftige und massige Pferde mit meist klobigen Köpfen, die ein Gewicht bis zu einer Tonne haben können. Sie sind ruhig und bewegen sich hauptsächlich im Schritt vorwärts. Deshalb sind sie die idealen Arbeitspferde für die Land- und Forstwirtschaft sowie für den schweren Zug in den Brauereien.
Weltweit gibt es 36 Kaltblutrassen. Das größte Pferd der Welt gehört übrigens auch zu dieser Gruppe. Es ist das englische Shire Horse, das ein Stockmaß von 1,95 cm erreichen kann. Einige Kaltblüter stehen durch ihre äußere Erscheinung dagegen eher an der Grenze zum Warmblut. Hierzu zählt zum Beispiel das Finnpferd, das für ein Kaltblut recht elegant ist und in seiner finnischen Heimat sogar bei Trabrennen eingesetzt wird.

Warmblut
Mit insgesamt 104 Rassen stellt das Warmblut die größte dieser Typgruppen dar.
Diese Pferde sind mittelgroß, leichter gebaut als die Kaltblüter und sehr leistungsbereit.
Fast alle unserer heutigen Sport- und Freizeitpferde gehören daher zu den Warmblütern. Aber auch hier gibt es Rassen, die von ihrem Aussehen eher zum Kaltblut neigen, wie zum Beispiel der stattliche Friese.
Andere wiederum könnte man für einen Vollblüter halten, wie etwa den graziösen Achal-Tekkiner, der sehr viel Edelblutanteil besitzt. Als Halbblüter werden Pferde bezeichnet, bei denen ein Elternteil ein reines Vollblut ist.

Vollblut
Beim Vollblut kennt man nur zwei Rassen:
die arabischen und die englischen Vollblüter. Beide Rassen sind feingliedrig und haben wunderschöne Köpfe. Sie sind feurig und schnell und werden zur Veredelung in der Warmblutzucht eingesetzt. Während der Vollblutaraber jedoch eine sehr alte Rasse ist, die ursprünglich aus den heißen Zonen des vorderen Orients stammt, ist das englische Vollblut eine von Menschen erschaffene Kunstrasse, die seit rund 300 Jahren auf Rennleistung gezüchtet wird.

Ponys
Ponys nennt man alle Kleinpferde mit einer Widerristhöhe bis 148 cm. Viele der 67 Ponyrassen zeigen noch Merkmale ihrer wildlebenden Vorfahren auf und sind besonders robust.
Mini-Shettys und Miniatur Horses sind zwischen 65 und 85 cm klein und wahre Pferdezwerge."

Diese Infos habe ich von der Seite http://www.pferdetipps-fuer-kids.de/seite3.html

Es gibt noch das Reitpferd aber das ist ja jetzt mal außen vor.

Antwort
von ich505, 28

Die Kaltblüter sind die "schwereren" Pferde. Sie sind massiger, haben meistens Fesselbehang und für schwere Sachen, wie z.b das Fahren eingesetzt.
Die Vollblüter sind sehr elegant und schmal gebaut, und werden eher für Rennen genutzt. Meistens sind sie temperamentvoller und nicht so nervenstark wie Kaltblüter.

Antwort
von Secretstory2015, 26

Das ist eine Frage von Körperbau und Temperament. Die Pferde mimt sehr spritzigem Temperament nennt man im Allgemeinen "Vollblüter", inzwischen ist das aber auch direkt an bestimmte Rassen gebunden. So sind auch lethargische Englische Vollblüter weiterhin "Vollblüter", während auch ein spritziges Clydesdale weiterhin ein "Kaltblüter" bleibt.

Antwort
von SebRmR, 18

Als Kaltblüter werden Pferderassen bezeichnet, die sich durch ein hohes Körpergewicht und ein ruhiges Temperament auszeichnen und als schwere Zugpferde eingesetzt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaltbl%C3%BCter_(Pferd)

Vollblüter, Pferde, deren Abstammung auf Araberpferde zurückgeht

https://de.wikipedia.org/wiki/Vollblut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community