Frage von Lotta1965, 51

Wo könnte der Fehler liegen?

Liebe Heizungskenner, ich brauche eure Hilfe. Vielleicht habt ihr mehr Ideen, als mein Heizungsmonteur. Vor ein paar Wochen trat das Problem zum ersten Mal auf: Mein FI - Schalter flog ohne erdenklichen Grund raus. Mitten in der Nacht. Morgens beim Aufstehen hatte ich keinen Strom. Also FI-Schalter wieder reingedrückt, alles gut. Eine Woche lang. Diesmal flog er tagsüber raus und ließ sich auch nicht reindrücken. Also - alle Sicherungen ausprobiert - woran liegts? Bei der Heizungsanlage flog er wieder. Ich rief meinen Heizungsmonteur an und.....der FI -Schalter blieb drin. Murphys Gesetz. Das gleiche Spiel eine Woche später. Langsam bin ich frustriert. Gestern flog der FI Schalter wieder. Ich habe die Sicherung der Heizung ausgeschaltet, Fi-Schalter blieb drin. Heute morgen Heizungssicherung wieder eingeschaltet, FI-Schalter blieb für ´ne gute Stunde drin. Woran zum Teufel kann es liegen, dass der Schalter sporadisch rausspringt ? Jedesmal, wenn mein Heizungsmonteur hier ist, funktioniert alles bestens, nichts passiert. Und ständig den Monteur für nichts zu bezahlen, liegt auch nicht in meinem Interesse. Was kann ich tun? Die Heizung ist ca. 20 Jahre alt, wird jährlich gewartet.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 19

ich kenne das... das ist echt gemein...

hier bleibt eigendlich nur der auschluss. wenn die pumpe für das warmwasser geregelt ist. also über eine in der heizungsregelung eingebaute uhr arbeitet, dann würde ich sie mal auschließen wollen. sonst wäre der fi nachts nicht geflogen. das gleiche gilt, sofern vorhanden, für die Pumpe für die Zirkulation.

in dem fall blieben noch die Pumpe für den Heizkreis und der Brenner bzw. das Magnetventil fürs Gas und die Zündung... mein vorsichtiger tipp gilt aber der Pumpe...

ich fürchte fast, dass man dem Problem nur auf die Schliche kommt, wenn man just in dem moment wo es auftritt misst, oder mit einem Isolationstester den einzlnen Komponenten zu Leibe rückt.

Parallel dazu solltet ihr auch einfach mal überprüfen, ob bei ausgeschaltetem FI  eine verbindung zwischen Neutral- und schutzleiter besteht. wenn ja, ist hier der fehler zu suchen.

lg, Anna

Antwort
von grisu2101, 21

Bei mir war es die Umwälzpumpe für Warmwasser, ist so ein Vaillant Ofen für alles Warme.
Sie wurde undicht wegen Korrosion und der FI ging ständig raus. Schau mal nach, ob irgendwo etwas undicht ist und irgendwo am Kabel runterläuft etc.... Aber vorsicht, es könnte unter Spannung stehen, darum besser Heizungssicherung raus bei der Untersuchung !!

Kommentar von Lotta1965 ,

Da ist nix undicht, alles trocken. Wurde auch vom Heizungsfuzzi überprüft. Auf Pumpe tippen alle, die ich gefragt habe. Nur welche? Das blöde Ding funktioniert ja immer, wenn der Heizungsfuzzi hier ist.

Kommentar von grisu2101 ,

Ist irgendwo eine grüne für den Warmwasserkreislauf ? Die war es bei mir.. Mit Stecker in einer gesonderten Steckdose unter der Decke. Ist für Brauchwasser, nicht Heizwasser.

Antwort
von harmersbachtal, 10

da wird halt irgendo was kaput sein nach 20 jahre gehe mal denne kabel nach die vom FI abgehen und gucke wo sie hingehen

Antwort
von harmersbachtal, 13

probier es mal mit einnem Elektriker da hat auch mehr meßgeräte wen es der FI Schalter von der Heizung ist dann wis man ja es kommt von der Heizung

Kommentar von grisu2101 ,

Das hat sie in ihrer Frage schon beantwortet. Die Heizung hat eine Sicherung, wenn sie die wieder auflegt springt der FI raus - dann kann es ja nur die Heizung sein.

Antwort
von kurtl367, 8

Es KÖNNTE Wasser vom Wärmetauscher austreten(bei einer Anlage von 20 Jahren nicht selten )wenn Brauchwasser erhitzt wird und tropft auf ein elektrisches Teil. Das kann auch ein Nullring vom Umschaltventil sein.Guck, ob du irgend wo Nässe siehst.Oder die Pumpe ist  "durchgeschliffen".Wenn du einen guten Kundendienst hättest, sollte er es finden.

Antwort
von realistir, 6

Ich nehme an, du bist eine Frau ;-)

Tja, wäre mir das passiert und ein Heizungsmonteuer würde sich so verhalten wie deiner, bekäme der was von mir zu hören!

Um welche Heizungsanlage geht es, welche Firma, welches Modell?
Wieviele Pumpen gibt es an der Anlage und für welche Zwecke sind diese Pumpen? Wurde bisher geheizt, oder nur Warmwasser für baden, duschen, Waschbecken erzeugt?

Sag deinem Heizungsmonteuer einen Gruß von mir, er wäre nur an Geld verdienen interessiert und nicht an echter Fehlersuche und Beseitigung!

Naheliegend ist, wenn nicht geheizt werden muss und somit die Heizkreispumpe nicht arbeiten muss, kann diese aus dem Fehlerkreis ausgeschlossen werden, oder an letzte Stelle rücken.

An erster Stelle dürfte der Brenner mit der Ölvorwärmung stehen, oder die Zirkulationspumpe, oder die Heisswasserpumpe für das Warmwasser.
Folglich sollte der HM diese Pumpe mal abklemmen, bzw den Schutzleiteranschluss der Pumpe abklemmen und dann max 3 Tage lang beobachten, bzw von dir berichten lassen, ob FI weiterhin gefallen oder nicht.

Nennt sich Ausschlussverfahren. Schließt in Frage kommende Kandidaten für diesen FI Fehler aus, bzw lässt erkennbar werden was den FI auslöst.

Das hätte ich innerhalb von wenigen Tagen raus, ohne Heizungsmonteuer sein zu müssen.

Möglichkeitsliste:
Ölvorwärmung Brenner, falls Ölheizung
Netzstromfilter (Bei Überspannung)

eine von den Vorhandenen Pumpen

MfG Realistir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community